+
Ein Teil unserer Redaktion beim Freudensprung für 5000 Likes auf der Miesbacher Facebookseite.

Hier geht’s zur Bewerbung und allen Infos

Praktikum bei unserer Zeitung – was du mitbringst, was du bekommst

  • schließen

Du bist gerade aus der Schule raus oder brauchst eine Pause vom Studium oder willst einfach Journalist werden? Du liebst das Schreiben, Formulieren, Texten und willst darin noch besser werden? Dann bist du bei uns genau richtig.

Das sind wir

Willkommen in der vielleicht spannendsten Lokalredaktion von Münchner Merkur und Merkur.de im sicherlich schönsten Landkreis Bayerns - willkommen bei Miesbacher Merkur, Tegernseer Zeitung und Holzkirchner Merkur. Hier legen wir jeden Tag den Finger an den Puls der Region. Wir bilden ab, was uns und unsere Leser bewegt - im Tegernseer Tal, im Schlierach- und Leitzachtal und im Norden des Landkreises von Weyarn bis Otterfing. 

Jeden Tag suchen wir von unser Zentrale am Miesbacher Habererplatz und unseren beiden Reporter-Standorten in Tegernsee und Holzkirchen nach den News, Aufregern und Schmankerln des Tages. Und wir werden jeden Tag fündig, auch dank der Hilfe unserer Communitys auf unseren Facebookseiten und vielen Lesern, Vereinen und Protagonisten des lokalen Lebens im Landkreis, die uns täglich mit Infos versorgen. Ganz nebenbei: Davon können wir nicht genug bekommen. Wir freuen uns über jedes Foto, jede Themenanregung, jeden Aufreger, der uns via Facebook, Mail und Telefon erreicht.

Wir sind Producer, die täglich entscheiden, welche Geschichte am meisten bewegt, welche Beiwerk ist, und sie dann auch auf jeder Seite gestalten müssen. Wir sind Onliner, die dafür sorgen, dass unsere drei lokalen Portale auf Merkur.de immer top aktuell sind, die unsere Facebook-Community mit unseren Geschichten versorgen und zum täglichen Diskutieren anregen. Vor allem aber sind wir viele Reporter, die tagtäglich im ganzen Landkreis unterwegs sind und jeden Stein nach der Story des Tages umdrehen.

Und ja, wir schreiben immer noch alles, was ihr im Lokalteil unserer Zeitung lest, selbst. In Miesbach, Tegernsee, Holzkirchen und nicht in München. Und du kannst das auch.

Das bieten wir

Praktikum

Wir bieten Vertragspraktika mit einer Laufzeit von maximal drei Monaten auf 450-Euro-Basis an. Du kannst sie im Rahmen deines Studiums machen oder als Orientierung. Auch als Qualifikation für ein Volontariat ist ein Praktikum bei uns die optimale Voraussetzung.

Freie Mitarbeit

Wir suchen immer Reporter, die frei und eigenständig Termine und Recherchethemen übernehmen. Sie werden für jeden Artikel mit einem Honorar auf Zeilenbasis entlohnt. Eine freie Mitarbeit als Nebenjob zum Studium oder einer anderen Tätigkeit, oder als weitere Vorbereitung auf ein Volontariat, bietet sich auch wunderbar als Folgebeschäftigung nach einem erfolgreichen Praktikum bei uns an.

Das sind deine Aufgaben

Du wirst als Reporter arbeiten, auf Termine, in Gerichtsverhandlungen und Gemeinderäte gehen und darüber schreiben. Als freier Mitarbeiter gehst du auf Termine, übernimmst Rechercheaufträge und schreibst von zu Hause aus.

Als Praktikant bist du Teil der Redaktion. Der größte Vorteil eines Praktikums in einer Lokalredaktion wie der unsrigen ist, dass du, anders als in überregionalen Redaktionen, vom ersten Tag an schreiben wirst und deine Texte gedruckt werden. Du bist vollwertiges Mitglied unseres Teams. Du nimmst an unseren täglichen Redaktions- und Themenkonferenzen teil. Du recherchierst eigenständig. Du fängst mit kleinen Sachen an, die unser tägliches Brot sind. Meldungen, kleine Texte zu Bildern, kleine, am Telefon recherchierte Berichte. Je besser du wirst, desto größer werden deine Geschichten.

In unserer Redaktion arbeiten wir crossmedial. Du wirst von Beginn an mit unserer Arbeit in den sozialen Medien und auf unserem Portal vertraut gemacht. Du lernst den Unterschied zwischen Print- und Onlinejournalismus und warum wir beides brauchen. Du drehst Videos, machst Fotos und nutzt die sozialen Medien als Recherchetool und zur Kommunikation mit deinen Lesern.

Das bringst du mit

  • Spaß am Schreiben
  • Kurzes, prägnantes und schnelles Formulieren
  • Absolute Sicherheit in deutscher Grammatik und Orthographie
  • Eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • Gute Kommunikationsfähigkeit
  • Abitur oder ähnlichen Abschluss
  • Gespür für Fotos und Bildsprache
  • Ein Interesse an unserer Region und darüber hinaus und gute Allgemeinbildung

Das wäre von großem Vorteil

  • Eigenes Auto und Führerschein 
  • Erste journalistische Erfahrungen durch freie Mitarbeit, Praktika in einem Medienunternehmen oder im eigenen Blog (für eine freie Mitarbeit unbedingt erforderlich)

Bewerbungsunterlagen

  • Anschreiben mit Angaben zum gewünschten Beginn, deiner Interessen und Motivation
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Arbeitszeugnisse
  • Drei oder vier journalistische Arbeitsproben (für eine freie Mitarbeit unbedingt erforderlich)
  • Zwei Themenvorschläge für unsere Zeitung

Deine Bewerbung schickst du an redaktion@miesbacher-merkur.de.

Und hier noch ein paar Geschichten-Highlights von jungen Kollegen:

Nichts für schwache Nerven: Unsere Volontärin testet die Mountain-Cart-Abfahrt vom Stümpfling - natürlich mit Video

Schon gar nichts für schwache Nerven: Unsere Volontärin lässt sich von Quitschi in Hausham ein Tatoo stechen - mit Video

Aus unserer Volo-Beilage: Freiheit und Heimkehr - Der Seewolf vom Tegernsee

Ganz aktuell: Wir machen den Selbsttest: Wie pünkltich ist die BOB wirklich? Unsere Autorin pendelt mit der BOB - und schreibt darüber

Wenn Helfer selber Hilfe brauchen: Ein Feuerwehrmann erzählt, wie er durch Einsätze schwer traumatisiert wurde, alles verloren und nicht mal Geld von der Versicherung bekommen hat.

Pistenraupe fahren - und was dabei schiefgehen kann (inklusive Video)

Andreas Schubert: Warum der Asphalt-Cowboy und DMAX-Star vom Tegernsee süchtig ist (klar, mit Video)

kmm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Operation bei vollem Bewusstsein
Wie geht’s in einem Operationssaal zu? Interessierte konnten das jetzt bei vollem Bewusstsein in Agatharied erleben.
Operation bei vollem Bewusstsein
Eine Frage des Vertrauens
Einfach so kann sich die Miesbacher Politik von den Museumsplänen nicht verabschieden, meint unser Autor. Ein Kommentar zur Stadtrats-Diskussion.
Eine Frage des Vertrauens
Krippe statt Museum: für viele eine Option
Das geplante Museum im Miesbacher Kloster hat Konkurrenz bekommen. Laut einer neuen Machbarkeitsstudie lässt sich in dem sanierungsbedürftigen Gebäude auch eine …
Krippe statt Museum: für viele eine Option
Eiskanal-Königin zeigt Miesbach die kalte Schulter
Olympiasiegerin Natalie Geisenberger ist angefressen. Die Doppel-Olympiasiegerin fühlt sich nicht hinreichend gewürdigt. Deshalb gibt es keinen Empfang seitens der …
Eiskanal-Königin zeigt Miesbach die kalte Schulter

Kommentare