Lebensgefahr! Heute nicht an Isar aufhalten - selbst wenn es nicht regnet

Lebensgefahr! Heute nicht an Isar aufhalten - selbst wenn es nicht regnet
+
Die Stadt Miesbach plant, weitere Behindertenparkplätze auszuweisen. Unser Foto zeigt ein entsprechendes Hinweisschild am Habererplatz.

Miesbacher Innenstadt

Umfrage: Wo sollen mehr Parkplätze für Behinderte entstehen?

  • schließen

Miesbach stellt seine Behindertenparkplätze auf den Prüfstand. Weil der Einblick in den Alltag der Zielgruppe fehlt, sollen Betroffene nun Anregungen bei der Stadt einreichen.

Miesbach So wünschenswert Parkplätze für Behinderte sind, so schwierig ist es, sie auszuweisen. Das musste auch der Stadtentwicklungsausschuss feststellen. Der Bauausschuss hatte sich für einen weiteren Behindertenstellplatz am Marktwinkl 1 ausgesprochen, doch die Fläche ist bereits, wie Bürgermeisterin Ingrid Pongratz (CSU) berichtete: „Dort schiebt der Bauhof im Winter den Schnee hin.“ Nichtsdestotrotz: „Wir müssen uns Gedanken machen“, stellte Pongratz fest. „Die Innenstadt ist ein weißer Fleck.“

Wie bereits im Bauausschuss machte sich Dritter Bürgermeister Michael Lechner (FW) dafür stark, die beiden bestehenden Behindertenparkplätze am Maibaum an die Nordseite des Marktplatzes zu verlegen und dort stattdessen Radlständer aufzustellen. „Die Radl passen gut zur benachbarten Eisdiele“, stellte er fest. Dem widersprach Alfred Mittermaier (CSU): „Das ist der beste Platz für behinderte. Radler können zur Eisdiele gehen.“ Pongratz wiederum konnte sich sehr gut einen Behindertenparkplatz vor dem Eingang von Trachten Jäger in der Fraunhoferstraße vorstellen: „Das täte mir dort gefallen.“

Das willkürliche Aufrufen potenzieller Stellplätze war Verkehrsreferent Florian Ruml (FW) nicht zielgerichtet genug. Sein Vorschlag: „Wir sollten einen Aufruf in der bevölkerung starten, wo in der Stadt sich die Betroffenen am meisten geeignete Stellplätze wünschen“, erklärte er. „Dann wissen wir, wo der wirkliche Stellplatzbedarf liegt.“

Die Umfrage des Stadtentwicklungsausschusses Miesbach

Die Umfrage richtet sich an Behinderte und deren Betreuer. Wer Vorschläge einreichen will, wo ein Behindertenparkplatz in der Miesbacher Innenstadt wünschenswert ist, schickt sie per Post ins Rathaus zu Händen Herrn Breitwieser oder Frau Meyer. Beide sind auch bei E-Mail zu erreichen: breitwieser@miesach.de und meyer@miesbach.de. Einsendeschluss ist Einsendeschluss ist Sonntag, 12. März.

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schlimmer Bergunfall: Münchner (36) stürzt in den Tod
Der Münchner ist am Donnerstagmorgen zu den Ruchenköpfen bei Bayrischzell unterwegs. Seine Frau, die zuhause auf ihr gemeinsames Baby aufpasst, schlägt am Abend Alarm - …
Schlimmer Bergunfall: Münchner (36) stürzt in den Tod
Team vom Krankenhaus Agatharied sammelt Spenden beim Radfahren
Für den guten Zweck schwingt sich ein 15-köpfiges Team vom Krankenhaus Agatharied in den Fahrradsattel. Bei der Wendelsteinrundfahrt soll Geld für das Haus Bambi …
Team vom Krankenhaus Agatharied sammelt Spenden beim Radfahren
Trauerfeier für den ehemaligen Pfarrer Elmar Mayr in Bayrischzell
Viele Bürger besuchen die Trauerfeier für den ehemaligen Bayrischzeller Pfarrer Elmar Mayr. Nach einem Gottesdienst und einem Marsch durch den Ort wurde er neben der …
Trauerfeier für den ehemaligen Pfarrer Elmar Mayr in Bayrischzell
Rettungsversuch: Online-Petition für Miesbacher Warmfreibad
Wo Geld fehlt, ist Kreativität gefragt. Das gilt auch für die Sanierung des Miesbacher Warmfreibads. Der Förderverein hat nun eine Online-Petition gestartet. Hier geht‘s …
Rettungsversuch: Online-Petition für Miesbacher Warmfreibad

Kommentare