Betrugsversuche im Raum Miesbach

Schon wieder: Falscher Polizist ruft ältere Damen an

  • schließen

Die Masche ist nicht neu: Schon wieder haben sich Betrüger als Polizisten ausgegeben und Seniorinnen am Telefon über ihre Wertsachen ausgefragt. Die echte Polizei ist alarmiert.

Miesbach - Wie die Polizeiinspektion Miesbach berichtet, kontaktierte der unbekannte, männliche Anrufer am Dienstagabend zwischen 21 und 22.30 Uhr fünf Frauen im Alter zwischen 73 und 83 Jahren. Er warnte die Damen, dass vier Einbrecher unterwegs seien, von denen bereits zwei festgenommen worden seien. Bei letzteren seien Zettel mit Namen und Adresse der Frauen gefunden worden mit dem Hinweis, dass sie wohlhabend und alleinstehend seien. Durch geschicktes Fragen versuchte der falsche Polizist dann herauszubekommen, ob in der Wohnung Schmuck, Gold oder wertvolle Münzen vorhanden seien und ob die Damen tatsächlich alleine sind. Die Polizei habe sich bereits vor ihrem Anwesen postiert, weitere Streifenwagen seien in der Nähe. Dann legten die Anrufer einfach auf.

In keinem der Fälle sei eine Geldforderung geäußert worden, teilt die Polizei mit. Die Anrufnummer habe 08026/110 gelautet. Mit der echten Notrufnummer 110 oder der Nummer der Polizei Miesbach (08025/2990) habe diese aber nichts zu tun. Die (echte) Polizei bittet die Bevölkerung, bei derartigen Anrufen sofort aufzulegen und sich nicht auf ein Gespräch einzulassen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Landtag soll Sondergebiet Transport stoppen
Im Verfahren um die umstrittene Ausweisung eines Sondergebiets Transport an der B 472 nördlich von Buchbichl greift der Bund Naturschutz (BN) nun zu stärkeren Mitteln. …
Landtag soll Sondergebiet Transport stoppen
Einweihung der Brösel Alm: Berghotel und Skigebiet rücken zusammen
Am Berghotel Sudelfeld können nun auch Wanderer, Radler und jedermann sonst einkehren: in der neuen Brösel Alm. Der Bürgermeister sieht darin einen Gewinn für den …
Einweihung der Brösel Alm: Berghotel und Skigebiet rücken zusammen
Kommentar zum Museums-Aus: Von Anfang an falsches Spiel
Das Museum im Kloster ist gestorben. Der Stadtrat hat entschieden. Ein Schlusspunkt eines falschen Spiels, denn der Museumsverein wurde von Anfang an im Dunklen …
Kommentar zum Museums-Aus: Von Anfang an falsches Spiel
Schock im Stadtrat: Aus fürs Museum im Kloster
Das Museum im Kloster ist gestorben. Nach einer emotionalen Diskussion hat der Miesbacher Stadtrat nun entschieden, den baufälligen Mitteltrakt für die Erweiterung der …
Schock im Stadtrat: Aus fürs Museum im Kloster

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.