Staatsanwaltschaft prüft Vorfall am Landratsamt

Sprengstoffunfall: Ermittlungen dauern an

  • schließen

Miesbach - Die Ermittlungen zum schweren Betriebsunfall am Landratsamt Ende Juli dauern an. Mittlerweile liegt der Fall bei der Staatsanwaltschaft. 

Auch knapp vier Monate nach dem schweren Betriebsunfall am Landratsamt ist weiter unklar, warum sich eine Mitarbeiterin (37) beim Entsorgen eines Gefahrstoffs Verbrennungen zweiten Grades zugezogen hat. „Die Ermittlungen dauern an“, sagt Ken Heidenreich, Sprecher der Staatsanwaltschaft München II. Erst wenn der Sachverhalt geklärt sei, könne die Staatsanwaltschaft die strafrechtliche Relevanz prüfen. Aktuell stehe noch ein Gutachten aus. Weitere Zeugenvernehmungen seien möglich. 

Für die Behörde selbst ist der Vorfall derweil erledigt, wie Sprecher Gerhard Brandl auf Nachfrage unserer Zeitung sagt. Die Mitarbeiterin sei wohlauf und in den Dienst zurückgekehrt. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Museum braucht noch ein Gutachten
Mit einem kleinen Schritt wollte der Museumsverein die Sanierung des stadteigenen Klosters beginnen – vergeblich. Statt eines Startsignals gab es eine weitere Hürde: Der …
Museum braucht noch ein Gutachten
Kennzeichen von rotem Lada geklaut
Am helllichten Tag hat ein Unbekannter am Freitag beide Nummernschilder von einem roten Lada geklaut. Das Fahrzeug aus dem Landkreis Bad Tölz war auf dem Parkplatz des …
Kennzeichen von rotem Lada geklaut
Nach Faschingsparty: Skoda mit Fußtritten traktiert
Reichlich Unsinn im Kopf hatte wohl ein Besucher der Faschingsveranstaltung im Fischbachauer Klosterstüberl. Er beschädigte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag einen …
Nach Faschingsparty: Skoda mit Fußtritten traktiert
Zwei Miesbacher sorgen für die außergewöhnliche Akustik
Die Schaffer der hochgelobten Akustik der Hamburger Elbphilharmonie kommen aus einer Innenausbaufirma aus Müller am Baum.
Zwei Miesbacher sorgen für die außergewöhnliche Akustik

Kommentare