+
Patenter Alleskönner: Auf den Tag genau 150 Jahre nach ihrer Gründung begrüßte die Miesbacher Feuerwehr einen neuen „Kameraden“: das erste MLF im Landkreis. Unser Bild entstand bei der Segnung und zeigt (h. v. l.) Kommandant Walter Fraunhofer, Kaplan Korbinian Wirzberger und die evangelische Pfarrerin Anika Sergel-Kohls. 

„Es ist eine Eier legende Wollmilchsau“

Schweizer Taschenmesser auf Rädern: Neuzugang für Feuerwehr Miesbach 

  • schließen

Das größte Geschenk zum 150-jährigen Bestehen hat die Feuerwehr Miesbach jetzt erst ausgepackt: Ein MLF (Mittleres Löschfahrzeug), das erste seiner Art im Landkreis. 

Miesbach – Der Name klingt wenig spektakulär: „Mittleres Löschfahrzeug“. Aber genau darin, sagt Miesbachs Feuerwehrkommandant, liegt die Stärke des Neuzugangs. „Wir kommen damit überall hin und haben immer alles dabei“, erklärte Walter Fraunhofer am Sonntag bei der feierlichen Indienststellung, zu der etwa 120 Besucher ins Gerätehaus gekommen waren.

Der Iveco-Magirus (7,5 Tonnen) hat 180 PS unter der Haube, verfügt über Allrad und trägt ein Arsenal mit sich, das die sechsköpfige Besatzung für alle Fälle wappnet. An Bord von MB 47/1 (Funkrufname) sind unter anderem 1000 Liter Löschwasser, Lichtmast, Stromerzeuger, Pumpen, Rettungsspreizer (Unfälle), Motorsäge und eine Wärmebildkamera.

„Es ist eine Eier legende Wollmilchsau“, schwärmte Kaplan Korbinian Wirzberger, selbst aktiver Feuerwehrmann, „der Wahnsinn, was da alles drin ist.“ Zusammen mit der evangelischen Pfarrerin Anika Sergel-Kohls öffnete er alle Türen, um das Weihwasser auch wirklich in alle Ecken zu spritzen. In der Fahrerkabine befestigten die beiden Geistlichen eine Christophorus-Plakette.

Lesen Sie auch: Wie aus Turnern Brandschützer wurden: Die Geschichte der Feuerwehr Miesbach

Miesbachs Bürgermeisterin Ingrid Pongratz übersetzte MLF sehr frei als „Multifunktionsfahrzeug, das Wasser dabei hat“. Es sei bestens geeignet, um in den oft kleinen Gassen der Stadt zurechtzukommen, überzeuge aber auch durch Geländegängigkeit. 220 000 Euro investierte die Stadt in die Neuanschaffung, 49 000 Euro davon decken Fördergelder.

Die Beschaffung dauerte etwa zwei Jahre, wie Fraunhofer erläuterte. Eine EU-weite Ausschreibung habe sich vermeiden lassen, weil der Anschaffungspreis knapp unter dem Grenzwert lag. Erst vorige Woche, drei Tage vor der Indienststellung, holte eine Miesbacher Delegation das MLF beim Hersteller in Ulm ab. „Wir haben gewartet, bis die Beklebung drauf war, und sind dann heimgefahren“, berichtete Fraunhofer, der sich freute, „dass uns terminlich diese Punktlandung gelungen ist“. Denn der 16. Dezember 2018, der Tag der Indienststellung, korrespondiert mit dem 16. Dezember 1868, als die Miesbacher Feuerwehr gegründet wurde.

Kein Pardon an der Ehrentribüne: Hier macht ein Feuerwehrler vom Tegernsee Söder nass

Das MLF ersetzt zwei Fahrzeuge, die längst ausgemustert sind: Ein mächtiges LF 16, vom Bund einst für den Katastrophen-Einsatz finanziert, und einen Vorausrüstwagen (VRW) im Sprinter-Format. „Alles wird immer größer, mit dem MLF werden wir kleiner“, sagt Fraunhofer.

Kleiner, aber feiner. Das MLF-Konzept könnte richtungsweisend für andere Wehren im Landkreis sein, wenn es gilt, neue Fahrzeuge anzuschaffen. Kaum stand das MLF in Miesbach, schauten die ersten Kameraden vorbei: Eine Delegation vom Ammersee, die vor einer Neuanschaffung stehen, bestaunte das Schweizer Taschenmesser auf Rädern.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trotz Corona-Krise: Schliersee hat große Investitionen vor
Die fetten Jahre sind vorbei. Gut zehn Jahre lang hat die Gemeinde Schliersee Schulden abgebaut. Dies wird sich heuer ziemlich sicher ändern. Auch wegen Corona.
Trotz Corona-Krise: Schliersee hat große Investitionen vor
Coronavirus im Landkreis Miesbach: „Contact Tracing Teams“ sollen Infizierte isolieren
Der Landkreis Miesbach steht wegen des Coronavirus weitgehend still. Alle News hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis Miesbach: „Contact Tracing Teams“ sollen Infizierte isolieren
Coronavirus: So schützen sich die Retter des BRK - und das erwarten sie von ihren Patienten
Für sie gibt es kein Homeoffice: Die Sanitäter des BRK-Kreisverbands Miesbach rücken auch in Zeiten des Coronavirus aus. Was sie dabei alles beachten müssen, erklären …
Coronavirus: So schützen sich die Retter des BRK - und das erwarten sie von ihren Patienten
Wenn die Riesen am Harzberg fallen
Es ist ein Eingriff, der Miesbachs Erscheinungsbild merklich verändern wird. Seit einer Woche werden in der unteren Hanghälfte auf der Westseite des Harzbergs Bäume …
Wenn die Riesen am Harzberg fallen

Kommentare