+
Der Landkreis Miesbach - hier der Blick auf den Schliersee - lockt mit herrlicher Natur. Das zieht viele Gäste an.

Studie zur Wirtschaftskraft

435 Millionen aus dem Tourismus

  • schließen

Die Wertschöpfung ist beachtlich: Rund 435 Millionen Euro hat der Tourismus laut einer Studie im Jahr 2014 in den Landkreis gespült. Auch die Gästeankünfte und Übernachtungszahlen zeigen nach oben. Die ATS spricht von einem „wesentlichen Wirtschaftsfaktor“.

Noch liegen nicht alle Zahlen vor. Den Dezember muss das Statistische Landesamt nachliefern. In der Sitzung des Wirtschaftsausschusses präsentierte Harald Gmeiner, Vorstand des Kommunalunternehmens Alpenregion Tegernsee Schliersee (ATS), deshalb nur vorläufige Zahlen. Doch sie zeigen: Gegenüber 2014 hat sich die Zahl der Übernachtungen und der Gästeankünfte erhöht.

Demnach kamen im vergangenen Jahr 652 769 Gäste in den Landkreis, das sind 32.431 oder 5,23 Prozent mehr als 2014. Die Zahl der Übernachtungen stieg von 1.999.724 auf 2.063.253 (plus 3,18 Prozent). Kleinere Betriebe werden in dieser Statistik allerdings nicht erfasst. Aus Waakirchen und Warngau beispielsweise gibt es gar keine Meldungen.

Was oft vergessen werde: Der Tourismus ist im Landkreis ein bedeutender Wirtsschaftsfaktor. So ließen laut einer Studie des Deutschen Wirtschaftsinstituts für Fremdenverkehr (DWIF) die Tagesgäste im Jahr 2014 rund 140 Millionen Euro im Landkreis. Insgesamt generierte die hiesige Wirtschaft rund 435 Millionen Euro, das sind acht Millionen mehr als noch 2013. „Der Tourismus ist kein Satellit, der für sich allein über allem schwebt, sondern hat bedeutende ökonomische Effekte“, sagte Gmeiner. „Nicht zuletzt schafft er auch Infrastrukturverbesserungen, die die Lebensqualität der Bürger erhöhen.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Miesbacher kämpfen bei der Schlacht von Tewkesbury
Sie ist eine der größten Schlachten Europas: 2000  Mann stellen einen Teil der Rosenkriege im englischen Tewkesbury nach. Heuer schlagen auch die Waldecker ihre Zelte …
Miesbacher kämpfen bei der Schlacht von Tewkesbury
Kramersteig: Anwohner müssen durch Trick weniger zahlen
Der Hundhamer Kiesweg „Kramersteig“ soll erschlossen werden. Das müssten eigentlich die Anwohner aus eigener Tasche zahlen. Die Gemeinde übernimmt aber trotzdem den …
Kramersteig: Anwohner müssen durch Trick weniger zahlen
Abkühlung gefällig? Alle Badeplätze im Landkreis auf einen Blick
Heiße Tage gab es bereits, die erste Hitzewelle steht noch aus. Damit Sie - wenn es soweit ist - Abkühlung finden, haben wir hier sämtliche Bäder im Landkreis …
Abkühlung gefällig? Alle Badeplätze im Landkreis auf einen Blick
Hundekot: Gemeinde will Hundehalter mit Fuchsbandwurm schrecken
Fischbachau will mit Furcht schaffen, was mit freundlichen Bitten nicht geklappt hat: Der Fuchsbandwurm soll Hundehalter zum Gehorsam zwingen. Und es ist noch mehr …
Hundekot: Gemeinde will Hundehalter mit Fuchsbandwurm schrecken

Kommentare