Sie hatte über 2.0 Promille

Alkoholisierte Münchnerin (41) baut Unfall in Miesbach

Miesbach - Sie hatte über 2.0 Promille im Blut und stieg trotzdem ins Auto. Eine Münchnerin (41) hat mit ihrem Golf einem anderen Münchner in seinem Golf die Vorfahrt genommen. Folge: Zusammenstoß.

Am späten Freitagnachmittag kollidierte eine 41-jährige Münchnerin um 16.40 Uhr am Windfeld in Miesbach in ihrem Golf mit dem Golf eines 38-jährigen Iren aus München, welcher vorfahrtsberechtigt stadteinwärts unterwegs war. Die Münchnerin übersah den von links kommenden Pkw, als sie ebenfalls stadteinwärts abbiegen wollte. 

Während der Unfallaufnahme fiel den Polizeibeamten der starke Alkoholgeruch bei der 41-Jährigen auf. Ein Test ergab einen Wert von über 2.0 Promille. Die Beamten stellten den Führerschein sicher und schickten die Frau zur Blutabnahme. 

Der Golf der betrunkenen Münchnerin erlitt einen Totalschaden. Am anderen Fahrzeug wurde die rechte Seite beschädigt. Den Schaden schätzt die Polizei auf 8000 Euro.

kmm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Polizei rätselt: Aufgebrochener Tresor in Waldstück an A8 gefunden
Bei Waldarbeiten wurde im Gemeindegebiet Irschenberg ein aufgebrochener Tresor gefunden. Die Polizei glaubt, ihn einem Raub an ganz anderer Stelle zuordnen zu können - …
Polizei rätselt: Aufgebrochener Tresor in Waldstück an A8 gefunden
Warum diese Männer die  höchste SPD-Auszeichnung erhalten
Walter Sedlmayer und Hermann Kraus aus Miesbach wurden jetzt mit der höchsten Auszeichnung der SPD geehrt. Sie erhielten in Bad Wiessee die Willy-Brandt-Medaille.
Warum diese Männer die  höchste SPD-Auszeichnung erhalten
Warum 20 Irschenberger Trachtler bei Eiseskälte in einen Pool steigen
Eisige Temperaturen, Dauernebel und ein schneidend kalter Wind. Irschenbergs junge Trachtler hatten bei diesem ungemütlichen Wetter am Sonntagnachmittag trotzdem jede …
Warum 20 Irschenberger Trachtler bei Eiseskälte in einen Pool steigen
Richter erklärt: Darum habe ich das Kreuz für diese Verhandlung abgehängt
Weil er es mit einem angeblich radikal-islamischen Angeklagten zu tun hatte, nahm Richter Klaus-Jürgen Schmid das Kreuz von der Wand im Gerichtssaal. Im Interview …
Richter erklärt: Darum habe ich das Kreuz für diese Verhandlung abgehängt

Kommentare