+
Kaum von einer echten Pistole zu unterscheiden: Soft-Air-Waffe. Die Waffe hielt der Verdächtige in der Hand.

Beamter hatte seine Dienstwaffe schon im Anschlag

Täuschend echt: Zwei Männer mit "Pistolen" aufgegriffen

Miesbach - Ein Mann kommt aus dem Miesbacher Bahnhof auf zwei Polizisten zu - in der Hand hält er fest umschlossen eine Pistole. Die Polizei warnt: Die Situation hätte eskalieren können.

Die Meldung des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd:

Völlig aufgelöst hatte eine Frau am Donnerstag um 15.19 Uhr den Notruf der Polizei gewählt, was sofort zu einem großen Polizeieinsatz führte: die Zeugin hatte in Hausham zwei südländisch aussehende Männer beobachtet, die in einem schwarzen Geländewagen saßen, bewaffnet waren und die Magazine in ihre Pistolen einführten. Als die erste Streifenwagenbesatzung kurz darauf eintraf, war der dunkle SUV aber bereits verschwunden.

"Südländische Männer mit Pistolen"

Eine zweite Streifenwagenbesatzung entdeckte den gesuchten Wagen im Rahmen der Fahndung wenig später am Bahnhofsvorplatz in Miesbach. Die Polizisten waren gerade ausgestiegen, als einer der beiden gesuchten Männer aus einer Bank kam. Fast zeitgleich kam der Zweite aus dem Bahnhofsgebäude auf den Vorplatz, der Mann hielt dabei eine Pistole in der Hand und, wie sich später herausstellte, eine zweite Waffe unter dem Arm! Ein Polizist, der gerade den Pkw der Verdächtigen überprüfen wollte, sah das und zückte seine Dienstwaffe. 

Nur Besonnenheit des Polizisten und richtige Reaktion des Waffen-Trägers verhindert Schlimmeres

Nur der Besonnenheit der Polizisten und der Reaktion des Bewaffneten, ist es zu verdanken, dass in diesem Moment nicht Schlimmes passierte. Als er angesprochen wurde, reagierte der Verdächtige zum Glück richtig und richtete die Waffe nicht in Richtung der Beamten. Er erklärte sofort, dass er „Spielzeugwaffen“ dabei habe.

Tastsächlich handelt es sich bei den sichergestellten Pistolen um erlaubnisfreie Softair-Waffen (Spielzeug-Kugelpistolen mit sehr geringer Energie unter 0,5 Kilojoule). Auch Personen unter 18 Jahren dürfen diese Waffen erwerben und besitzen, wenn sie nicht zu scharfen Waffen umgebaut werden können und wenn es sich nicht um sogenannte „Anscheinswaffen“, also nicht um „echt“ aussehende Schusswaffen handelt, die in der Öffentlichkeit geführt werden.

Doch weil genau das der Fall ist - die Pistolen sehen echten zum Verwechseln ähnlich - werden die beiden Männer 27 und 21 Jahre alten Männer aus dem Landkreis wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz angezeigt. Beide hatten sich, so die glaubhaften Aussagen später, „nichts dabei gedacht“. Doch: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

Viel wichtiger sind der Polizei im Zusammenhang mit diesem Fall aber ein paar Botschaften:

Polizeibeamte haben in br enzligen Situationen nur wenige Momente Zeit, die Gefahrenlage einzuschätzen. Anscheinswaffen sind von „echten“ Waffen auf die Schnelle nicht zu unterscheiden - ein Schusswaffengebrauch durch die Polizei kann die Folge sein!

Gerade nach den jüngsten Anschlägen in Bayern und nach dem Amoklauf von München muss die Polizei Hinweisen von Mitteilern mit der gebotenen Schnelle und Ernsthaftigkeit nachgehen. Wir appellieren, solch kritische Situationen nicht zu provozieren!

Alle Waffen, die nach dem Waffengesetz nicht erlaubt sind und in der Öffentlichkeit geführt werden, führen zu einer Anzeige mindestens wegen einer Ordnungswidrigkeit, unter Umständen auch wegen einer Straftat! Unkenntnis schützt vor Strafe nicht!

Die Polizei rät auch Eltern, ein Auge auf ihre Kinder hinsichtlich solcher echt aussehenden Spielzeugwaffen zu haben. Besser noch, solche echt aussehenden Spielzeugwaffen erst gar nicht zu kaufen!

Die Polizei prüft in jedem Fall, ob Einsatzkosten für absichtlich grundlos herbeigeführte Polizeieinsätze in Rechnung gestellt werden. Eine nicht unerhebliche, finanzielle Belastung kann neben den strafrechtlichen Folgen auf Verursacher dazukommen!

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Miesbacher (19) weicht einem Fuchs aus und überschlägt sich fast
Ein 19-Jähriger aus Miesbach wich mit seinem Pkw in der Nacht auf Montag einem Fuchs aus und krachte dabei gegen den Randstein. Verletzt wurde der junge Mann dabei …
Miesbacher (19) weicht einem Fuchs aus und überschlägt sich fast
Radexperte: Auch Mountainbiker wollen intakte Natur
Die sportlichen Radler im Landkreis zieht es vermehrt ins Gelände. Konflikte mit Förstern, Jägern und Wanderern sind da nur eine Frage der Zeit. Wir haben ATS-Radexperte …
Radexperte: Auch Mountainbiker wollen intakte Natur
Radfahrerin (81) aus Miesbach bei Unfall mit Pkw schwer verletzt
Bei einem Verkehrsunfall in Miesbach verletzte sich eine 81-Jährige aus Miesbach schwer. Die Frau hatte mit dem Fahrrad einem VW-Fahrer die Vorfahrt genommen. Es kam …
Radfahrerin (81) aus Miesbach bei Unfall mit Pkw schwer verletzt
Bürgermeister will frühere Einkaufsmeile aufpolieren
Visionen für die Haushamer Ortsmitte treiben Bürgermeister Jens Zangenfeind um. Er kann sich eine Art kulturelles Zentrum rund um die Naturfreundestraße vorstellen.
Bürgermeister will frühere Einkaufsmeile aufpolieren

Kommentare