+

Zusage liegt vor

Regierung bezahlt Sicherheitsdienst in Asylbewerberunterkünften

  • schließen

Landkreis - Die Regierung wird künftig die Kosten für den Sicherheitsdienst in den Sammelunterkünften übernehmen. Das verschafft dem Landkreis finanziell Luft. 

Mit mindestens 4,5 Millionen Euro Mehrkosten im kommenden Jahr hat der Landkreis bislang wegen der zusätzlichen Aufgaben im Bereich Asyl kalkuliert. Allein der Sicherheitsdienst in den Sammelunterkünften schlägt mit rund 2,5 Millionen Euro zu Buche. Zumindest diese Kosten werden jetzt nach Auskunft von Landrat Wolfgang Rzehak (Grüne) erstattet. Eine entsprechende Zusage der Regierung liegt mittlerweile vor.

Dem Landkreis spielt in diesem Fall der Brandschutz ausnahmsweise mal in die Hände: Um die Bestimmungen in den Turnhallen und Containern erfüllen zu können, sei Sicherheitspersonal erforderlich. Diese Begründung akzeptiert die Regierung. Nicht erstattet werden hingegen die 69.000 Euro, die der Landkreis jährlich für den Schutz seines Ausländer- und Sozialamts ausgibt. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Miesbacherin (55) verunglückt tödlich auf Motorrad
Die 55-Jährige überholte am Dienstag als zweite einen Lastwagen im österreichischen Vorarlberg - und prallte frontal auf ein Auto. Sie starb noch am Unfallort.
Miesbacherin (55) verunglückt tödlich auf Motorrad
Am Monte Mare: Unbekannter versucht Auto aufzubrechen
Während der Besitzer im Monte Mare schuftete, machte sich an seinem Dacia Duster ein Unbekannter zu schaffen. Er versuchte das Schloss aufzubrechen. 
Am Monte Mare: Unbekannter versucht Auto aufzubrechen
Freibad öffnet am Donnerstag - mit Zittern und Bangen
Im Mai öffnen die Freibäder – auch in Miesbach. Doch während man sich andernorts vor allem gutes Wetter wünscht, bangt man in Miesbach um etwas anderes: Hoffentlich hält …
Freibad öffnet am Donnerstag - mit Zittern und Bangen
Wasser-Behörde baut Leitzach fischfreundlich um
Konkret baut das Wassserwirtschaftsamt sämtliche Schwellen so um, dass sie für Fische passierbar werden. Bisher war das nicht der Fall. Die Arbeiten haben schon begonnen.
Wasser-Behörde baut Leitzach fischfreundlich um

Kommentare