+
Glückliches Wirtspaar: Anian und Yvonne Kurz haben auf dem Miesbacher Volksfest eine erfolgreiche Premiere hingelegt.

Ab Mittwoch war das Zelt voll

Miesbacher Volksfest: Neue Wirte hochzufrieden

  • schließen

Miesbach - Was für eine Premiere: Die neuen Wirte Yvonne und Anian Kurz sind mit ihrem ersten Miesbacher Volksfest hochzufrieden. Laut Polizei war es nicht nur voll, sondern auch friedlich.

Die Erleichterung von Anian Kurz ist nicht zu überhören. „Geschafft“, sagt der Festwirt des Miesbacher Volksfests am Morgen danach und schnauft erstmal tief durch. Er und seine Frau Yvonne haben ihre Feuertaufe in der Kreisstadt bestanden. Und wie. „Es hat einfach alles gepasst“, schwärmt Kurz. Die Lieferanten waren pünktlich, die Bedienungen fleißig und die Gäste gut gelaunt. „Es hat in zehn Tagen nie Ärger gegeben“, sagt der Wirt. Das bestätigt auch Thomas Zehetmair, Stellvertretender Dienststellenleiter der Miesbacher Polizei. Nicht einen Einsatz haben die Beamten auf dem Volksfest verzeichnet. Ja nicht einmal eine Beschwerde habe es gegeben. „Eine rühmliche Ausnahme“, sagt Zehetmair schmunzelnd.

Die Schlussrechnung hat Kurz zwar noch nicht aufgemacht, aber auch so geht er von einer positiven Entwicklung aus. Die Besucherzahl sei voraussichtlich ein bisschen höher gewesen als im Vorjahr, auch der Bierausstoß habe leicht zugenommen. Überrascht ist Kurz vom Essen. „Das ist total gut angenommen worden.“ Vor allem die Aktionsgerichte wie Spanferkel oder Ochsenschlegel hätten sich die Gäste gern schmecken lassen. So richtig Fahrt aufgenommen habe das Volksfest aber auch heuer wieder erst ab Mittwoch. Dafür haben die Miesbacher da das Zelt regelrecht gestürmt. „Am Tag der Betriebe hätten wir fast keinen mehr reinlassen dürfen“, sagt Kurz.

Schausteller-Chef Bernhard Kollmann führt das vorwiegend auf das Wetter zurück. „Auch heuer war das zweite Wochenende viel schöner“, sagt er. Deshalb seien der Kindernachmittag und der letzte Sonntag ein voller Erfolg gewesen. Die Zusammenarbeit mit dem Wirtspaar habe hervorragend geklappt.

Das soll auch 2017 so sein, versichern beide Seiten. „Jetzt kennen uns die Leute ja“, sagt Kurz schmunzelnd. „Vielleicht kommen sie dann im nächsten Jahr gleich von Anfang an.

sg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auto im Bach: Wie dieser Fischbachauer zum Lebensretter wurde
Er kam gerade rechtzeitig - und er reagierte goldrichtig: Sebastian Erb (23) hat einen Mann aus seinem Auto aus der Aurach gezogen. Hier erzählt er, wie er zum …
Auto im Bach: Wie dieser Fischbachauer zum Lebensretter wurde
Am Vormittag: Einbrecher räumen zwei Häuser aus
Sie brachen in beide Hälften eines Doppelhauses in Parsberg ein - und räumten beide aus. Und das am Mittwochvormittag und ohne erwischt zu werden. Die Polizei sucht …
Am Vormittag: Einbrecher räumen zwei Häuser aus
Brand in Haushamer Lackiererei - 20 Mann im Einsatz
Die Feuerwehren Miesbach und Hausham mussten am Donnerstag früh raus: In einer Haushamer Lackiererei hat es zu schmoren begonnen. Der Sachschaden ist hoch.
Brand in Haushamer Lackiererei - 20 Mann im Einsatz
Unbekannter schlägt Scheiben von abgestellter BOB ein
Ein Unbekannter hat am Mittwoch zwischen 12 und 14 Uhr die Scheiben einer BOB am Bahnhof Schliersee eingeschlagen. Der entstandene Sachschaden liegt bei etwa 5.000 Euro.
Unbekannter schlägt Scheiben von abgestellter BOB ein

Kommentare