+
Empfang für Geisenberger: Miesbach feiert seine Gold-Natalie, auch wenn Termin und Programm noch nicht feststehen.

Stadt Miesbach feiert Geisenbergers Olympischen Doppel-Erfolg

Ein Empfang für die Gold-Natalie

  • schließen

Olympisches Doppel-Gold für Natalie Geisenberger bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang – das ist auch für die Kreisstadt Miesbach ein Grund zum Feiern.

Wie Bürgermeisterin Ingrid Pongratz (CSU) jüngst im Stadtrat mitteilte, wird es für die Athletin des SV Miesbach natürlich einen offiziellen Empfang geben. Wann und wie das Ereignis für die Ehrenbürgerin ausgerichtet werden soll, sei derzeit aber noch offen – man müsse noch auf SV-Vorsitzenden Stefan Griesbeck warten. Wie berichtet, war der CSU-Stadtrat ebenfalls zur Unterstützung nach Südkorea geflogen und hängte an die Spiele noch einen Urlaub an. Nach dessen Rückkehr soll das Thema laut Pongratz besprochen werden.

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Miesbach: Gesundheitsamt mit wichtigem Appell an alle Getesteten
Der Landkreis Miesbach steht wegen des Coronavirus weitgehend still. Alle News hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Gesundheitsamt mit wichtigem Appell an alle Getesteten
Corona-Hilfe im Landkreis Miesbach: Helfer, Lieferservice und mehr
Viele Menschen benötigen Hilfe in der aktuellen Corona-Krise im Tegernseer Tal, in der Region Holzkirchen und im Schlierach- und Leitzachtal. Viel Menschen wollen …
Corona-Hilfe im Landkreis Miesbach: Helfer, Lieferservice und mehr
Frau randaliert in Schliersee - Passanten greifen ein, bis Polizei kommt
Eine regelrechte Schneise der Zerstörung hat eine 44-jährige Schlierseerin in ihrem Wohnort hinterlassen. Passanten konnten die Frau schließlich stoppen, bis die Polizei …
Frau randaliert in Schliersee - Passanten greifen ein, bis Polizei kommt
Wegen Coronavirus: „Schliersee liest“ erst 2021
Die Bücherwürmer sind enttäuscht: Wegen des Coronavirus muss die Premiere der Veranstaltungsreihe „Schliersee liest“ auf 2021 verschoben werden. Doch es gibt auch gute …
Wegen Coronavirus: „Schliersee liest“ erst 2021

Kommentare