Impfzentrum
+
Viele Fragen rund um das Thema Corona-Schutzimpfung: Bei unserer Telefonsprechstunde standen mit Beate Faus und Dr. Thomas Straßmüller die beiden Leiter des Impfzentrums unseren Lesern Rede und Antwort.

Die große Corona-Telefonaktion - Teil 4

Nachlese zur Corona-Impfung: Leser fragen - Experten antworten

  • Dieter Dorby
    vonDieter Dorby
    schließen
  • Sebastian Grauvogl
    Sebastian Grauvogl
    schließen

Landkreis – Rund ums Impfen gibt es viele Fragen. Am Infotelefon unserer Zeitung haben die beiden Leiter des Impfzentrums in Hausham, Juristin Beate Faus und Dr. Thomas Straßmüller, die Fragen unserer Leser rund ums Thema beantwortet.

Warum dauert es so lange, bis Über-80-Jährige geimpft werden? In anderen Landkreisen ist man weiter, was ich gehört habe.

Juristin Beate Faus

Faus: Wir haben die Herausforderung, dass wir verhältnismäßig viel Impfstoff von Astrazeneca haben, aber den können wir für Menschen ab 65 Jahren nicht verwenden. Für die Priorisierungsgruppe 1 brauchen wir die Impfstoffe von Biontech und Moderna – und davon haben wir relativ wenig. Zudem wurde bei der Zuordnung der Liefermengen auf die Landkreise auf die Anzahl der Einwohner abgestellt, jedoch nicht die Anzahl der über 80-Jährigen innerhalb eines Landkreises betrachtet. Es sollen in der nächsten Zeit aber mehr mRNA-Impfstoffe geliefert werden. Deshalb gehen wir davon aus, dass die höchste Priorisierungsgruppe bis spätestens Ende März durchgeimpft ist. Generell lässt sich das aber nicht leicht prognostizieren, da wir im Impfzentrum nur über die Liefermengen eine Woche im Voraus informiert werden.

Lesen Sie auch Teil 1 unserer Telefonsprechstunde

Was ist der Unterschied zwischen Astrazeneca und Biontech?

Faus: Der Unterschied ist nicht groß. Beide haben eine hohe Wirksamkeit und schützen extrem gut vor schweren Verläufen. Der Unterschied in der Anwendung ist der, dass Astrazeneca nicht für Personen ab dem 65. Lebensjahr verwendet wird, sondern für jüngere Menschen. Da wir momentan viel Astrazeneca zur Verfügung haben, wird dieser Impfstoff ebenfalls verimpft. Der Vorteil ist, dass er länger haltbar ist. Biontech und Moderna sind derzeit ausschließlich für die höchste Priorisierungsgruppe vorgesehen, zu der vor allem Menschen ab 80 gehören.

Lesen Sie auch Teil 2 unserer Telefonsprechstunde

Ich möchte mich impfen lassen. Wie weiß ich, welchen Impfstoff ich bekomme?

Mediziner Dr. Thomas Straßmüller

Faus: Das verrät Ihnen der Termin zur Zweitimpfung. Wenn er neun Wochen nach der Erstimpfung liegt, ist es Astrazeneca. Liegen 28 Tage dazwischen, handelt es sich um Moderna, und sind es 21 Tage, bekommen Sie Biontech.

Lesen Sie auch Teil 3 unserer Telefonsprechstunde

Ich soll Astrazeneca bekommen, möchte aber einen anderen Impfstoff bekommen. Was kann ich tun?

Faus: Zur Not länger warten. Prüfen Sie zunächst, wenn Sie Ihren Impftermin mitgeteilt bekommen, wann Sie zur Zweitimpfung kommen sollen. Das verrät Ihnen den Impfstoff. Wenn Sie diesen nicht möchten, lassen Sie die angebotenen Termine so lange verstreichen, bis Sie den von Ihnen gewünschten Impfstoff angeboten bekommen.

ddy/sg

Eine Auswahl aller relevanten News und Geschichten erhalten Sie in unserem kostenlosen Newsletter regelmäßig und direkt per Mail. Melden Sie sich hier an für Tegernsee, hier für Miesbach und hier für Holzkirchen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare