+
Gut gemacht: (v.l.) Sebastian John, Nicki Meyer und Bernadette Attlfellner verteilten am Valentinstag Rosen an alle Richtigparker im Miesbacher Stadtgebiet.

Liebesgrüße für Richtigparker

Rosen statt Strafzettel: Witzige Aktion am Valentinstag

  • schließen

Psychologen würden es wohl als positive Verstärkung bezeichnen: Statt Knöllchen für Parksünder gab‘s am Valentinstag in Miesbach Rosen für alle Richtigparker. Das steckt dahinter.

Miesbach – Wenn sie sich einem Auto nähert, kommen Falschparker in Miesbach in Erklärungsnöte: Verkehrsüberwacherin Bernadette Attlfellner kennt bei abgelaufenen Parkuhren normalerweise keine Gnade. Am gestrigen Valentinstag jedoch tauschte sie die Knöllchenmaschine gegen einen Korb mit bunten Rosen. Und die klemmte sie all jenen Autofahrern unter den Scheibenwischer, die richtig geparkt hatten. Zusammen mit einer grünen Karte mit der Aufschrift „Wir sagen herzlich Dankeschön!“

Mit „wir“ ist in diesem Fall der Zweckverband Kommunales Dienstleistungszentrum Oberland gemeint, den die Stadt Miesbach mit der Überwachung des ruhenden Verkehrs beauftragt hat. Die Rosenaktion am Valentinstag gibt es schon seit zehn Jahren, berichtet Innendienstleiter Sebastian John. Heuer machen 40 von 120 Mitgliedsgemeinden dabei mit. Rund 3300 Rosen würden von den Mitarbeitern verteilt, verrät John. „Einmal im Jahr sollen uns die Autofahrer auch mal mögen“, scherzt er.

Unterstützung beim Rosenverschenken erhielt Attlfellner gestern von Nicki Meyer vom städtischen Verkehrsamt. Sogar Falschparker brauchten sich gestern übrigens nicht vor den beiden Damen fürchten. Sie bekamen statt einem Strafzettel eine gelbe Karte überreicht.

In den Augen der Verkehrsüberwacher überwiegen in Miesbach jedoch klar die Positivbeispiele. Das jedenfalls verriet ein Blick in Attlfellners Korb: Die Rosen waren deutlich in der Überzahl.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wie Profi-Diebe: Reithamer Burschen klauen Schlierseer Maibaum
Sauber und leise haben die Reithamer Burschen bei ihrem Maibaum-Klau in Schliersee gearbeitet. Dabei hatten sie es nicht leicht, den Stamm aus dem Bauhof in Neuhaus zu …
Wie Profi-Diebe: Reithamer Burschen klauen Schlierseer Maibaum
Warum eine Frau trotz lebenslangem Mietrecht vielleicht ausziehen muss
Hundefreundin (66) gegen Lehrer (30): Wer darf in Zukunft eine Doppelhaushälfte in Schliersee bewohnen? Ein Zivilprozess am Miesbacher Amtsgericht sollte Klarheit …
Warum eine Frau trotz lebenslangem Mietrecht vielleicht ausziehen muss
Nach Angriff von Asylbewerber auf Mitarbeiterin - so schützt sich Landratsamt schon lange
In der Ausländerbehörde griff vor drei Jahren ein Asylbewerber eine Mitarbeiterin an. Seitdem muss ein Sicherheitsdienst für Ruhe sorgen. Das funktioniert.
Nach Angriff von Asylbewerber auf Mitarbeiterin - so schützt sich Landratsamt schon lange
Warum Tiere mit dieser Methode beim Schlachten keinen Stress haben
Die Schlachtung mit mobiler Schlachtbox ist eine Innovation im Landkreis Miesbach. Metzger Josef Killer machte den Anfang – und hofft auf viele Nachahmer.
Warum Tiere mit dieser Methode beim Schlachten keinen Stress haben

Kommentare