+
Die Turnhallen werden wieder geöffnet.

„Wir warten noch auf Detailinfos“

Das sagt die Kreis-Sportreferentin zur Hallenöffnung

  • Dieter Dorby
    vonDieter Dorby
    schließen

Erst die Freigabe für die Sportanlagen und nun die Öffnung der Turnhallen – der Sport im Landkreis soll laut Innenminister Joachim Herrmann wieder Fahrt aufnehmen.

Aber geht das schnell? Wir baten Kreis-Sportreferentin Sabine Kirchmair um einen Lagebericht.

Frau Kirchmair, nach den Außenanlagen werden ab 8. Juni nun auch die Hallen wieder geöffnet. Wissen Sie schon, wie’s geht?

Nein. Wir haben in den vergangenen zwei Wochen sämtliche Anstrengungen unternommen, um den Sport auf den Außenanlagen der Schulen zu ermöglichen und waren gerade dabei, alles ins Laufen zu bringen. Und nun geht es wieder in die andere Richtung. Ich hoffe, wir bekommen in den nächsten Tagen mehr Detailinfos.

Was steckt denn da an Arbeit dahinter?

Sabine Kirchmair, Kreis-Sportreferentin

Viele Besprechungen innerhalb der Fachbereiche, Abstimmungen beim Immissionsschutz, dabei unter anderem Gespräche mit Schulen und Vereinen und das Abklopfen der Fachverbände. Außerdem haben wir eine Nutzungsvereinbarung erstellt, an der sich auch viele Gemeinden mittlerweile orientieren. Diese schließen wir mit jedem Trainer ab, der eine Außenanlage benutzen möchte, um sicher zu gehen, dass er sich an die Vorgaben hält. Diese ganze Lawine treten wir nun wieder los, nur eben jetzt im Hinblick auf mögliche Hallenöffnungen.

Welche Hallen werden denn geöffnet?

Auch das können wir noch nicht sagen, denn man darf nicht vergessen, dass das Kultusministerium den Schulsport und damit die Schulhallen noch immer nicht freigegeben hat, nicht einmal für Abschlussprüfungen im Sport. Außerdem stehen einige unserer acht Landkreis-Hallen nicht zur Verfügung – aus schulischen Gründen.

Warum brauchen denn die Schulen die Turnhallen?

Die Schulen stehen in diesen Zeiten unter enormem Druck. Abschlussprüfungen, Unterricht, einfach alles läuft unter extremen Bedingungen. Zum Teil wird jetzt schon im Schichtbetrieb unterrichtet. Nach Pfingsten kommen dann immer mehr Schüler an die Schulen zurück. Um zum Beispiel den Mindestabstand einzuhalten, kann man sehr gut mit den Tischen und Stühlen in die Sporthalle ausweichen und dort unterrichten oder Prüfungen durchführen. In einigen Hallen haben wir noch bis Ende Juni/Juli Prüfungen.

Wie ist der aktuelle Stand bei den Außenanlagen?

Wir konnten zum Beispiel die Außensportanlage am Gymnasium und der FOS in Holzkirchen für den Sportbetrieb freigeben. Die Belegung zu außerschulischen Zeiten steht jetzt und ist angelaufen, alle Nutzungsvereinbarungen sind unterschrieben. Leichtathleten, Basketballer und Turner sind dort zum Beispiel am Trainieren.

Das Interesse der Vereine dürfte riesig sein, oder?

Ja klar, ich war die ganze Zeit ständig mit vielen Vereinen in Kontakt, habe unter anderem alle paar Tage die Vorsitzenden unserer knapp 180 Vereine mit Infos versorgt. Nach der Ankündigung der Hallenöffnung durch Innenminister Herrmann stand das Telefon nicht mehr still. Alle sind sehr verständnisvoll. Einen Satz habe ich oft gehört: „Sabine, wos miaß ma jetzt wieder ois anders macha und beachten?“ Alle nehmen es mit Humor.

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ausflügler-Chaos: Ort will nun gegen dreiste Falschparker vorgehen - auch Camper in der Kritik
Falschparker sorgen in Schliersee für Ärger: Meist handelt es sich dabei um Ausflügler, die keinen Parkplatz finden. Die Gemeinde will neue Wege gehen, um abzuschrecken.
Ausflügler-Chaos: Ort will nun gegen dreiste Falschparker vorgehen - auch Camper in der Kritik
Vandalismus in Hausham: Unbekannte verwüsten Zentrale Sportanlage
Von einer „Schneise der Verwüstung“ spricht die Polizei. Einen hohen Sachschaden haben unbekannte Vandalen an der Zentralen Sportanlage in Hausham angerichtet.
Vandalismus in Hausham: Unbekannte verwüsten Zentrale Sportanlage
Nach Konflikten: Schliersee will bei Mountainbikern durchgreifen
Was tun bei Regelverstößen durch Mountainbikern? Im Schlierseer Hauptverwaltungs- und Werkausschuss wurden jetzt Ideen besprochen. Unter anderem eine Kennzeichenpflicht.
Nach Konflikten: Schliersee will bei Mountainbikern durchgreifen
Streit um Hundeleine eskaliert: Betrunkenes Pärchen droht Fußgängern Schläge an
Am Spitzingsee ist  ein Streit um einen nicht angeleinten Hund eskaliert. Ein betrunkenes Pärchen drohte einem weiteren Pärchen Prügel an, weil diese das erste baten, …
Streit um Hundeleine eskaliert: Betrunkenes Pärchen droht Fußgängern Schläge an

Kommentare