+
Miesbachs Stadtpfarrer Stefan Füger wirkt ab 1. September im Pfarrverband Neubiberg-Waldperlach.

Nachfolger für Miesbach steht noch nicht fest

Stadtpfarrer Stefan Füger wechselt nach Neubiberg

Miesbach - Der neue Einsatzort des scheidenden Miesbacher Stadtpfarrers Stefan Füger steht fest. Ab 1. September wird der 57-Jährige den Pfarrverband Neubiberg-Waldperlach leiten.

Über die Nachfolge in Miesbach hat das Erzbischöfliche Ordinariat derweil noch nichts bekanntgegeben. Dies bedeutet allerdings nicht notwendigerweise, dass die Katholiken in der Kreisstadt im Herbst ohne Pfarrer dastehen. Vielmehr hat sich das Besetzungsverfahren geändert. Die Stellen werden fortlaufend ausgeschrieben. Heißt: Es werden nicht alle neuen Einsatzstellen der Pfarrer in einem Aufwasch, sondern nach und nach besetzt.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wegen Martin Schulz: SPD im Oberland im Aufwind
Von der Kanzlerkandidatur von Martin Schulz profitiert auch die SPD im Oberland. Beim Neujahrsempfang war nun die Rede von einem deutlichen Mitgliederzuwachs.
Wegen Martin Schulz: SPD im Oberland im Aufwind
Bay-Folk-Band Impala Ray motiviert das Publikum zum Mitmachen
Beim Konzert von Impala Ray in Irschenberg springen und klatschen die Zuhörer mit. Die Musiker der Band überzeugen in der Kaffeerösterei Dinzler mit ihrem Bay Folk.
Bay-Folk-Band Impala Ray motiviert das Publikum zum Mitmachen
BRK Miesbach erklärt, wie es mit der Pflegereform läuft
Viele Angehörige werden zuhause gepflegt. Die Reform der Gesetze wirft zig Fragen auf. Und ein Problem wird deutlich: Die Gelder verfallen, weil es nicht genügend …
BRK Miesbach erklärt, wie es mit der Pflegereform läuft
Das müssen Pflegebedürftige und pflegende Angehörige wissen
Die Pflegereform 2017 wirft bei Angehörigen und Pflegebedürftigen Fragen auf. Das sind die wichtigsten Neuerungen auf einen Blick.
Das müssen Pflegebedürftige und pflegende Angehörige wissen

Kommentare