Schliersee: Chaos wegen Ausflüglern: Ort will gegen dreiste Falschparker vorgehen - Camper in der Kritik
+
Immer wieder überfüllt: die Parkplätze am Schliersee, hier in Unterleiten.

Verstärkte Kontrollen im Ausflugsverkehr

Park-Chaos an Schliersee und Tegernsee: Jetzt kommt die Bereitschaftspolizei

  • Sebastian Grauvogl
    vonSebastian Grauvogl
    schließen

Jetzt wird es auch der Polizei zu bunt: Weil das Park-Chaos im Ausflugsverkehr immer schlimmer wird, kündigen die Ordnungshüter verstärkte Kontrollen an.

  • Der Ausflugsverkehr an Tegernsee und Schliersee nimmt immer mehr zu.
  • Das Park-Chaos sorgt dabei für immer mehr Gefahren.
  • Die Polizei kündigt nun verstärkte Kontrollen an.

Landkreis – Wenn der See lockt oder der Berg ruft, nehmen es viele Ausflügler mit dem Parken nicht mehr so genau. Ob Rettungsweg, Gehsteig oder Einfahrt: Scheinbar alles ist recht, um sein Auto für ein paar schöne Stunden abzustellen. Die Folgen für die Einheimischen in den betroffenen Gemeinden sind nicht nur nervig, sondern bisweilen auch gefährlich. Jetzt reagiert die Polizei: Mit intensiveren Kontrollen und unter Verstärkung durch die Bereitschaftspolizei wollen die Ordnungshüter ab diesem Wochenende versuchen, dem Park-Chaos im nicht zuletzt durch die Corona-Reisebeschränkungen zunehmenden Ausflugsverkehr an den „touristischen Hotspots“ beizukommen.

Bereitschaftspolizei unterstützt Kontrollen

„Verstärkte Kontrollen zur Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit“ kündigt das Polizeipräsidium Oberbayern Süd für die kommenden Wochen an. Zudem appellieren die Beamten „nochmals eindringlich an alle Verkehrsteilnehmer, insbesondere beim Parken die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung sowie die Bestimmungen der Gemeinden und Kommunen einzuhalten“.

Parkplätze oft schon am Vormittag überfüllt

Durch die „neuen Belastungsspitzen“ seien öffentliche Ausflugsparkplätze oft schon am frühen Vormittag belegt gewesen, schildert die Polizei. Die daraus resultierende „Wildparkerei“ habe zu „massiven Verkehrsproblemen“ geführt. Für Rettungsdienst und Feuerwehr sei vielerorts kein Durchkommen mehr gewesen. Bei den nun angekündigten Kontrollen werde man Verstöße „konsequent ahnden“, warnt die Polizei. Die Bandbreite reiche von Verwarnungsgeld oder Ordnungswidrigkeitenanzeige bis hin zum Abschleppen des Fahrzeugs.

Polizei appelliert: Regeln im Sinne aller einhalten

Um diese Unannehmlichkeiten zu vermeiden, appelliert die Polizei „im Interesse aller“, folgende Regeln zu beachten: Parken nur auf ausgewiesenen Flächen und Rettungswege freihalten. Bei Überfüllung auf andere Parkplätze ausweichen, auch wenn sich dadurch der Fußweg zum Ziel verlängert. Keine Ausflugsziele anfahren, die bereits überlastet sind. Wenn immer möglich, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder Fahrgemeinschaften anreisen. Ferner empfiehlt die Polizei, sich vor Fahrtantritt einen „Plan B“, also ein alternatives Ausflugsziel, zu überlegen. Tipps liefere dafür der neue, oberbayernweite Ausflugsticker auf der Internetseite https://www.oberbayern.de/ausflugs-ticker/.  

sg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Andreas Schubert gestorben: Der Asphalt-Cowboy vom Tegernsee
Gmund – Andreas Schubert ist Fernfahrer fürs Leben - es ist eine Sucht, sagt er. Dabei hätte er schon mal fast aufgehört. Ein Porträt des Stars der DMAX Kultserie …
Andreas Schubert gestorben: Der Asphalt-Cowboy vom Tegernsee
Krankenhausschlägerei: Ex-Miesbacher griff Security betrunken in Hoden
Ein 20-jähriger Ex-Miesbacher musste sich vor Gericht wegen einer Schlägerei im Krankenhaus verantworten. Die Anklage: Er soll einem Security so stark in die Hoden …
Krankenhausschlägerei: Ex-Miesbacher griff Security betrunken in Hoden
Mehr Sicherheit durch neue Ampelschaltung
Die Kreuzung Bayrischzeller/Rosenheimer Straße in Miesbach ist seit Jahren ein Unfallschwerpunkt. Das soll eine neue Ampelschaltung nun ändern.
Mehr Sicherheit durch neue Ampelschaltung
Naturlehrpfad: Hausham will Mountainbiker ausschließen - aber wie?
Auf dem Haushamer Naturlehrpfad am Serpentinenweg sollen Familien den Wald kennenlernen. Damit sie das in Ruhe tun können, will die Gemeinde dort das Radfahren …
Naturlehrpfad: Hausham will Mountainbiker ausschließen - aber wie?

Kommentare