Borussia Mönchengladbach sagt Trainingslager am Tegernsee ab
+
Großes Fußballfest: Beim Testspiel in Rottach-Egern trat Gladbach (in Blau) gegen Rayo Vallecano an. Heuer fällt das Spektakel für die Fans aus.  

Auch Trainingslager des FC Bayern und FC Basel fraglich

Nach Absage: Borussia will 2021 wieder an den Tegernsee

  • Dieter Dorby
    vonDieter Dorby
    schließen

Schweren Herzens muss Borussia Mönchengladbach sein alljährliches Trainingslager am Tegernsee absagen. Die Fohlen hoffen allerdings, im Sommer 2021 wieder nach Rottach-Egern zurückkehren zu können.

Rottach-Egern – Irgendwie war es absehbar: Borussia Mönchengladbach hat sein für Juli geplantes Trainingslager in Rottach-Egern gestrichen. Die Absage hat der Fußball-Bundesligist gestern bekannt gegeben.

Normalerweise hätte die Borussia heuer zum neunten Mal in Folge wieder ihr Trainingslager am Tegernsee bezogen. Wie schon in den Jahren 2012 bis 2019 hätte sich die Fohlen-Elf auch diesmal im Seehotel Überfahrt in Rottach-Egern auf die neue Saison vorbereitet. Doch die Corona-Pandemie macht den Aufenthalt nicht möglich.

„Wir haben uns dazu entschieden, unser Trainingslager nicht am Tegernsee zu beziehen“

„Wir haben uns schweren Herzens dazu entschieden, unser Trainingslager in diesem Sommer nicht am Tegernsee zu beziehen“, sagt Sportdirektor Max Eberl. „Uns haben immer zahlreiche Fans dorthin begleitet. Unter den gegebenen Umständen wäre es aber nicht möglich, die gewohnte Nähe zu ihnen zu zeigen.“

Für Gerhard Hofmann, Geschäftsleiter der Gemeinde Rottach-Egern, ist diese Absage keine Überraschung. Bereits vergangene Woche habe er mit der Borussia telefoniert und die Entscheidung erfahren. „Es ist verständlich, dass sie unter diesen Umständen nicht kommen“, sagt Hofmann. „Der Aufwand wäre schlichtweg zu groß gewesen.“

Die Mannschaft abzuschirmen eliminiert Reiz und Charme des Trainingslagers

Damit der Profi-Fußball rollen darf, sind strenge Hygienevorschriften notwendig. Im Kern geht es darum, dass die Mannschaft so weit wie möglich abgeschirmt werden müsste. Dies würde aber genau den Reiz und den Charme eliminieren, den die Aufenthalte in den vergangenen Jahren gezeigt haben: nämlich ein entspanntes, nahbares Miteinander mit den Fans – ohne Barrieren. Auch im Hotel wäre diese Distanz ein Problem gewesen, erklärt Hofmann: „Es wären eben auch andere Gäste da gewesen, und der Trainingsplatz liegt auch nicht nebenan.“

Wie es bei den beiden anderen Trainingsgästen aussieht – neben Gladbach waren zuletzt der FC Bayern München und der FC Basel regelmäßig zu Gast – ist laut Hofmann noch offen. Ihn würde es aber nicht überraschen, wenn beide Vereine ebenfalls ihr Trainingslager am Tegernsee streichen. „Es geht ja auch darum, Kontakt mit den Fans zu haben.“

„Wir hoffen im Sommer 2021 wieder nach Rottach-Egern zurückkehren können“

Von dieser Nähe hat das Tal in der Vergangenheit durchaus profitiert, denn viele Anhänger hatten zuletzt ihre Borussia begleitet und Urlaub am Tegernsee gemacht. Auch hier rechnet Hofmann mit Absagen, aber die Folgen sollten sich in Grenzen halten. „Man muss sehen, ob sich das kompensieren lässt.“ Aber der Juli sei ja auch Hochsaison, und wegen Corona werden viele Menschen im Inland Urlaub machen. „Aktuell laufen die Buchungen jedenfalls gut.“

Außerdem tröstet ja das Bekenntnis der Borussen zu ihrem Trainingslager am Tegernsee. „Wir hoffen, dass in naher Zukunft die Normalität in unseren Alltag zurückkehrt“, sagt Gladbachs Sportdirektor Eberl, „und wir dann im Sommer 2021 wieder nach Rottach-Egern zurückkehren können.“ Davon geht Hofmann ebenfalls aus: „Wir wissen, dass man in Gladbach lange, lange überlegt hat. Das war keine leichte Entscheidung.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spatenstich für Gesundheitszentrum Hausham: Diese Ärzte ziehen ein
Gute Laune beim Spatenstich: Am Haushamer Bahnhof ist am Montagvormittag der offizielle Startschuss für das neue Gesundheitszentrum gefallen. Diese Ärzte ziehen ein.
Spatenstich für Gesundheitszentrum Hausham: Diese Ärzte ziehen ein
Koppel-Sommer in Irschenberg: So lauschig ist das Kultur-Open Air
„Das Ambiente ist einfach sensationell!“ Besser als Michael Altinger kann man es nicht sagen: Der Kabarett-Star war sichtlich angetan vom Koppelsommer in Irschenberg. 
Koppel-Sommer in Irschenberg: So lauschig ist das Kultur-Open Air
Grünen-Landesvorsitz: „Die schlechtesten Karten habe ich nicht“
Der frühere Miesbacher Landrat Wolfgang Rzehak (52) hat sich als neuer Landesvorsitzender der Grünen ins Spiel gebracht. Im Interview spricht er über seine Beweggründe.
Grünen-Landesvorsitz: „Die schlechtesten Karten habe ich nicht“
Medien müssen drei Tage in Quarantäne
Bei Medien ist es wie bei Menschen: Vor der Einreise steht die Quarantäne. Seit 12. Mai läuft der Betrieb in der Miesbacher Bücherei wieder. Doch damit das funktioniert, …
Medien müssen drei Tage in Quarantäne

Kommentare