Immer wieder versuchen Betrüger, über Anrufe an sensible Daten zu kommen. (Symbolbild)
+
Immer wieder versuchen Betrüger, über Anrufe an sensible Daten zu kommen. (Symbolbild)

„Polizei informieren“

Raiffeisenbank Oberland warnt: Vermehrt betrügerische Anrufe

  • Christian Masengarb
    vonChristian Masengarb
    schließen

Die Raiffeisenbank im Oberland berichtet von in den vergangenen Tagen gehäuft auftretenden betrügerischen Anrufen durch vermeintliche Bankmitarbeiter.

Landkreis - Die Raiffeisenbank im Oberland berichtet von in den vergangenen Tagen gehäuft auftretenden betrügerischen Anrufen durch vermeintliche Bankmitarbeiter. In den jüngsten Fällen geben sich die Betrüger als Mitarbeiter der Bank aus. Unter dem Vorwand, es gebe Probleme mit dem Konto oder der Bankkarte der Angerufenen, fragen sie nach persönlichen Daten, Kontonummer und Kartennummern. Anschließend versuchen die Täter mit diesen Daten per Telefonbanking, Überweisungen bei der Bank des Opfers in Auftrag zu geben und Geld ins Ausland zu transferieren.

Raiffeisenbank warnt: Vermehrt betrügerische Anrufe: „Polizei informieren“

„Aus diesem Grund ist erhöhte Vorsicht geboten. Wir bitten Sie zu beachten, dass ein Bankmitarbeiter niemals in dieser Weise Kontakt mit Kunden aufnimmt und Daten abgleicht“, so die Raiffeisenbank. „Bitte nennen Sie Unbekannten niemals Ihre Bank- und Kontodaten sowie PIN-Nummern. Kontaktieren Sie einen bekannten Ansprechpartner Ihrer Bank und informieren die Polizei.“

Mehr aus Miesbach und Umgebung

Corona-Krise und Lockdown im Landkreis Miesbach: Inzidenz nähert sich Höchstwert - Pläne für Impfzentrum vorgestellt

Der Lockdown im Landkreis Miesbach hat begonnen. Die Sieben-Tages-Inzidenz hat sich stabilisiert. Alle News rund um die Corona-Krise in der Region hier im Ticker.

Krankenhauskoordinator Dr. Städtler: „Weit weg von Triagierung“

Krankenhauskoordinator Dr. Michael Städtler soll den Landkreis sicher durch den Corona-Winter bringen. Er sagt: Die Betten reichen, Zustände wie im Frühjahr in Italien sind weit weg.

Lehrer trotzen Corona-Risiken, sagen aber: “Das ist kein normaler Unterricht“

Viele Lehrer nehmen über 100 soziale Kontakte pro Tag auf sich, um Schüler weiter in den Klassen zu unterrichten. Dafür fordern sie mehr Unterstützung von der Politik.

Auch interessant

Kommentare