Nigerianer geraten in Unterkunft aneinander

Streit unter Flüchtlingen: Bisse, Flasche gegen Kopf, Messer ins Gesicht

Miesbach - Zuerst waren es Fäuste und Bisse, dann eine Flasche und schließlich kam ein Messer zum Einsatz. Ein Streit zwischen zwei Nigerianern eskalierte völlig - mit Folgen.

Das erste Mal wurde die Polizei am Montag zu der Gemeinschaftsunterkunft im Dirnbergerweg in Miesbach gerufen, weil zwei 23 und 25 Jahre alte Bewohner gegen 17 Uhr heftig in Streit geraten waren. Sie sollen sich dabei in ihrem gemeinsamen Zimmer mit Fäusten und Bissen traktiert haben, der jüngere der Beiden soll seinem Landsmann mit dem Hieb einer Flasche auch eine Kopfverletzung beigebracht haben. Außerdem wurden bei der Auseinandersetzung ein Flachbildfernseher und ein Mobiltelefon zerstört. Die Männer kamen im Anschluss in Polizeibegleitung in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung.

Für den 25-Jährigen war die Sache damit aber wohl nicht beendet. Nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus kehrte er um 20.20 Uhr in die Gemeinschaftsunterkunft zurück und - so die Angaben des 23-Jährigen später - ging dort sofort mit einem Messer auf seinen Kontrahenten los. Der Angreifer verletzte sein Opfer erheblich im Kopfbereich. Der Tatverdächtige konnte von der Polizei kurz darauf widerstandslos im Haus festgenommen werden. Das Opfer kam zur Behandlung in eine Münchner Klinik, durfte das Krankenhaus aber noch im Laufe der Nacht wieder verlassen.

Jetzt ermitteln die Staatsanwaltschaft München II und die Kripo Miesbach gegen beide Beteiligten wegen gefährlicher Körperverletzung. Der 25-jährige Messerangreifer wird im Laufe des Dienstags auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

Rubriklistenbild: © Nicolas Armer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wahlwerbung: So unterschiedlich sind die Bestimmungen in den Gemeinden
Kandidaten-Dschungel in Otterfing, Plakatwände in Holzkirchen: Gut vier Wochen vor der Wahl haben die Spitzenkandidaten ihre Plätze eingenommen - Martin Schulz und …
Wahlwerbung: So unterschiedlich sind die Bestimmungen in den Gemeinden
Zöllner erwischen Familienvater mit Schildkröten - Strafverfahren
Eine Familie aus Frankreich reiste mit dem Auto von der Türkei durch Deutschland heim. Dort gab‘s einen teuren Halt, weil sie gefährliche und geschützte Tierchen dabei …
Zöllner erwischen Familienvater mit Schildkröten - Strafverfahren
Landwirt gibt Grund für Lärmschutz ab, der ihm nichts bringt
2000 Quadratmeter Weide hat Landwirt Josef Messerer für den Lärmschutz an der A 8 am Irschenberg abgetreten. Auf die Ausgleichsfläche wartet er bis heute – auf die …
Landwirt gibt Grund für Lärmschutz ab, der ihm nichts bringt
Interview: Warum die Hundhamer ihren Kindergarten selber machen
28 Mitarbeiter, 900.000 Euro Jahresumsatz: Der Kindergartenverein Hundham erinnert fast an ein mittelständisches Unternehmen. Im Interview erklären die Chefs, wie das …
Interview: Warum die Hundhamer ihren Kindergarten selber machen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion