Notaufnahme
+
Schwer verletzt kam der Waakirchner ins Krankenhaus (Symbolfoto).

Zwei Stürze am Lebzelterberg in Miesbach

Sturzbetrunken: Waakirchner (43) radelt Treppenstufen hinab - schwer verletzt

„Radfahrer absteigen“ heißt es am Lebzelterberg in Miesbach. Einen Waakirchner (43) juckte das nicht. Er fuhr die Treppenstufen hinunter - und stürzte zwei Mal.

Miesbach - Nicht nur den gepflasterten Weg, sondern sogar die Treppenstufen wählte der 43-Jährige am Sonntag, 12. Juli, gegen 19 Uhr. Wie die Polizei berichtet, stürzte er nach aktuellem Kenntnisstand bereits im oberen Bereich zum ersten Mal. Dies hielt ihn aber nicht davon auf, erneut aufs Fahrrad zu steigen und weiter den Lebzelterberg in Richtung Marktplatz hinab. Erst ein erneuter Sturz am Fuße des Berges beendete die waghalsige Fahrt.

Bei den beiden Stürzen verletzte sich der Waakirchner schwer. Einen Sturzhelm hatte er nicht getragen. Er wurde in ein Krankenhaus verbracht.

Der Grund für den Übermut des 43-Jährigen lag laut Polizei schnell auf der Hand: Er stand unter erheblichem Alkoholeinfluss und muss sich nun obendrein wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

sg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Corona-Teststationen an Landkreis-Grenzübergängen?
Nach zwei Wochen Sommerferien kehren die ersten Landkreisbürger aus dem Urlaub zurück. Die große Frage ist: Bringen sie das Virus mit? Der Freistaat will jetzt in jedem …
Corona-Teststationen an Landkreis-Grenzübergängen?
Er ist erst 28: Neuer Vize-Geschäftsführer erklärt, wie das BRK Helfer motivieren kann
Über einen Schwimmkurs bei der Wasserwacht ist Simon Horst zum BRK gekommen. Jetzt ist der 28-Jährige neuer Vize-Kreisgeschäftsführer. Sein Ziel: Die Jugend zum Helfen …
Er ist erst 28: Neuer Vize-Geschäftsführer erklärt, wie das BRK Helfer motivieren kann
Unheimliche Begegnung am Waldrand: Polizei sucht verdächtigen Jogger
Ein fremder Jogger, der sie mit seltsamen Fragen in ein Gespräch verwickeln wollte, ist einer 38-Jährigen auf dem Weg parallel zur B307 zwischen Neuhaus und Aurach …
Unheimliche Begegnung am Waldrand: Polizei sucht verdächtigen Jogger
Wegen Wegepflege am Spitzingsee: DAV München wehrt sich gegen Kurbeitrag auf Hütten
Weil sie den Wegeunterhalt im Spitzinggebiet finanziert, will die DAV-Sektion München ihre Hüttengäste vom Kurbeitrag befreien. Die Gemeinde will keine Ausnahme zulassen.
Wegen Wegepflege am Spitzingsee: DAV München wehrt sich gegen Kurbeitrag auf Hütten

Kommentare