+
Fassungslos: Rektorin Judith Streicher und Peter Köpferl.

Bislang keine heiße Spur zu den Tätern

Nach Graffiti-Attacke: Polizei sucht weiter Zeugen

  • schließen

Parsberg - Grundschule, Kindergarten und Friedhofsmauer in Parsberg haben unbekannte Sprayer am Wochenende besprüht. Noch hat die Polizei keine heiße Spur zu den Tätern.

Die Hinterlassenschaften der Täter sind nicht zu übersehen. Unbekannte Sprayer haben am vergangenen Wochenende Grundschule, Kindergarten und die Friedhofsmauer in Parsberg mit Graffiti beschmiert. Bislang hat die Polizei noch keine heiße Spur. Entscheidende Zeugenhinweise seien noch nicht eingegangen, sagt Reinhard Schuster, stellvertretender Leiter der Miesbacher Inspektion auf Nachfrage unserer Zeitung. Die Polizei gehe aber davon aus, dass es sich bei den Tätern um Jugendliche gehandelt haben muss. 

Dass sich die Ermittlungen in solchen Fällen etwas hinziehen, sei keine Seltenheit, so Schuster. „Da braucht man einen langen Atem.“ Um mögliche Zeugenbeobachtungen umgehend aufzunehmen, steht die Polizei in engem Kontakt mit der Schule. Sollten die Täter erwischt werden, erwartet sie eine saftige Strafe. Je nach Alter reicht das Maß von Sozialstunden über Jugendarrest bis hin zu Geld- oder sogar Haftstrafe. Hinzu kommt der beträchtliche Schadensersatz in Höhe von circa 21 500 Euro. Schuster ist sicher: „Da muss einer länger hinzahlen.“ 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stadtrat Thelemann fordert: „Brauchen vernünftige Anbindung“
Der beleuchtete Fußgängerweg vom Habererplatz rauf zur Volksfestwiese ist auf einmal wieder ein Thema. Bereits vor zwei Jahren wollte die Stadt einen solchen Weg bauen …
Stadtrat Thelemann fordert: „Brauchen vernünftige Anbindung“
Dauerparker sauer: Stadtrat will nun nachbessern
Seit das Parken am Habererplatz in Miesbach etwas kostet, müssen viele Pendler und Dauerparker die Waitzinger Wiese nutzen, während zentrumsnah zahlreiche Stellplätze …
Dauerparker sauer: Stadtrat will nun nachbessern
Nicht angeschnallt: Sohn und Mutter bei Unfall aus Auto geschleudert
Am Freitagabend ereignete sich auf der B472 auf Höhe Riedgasteig ein schwerer Verkehrsunfall. Zwei Insassen wurden aus dem Auto geschleudert.
Nicht angeschnallt: Sohn und Mutter bei Unfall aus Auto geschleudert
„Zum Fremdschämen“: Freie Wähler kritisieren Debatten im Kreistag
Sachthemen in den Vordergrund: Diese Strategie wollen die Freien Wähler im Landkreis in Zukunft noch stärker verfolgen. Und sie kritisieren die Diskussionskultur im …
„Zum Fremdschämen“: Freie Wähler kritisieren Debatten im Kreistag

Kommentare