+
Das Schienennetz, auf dem die Oberlandbahn verkehrt, ist bislang nicht elektrifiziert.

Neue Internetseite der Deutschen Bahn

Elektrifizierung kostet mindestens 75 Millionen Euro

  • schließen

Der finanzielle Aufwand für die Elektrifizierung der Bahnstrecken im Oberland würde sich nach einem ersten Grobkostencheck auf rund 75 Millionen Euro belaufen.

Landkreis – Die Kostenschätzung geht aus einem Eintrag auf der neuen Internetseite www.bahnausbau-muenchen.de hervor, die über sämtliche Ausbauvorhaben der Deutschen Bahn in München und Umgebung informiert. Die Summe beinhaltet Planung und Bau. Erst am Dienstag hatte das Bayerische Kabinett beschlossen, vom Bund die Elektrifizierung des Oberland-Netzes zu fordern. Sowohl Finanzierung als auch Terminplan sind aber noch völlig offen.

Im Zuge der Maßnahme sollen offenbar nicht nur Oberleitungsanlagen auf den Strecken Holzkirchen – Bayrischzell, Holzkirchen – Lenggries und Schaftlach – Tegernsee eingerichtet, sondern voraussichtlich auch das Unterwerk Holzkirchen erweitert und die Leit- und Sicherungstechnik angepasst werden. Unterwerke sind das Bindeglied zwischen dem öffentlichen Stromnetz und der Fahrleitungsanlage. Die Leit- und Sicherungstechnik im Oberland gilt als veraltet. Sie ist ebenso wie die Bahnstrecken im Besitz der DB Netz AG und damit des Bundes. Die Bahnstrecke von Schaftlach nach Tegernsee gehört der Tegernsee-Bahn und damit dem Landkreis sowie der Gemeinde Gmund und der Stadt Tegernsee.

sh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Loipen-Sheriffs und Nachtlauf
Bayrischzell arbeitet weiter an seinem Ruf als Langlauf-Paradies. Ihre Investitionen will die Gemeinde aber wiedersehen. Neben Nacht-Langlauf und Kunstschnee-Depot gibt …
Loipen-Sheriffs und Nachtlauf
„Hausham ist bunter geworden“
Es hat sich einiges verändert, seit sich in Hausham Flüchtlingshelfer ehrenamtlich um die Neuankömmlinge und ihre Integration kümmern – nicht zuletzt auch die Aufgaben …
„Hausham ist bunter geworden“
Das ist die neue „Postfrau“ von Aurach
Für die Menschen in Aurach war das im Sommer keine gute Nachricht: Die Rothemunds gegen ihr Geschäft mit Poststelle auf. Jetzt hat die Nachfolgerin ihren Laden …
Das ist die neue „Postfrau“ von Aurach
Münchner fährt betrunken mit BMW und hinterlässt ein Trümmerfeld
Ein Münchner ist Samstagfrüh mit seinem BMW in Schliersee verunglückt - dabei hätte er sich nicht mal ans Steuer des Wagens setzen dürfen.
Münchner fährt betrunken mit BMW und hinterlässt ein Trümmerfeld

Kommentare