Der Tag der Wahrheit: Gespannt warten die Zehntklässler der Realschule Miesbach mit Lehrer Ulrich Gerl (l.) auf den Start der ersten Prüfung. Von 8 bis 13 Uhr hatten sie gestern Zeit, um im Fach Deutsch zu punkten.
+
Der Tag der Wahrheit: Gespannt warten die Zehntklässler der Realschule Miesbach mit Lehrer Ulrich Gerl (l.) auf den Start der ersten Prüfung. Von 8 bis 13 Uhr hatten sie gestern Zeit, um im Fach Deutsch zu punkten.

Textgebundener Aufsatz oder Erörterung

Realschul-Prüfung teils „am oberen Rand des Machbaren“ - 364 Abschlussschüler im Kreis Miesbach

  • Jonas Napiletzki
    VonJonas Napiletzki
    schließen

An den Realschulen im Landkreis Miesbach starteten gestern die schriftlichen Abschlussprüfungen. Drei Schulleiter berichten über die Aufgabenstellung.

Landkreis – Die Schüler hatten lange gewartet: Gestern starteten die schriftlichen Prüfungen an Realschulen. Wegen coronabedingter Schulschließungen waren sie um 14 Tage verschoben worden. Zum Auftakt wartete im Fach Deutsch entweder eine Erörterung oder ein textgebundener Aufsatz.

Realschule Miesbach: „Aufgabenstellung machbar“ - Oberlandrealschule Holzkirchen ebenfalls zufrieden

Thomas Kaspar, Leiter der Miesbacher Realschule, sagt: „Die Kollegen sind sich einig – alle Aufgabenstellungen waren machbar.“ Lehrkräfte durften aus dem zentralen Aufgabenpool fünf Erörterungsthemen und drei Aufsatzthemen aussuchen. Behandelt wurden etwa Homeoffice oder Umweltschutz. In Miesbach absolvierten 132 Schüler die Prüfung, sechs davon als externe Kandidaten. Einer war erkrankt – er muss den Termin nachholen. „Die Zahlen sind seit Jahren konstant“, sagt Kaspar.

An der Oberland-Realschule Holzkirchen stellten sich ebenfalls 132 Schüler der Prüfung – auch hier eine übliche Anzahl. Schulleiter Joachim Fischer sagt: „Alle Lehrkräfte waren zufrieden.“ Die Themenauswahl sei leicht gefallen. Erkrankt war niemand.

Realschule Tegernseer Tal in Gmund: Text von Hermann Hesse „am oberen Rand des machbaren“

Tobias Schreiner, Leiter der Realschule in Gmund, bestätigt: „Die Erörterungsthemen waren schülerfreundlich.“ Als „eher anspruchsvoll“ stufte er die Aufsatz-Themen ein. Beispielsweise eine Vorlage von Hermann Hesse hätte sich „am oberen Rand des Machbaren“ bewegt. Alle 100 Zehntklässler – etwas weniger als in den meisten Jahrgängen – waren anwesend. Weiter geht’s für die Schüler heute mit Französisch oder morgen mit Englisch.

Kürzlich fiel die Maskenpflicht an Schulen - doch viele der Jugendlichen tragen die Masken aus Angst vor einer Infektion weiterhin. Trotz Einschnitten im Unterrichtsbetrieb verliefen die Abschlussprüfungen an der Miesbacher Realschule vergangenes Jahr erfolgreich. (nap)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare