+
Hält seine Verwaltungsräte kurz: Kreissparkasse.

Verwaltungsräte verzichten auf Erhöhung

Nach Sponsoringaffäre: Kreissparkasse hält Aufseher kurz

Miesbach - Früher waren die Verwaltungsratsmitglieder üppig bezahlt, doch mittlerweile hält die Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee ihre Aufseher kurz.

Mit insgesamt 72 000 Euro im vergangenen Jahr zahlt die Bank mittlerweile mit am wenigsten in Bayern – eine Folge der 2013 bekannt gewordenen Sponsoringaffäre. Die acht Verwaltungsräte haben sich den Sparkurs laut Sparkassen-Sprecher Peter Friedrich Sieben selbst auferlegt. 

Zum einen bedeutet das, dass sie mittlerweile deutlich unter der möglichen Gesamtentschädigung von 114 000 Euro pro Jahr liegen, die der Sparkassenverband in seinen Richtlinien empfiehlt. Zum anderen haben sie die 2,4-prozentige Erhöhung ausgeschlagen, die ihnen ab diesem Jahr zugestanden hätte.

Andere Sparkassen in Bayern sind da nicht so zurückhaltend.

sh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rzehak: „Wir haben viel herausgeholt“
Das Verfahren zur Ausweisung einer Wasserschutzzone Thalham-Reisach-Gotzing wird wieder aufgenommen. Verzögert hatte das ein Ministerinnen-Schreiben. Die dort gestellten …
Rzehak: „Wir haben viel herausgeholt“
Namensproblem bei AfD-Kandidat: Stimmzettel bleiben gültig
Liegt im Fall um den Namen des AfD-Kandidaten Constantin Prinz von Anhalt ein strabares Verhalten vor? Vermutlich noch vor der Bundestagswahl soll das geklärt sein. Bis …
Namensproblem bei AfD-Kandidat: Stimmzettel bleiben gültig
Über den Wipfeln auf dem Schliersberg
Der Schliersberg soll für Besucher noch reizvoller werden. Eigentümer Ingo Bauer will einen Aussichtsturm bauen. 
Über den Wipfeln auf dem Schliersberg
Drei Personen bei Verkehrsunfall bei Miesbach verletzt
Leicht verletzt mussten zwei Autofahrer und ein Beifahrer am Wochenende ins Krankenhaus gebracht werden. Ein VW und ein Mercedes waren auf der B472 zusammengekracht.
Drei Personen bei Verkehrsunfall bei Miesbach verletzt

Kommentare