+++ Eilmeldung +++

Bei TV-Arbeiten zusammengebrochen: SPD-Politiker Thomas Oppermann ist tot

Bei TV-Arbeiten zusammengebrochen: SPD-Politiker Thomas Oppermann ist tot
Der neue GWM-Vorstand mit Florian Brunner, Thomas Wieser, Christine Schreiner, Nicky Maurer und Florian Hupfauer.
+
Top motiviert ist der neue GWM-Vorstand mit (v.l.) Florian Brunner, Thomas Wieser, Christine Schreiner, Nicky Maurer und Florian Hupfauer.

Neue Gesichter im Vorstand

Stadtentwicklung Miesbach: GWM will mitreden - und wünscht sich festen Ansprechpartner

  • Sebastian Grauvogl
    vonSebastian Grauvogl
    schließen

Nach dem Abschied von Kuli und Lichterglanz will sich die Gemeinschaftswerbung Miesbach wieder mehr auf ihre Kernthemen konzentrieren. Doch auch die Stadtentwicklung ist im Fokus.

Miesbach – Die inhaltliche Neuausrichtung der Gemeinschaftswerbung Miesbach (GWM) hat bereits im Dezember 2019 begonnen. Wie berichtet, verabschiedete sich der Vorstand um den Vorsitzenden Florian Brunner von der Rolle des Veranstalters großer Events wie Kulinarischer Abend und 1000 Lichterglanz, um sich wieder mehr auf die Kernaufgaben eines Gewerbevereins zu konzentrieren: die Unterstützung und Interessensvertretung der Geschäftsleute in der Kreisstadt. Wie dies in der Praxis aussehen kann, damit haben sich die Mitglieder nun bei ihrer Hauptversammlung in der TEV-Stadiongaststätte unterhalten – und sich dabei auch personell neu aufgestellt.

Unverändert blieben im Grunde nur zwei Posten: Brunner wurde erneut zum Vorsitzenden gewählt, Kassier bleibt Thomas Wieser. Neu mit an Bord ist der Vize-Vorsitzende Florian Hupfauer. Der FDP-Stadtrat beerbte Uschi Liebhardt, die nach 15 Jahren Vorstandsarbeit nicht mehr kandidiert hatte. Brunner dankte Liebhardt für ihr Engagement und freute sich gleichsam, mit Hupfauer einen jungen Neuzugang begrüßen zu können. Dass sein Stellvertreter – anders als die meisten Mitglieder – nicht selbst ein Geschäft in der Innenstadt führt, sondern als Angestellter beim Autohaus Pötzinger im Gewerbegebiet Ost arbeitet, sieht Brunner als Chance: „Er hat den frischen Blick von außen und ist obendrein ein wichtiges Sprachrohr Richtung Politik.“ Das Amt der Dritten Vorsitzenden übernimmt hingegen eine gut etablierte Geschäftsfrau am Miesbacher Marktplatz: Christine Schreiner von Wäsche Grabmaier. Neue Schriftführerin ist Nicky Maurer (Nickys Bastelecke), die Max Kalup ablöst.

Kalups Rückzug begründet Brunner vor allem mit dessen Wunsch nach einer sauberen Trennung von seinen hauptamtlichen Aufgaben als stellvertretender Kulturamtsleiter im Waitzinger Keller. An der engen und guten Zusammenarbeit werde sich aber nichts ändern, versichert Brunner. Mittel- bis langfristig würden sich die GWM-Mitglieder dort aber eine feste Stelle für Stadtentwicklung wünschen. „Das wäre ein wichtiges Bindeglied zwischen Geschäftsleuten und Rathaus“, erklärt Brunner. Beispielsweise, um sich bei der Entwicklung eines Parkleitsystems abzustimmen.

Vorerst gilt der Fokus der GWM aber dem Aufsetzen von Aktionen, mit denen sich das Einkaufsverhalten der Kunden nach den harten Lockdown-Monaten wieder ankurbeln lässt. Bereits ins Auge gefasst habe man die traditionelle Adventsverlosung. „Wir prüfen gerade, wie wir das gemäß der geltenden Auflagen durchführen können“, sagt Brunner.

Eins der größten Themen der vergangenen Jahre hat Brunner bei der Hauptversammlung übrigens bewusst ausgespart: die Umgestaltung des Marktplatzes. Bis es neue Impulse dazu gebe, brauche man darüber nicht mehr diskutieren, findet der GWM-Chef. „Ich denke auch, dass jeder auf seine Art seinen Frieden damit geschlossen hat.“

sg

Auch interessant

Kommentare