Nicht mehr sicher: Die Fußgängerbrücke über die Schlierach am Eisstadion ist seit einigen Tagen gesperrt.
+
Nicht mehr sicher: Die Fußgängerbrücke über die Schlierach am Eisstadion ist seit einigen Tagen gesperrt.

Aus Sicherheitsgründen bereits gesperrt

Nur noch ein Totalschaden: Fußgängerbrücke am Eisstadion in Miesbach muss neu gebaut werden

  • Dieter Dorby
    vonDieter Dorby
    schließen

Miesbach – In Miesbach tut sich die nächste unaufschiebbare Baustelle auf: Die Fußgängerbrücke am Parkplatz der Eishalle muss neu gebaut werden. Der Stadtrat hat dazu in seiner jüngsten Sitzung einstimmig grünes Licht gegeben.

Die Kosten werden derzeit mit rund 170 000 Euro brutto inklusive Nebenkosten beziffert.

Entdeckt wurde der Schaden im Zuge der vorgeschriebenen regelmäßigen Prüfungen, bei der die Bauwerke in vier Zustandsnoten eingeteilt werden – 1,0 bedeutet sehr guter Zustand, 4,0 steht für ungenügend. Bereits im September 2019 wurden zum Teil „erhebliche Mängel“ festgestellt, wie Jürgen Brückner, bei der Stadt zuständig für den Tiefbau, dem Stadtrat berichtete. Das Ergebnis war Note 3,4 – nicht ausreichend. Die Verkehrssicherheit war jedoch nicht laut Brückner nicht beeinträchtigt.

Gemäß des Prüfungsberichts wurden schadhafte Bodenbohlen ersetzt, doch am Neubau der Brücke führe kein Weg vorbei. Der Grund: Ähnlich wie bei der im Oktober 2020 behandelten Fußgängerbrücke am Schopfgraben ist der Austausch der maroden Bauteile wirtschaftlich nicht sinnvoll, stellte Brückner fest. Denn für die umfangreichen Fundamentarbeiten müsse die Brücke eh vollständig demontiert werden.

Drastisch schnelle Zustandsverschlechterung

Eigentlich sollte das Thema bereits im Juni 2020 im Stadtrat behandelt werden, nachdem Bürgermeister Gerhard Braunmiller (CSU) bereits im Januar 2020 die ersten Planungsphasen beauftragt hatte. Coronabedingt wurde der Punkt verschoben, bis im Oktober klar war, dass er erst 2021 umgesetzt werden kann. Bei der Kontrolle in diesem Februar hat das Tiefbauamt festgestellt, dass nunmehr tragende Holzteile stark von Fäulnis befallen sind – es wurde eine Sonderprüfung durch einen Gutachter durchgeführt. Das Ergebnis: Die Verkehrssicherheit ist nicht mehr gewährleistet – die Brücke wurde gesperrt. Die aktuelle Zustandsnote: 4,0.

Beim Neubau sollen die tragenden Teile in einem Kasten aus Lärchenholz geschützt werden, erläuterte Brückner. Michael Lechner (FWG) regte an, dass zum Holzschutz der Konstruktion eine Überdachung geprüft werden soll. Brückner sagte dies zu, geht aber davon aus, dass die Brücke auch ohne Dach 45 bis 50 Jahre halten wird.

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare