+
Bei Fahrten zwischen 22 und 6 Uhr könnten pro Kilometer bald zehn Cent zusätzlich fällig werden.

Nächste Woche fällt die Entscheidung

Taxi-Nachtfahrten im Landkreis Miesbach werden extra teuer

Nächste Woche fällt der Kreistag die Entscheidung: Bei den Taxigebühren könnte es einen – im Raum München beispiellosen – Zuschlag geben. Besonders nachts müssten die Gäste dann tief in den Geldbeutel greifen.

Landkreis – Vor zwei Jahren hat der Kreistag eine Erhöhung der Taxigebühren abgelehnt, nun liegt der nächste Antrag vor. In der Sitzung am Mittwoch, 26. April, entscheidet das Gremium erneut. Der Wirtschaft- und Verkehrsausschuss hat eine entsprechende Änderung bereits empfohlen. Taxifahren würde im Kreis Miesbach somit deutlich teurer. In einem Punkt würde der Landkreis damit alleine vorpreschen.

Neu in der sogenannten Taxi-Tarif-Ordnung ist der Nachtzuschlag. Anders als bisher würden bei Fahrten zwischen 22 und 6 Uhr pro Kilometer zehn Cent zusätzlich fällig. Diese Extra-Kosten kämen auf die vorgeschlagenen Erhöhungen noch obendrauf. Letztere bewegen sich vergleichsweise noch im moderaten Bereich. Zum bislang letzten Mal waren die Gebühren im Jahr 2013 erhöht worden, damals um durchschnittlich 9,5 Prozent. Diesmal werden es um die 6,5 Prozent. 

Dabei handelt es sich um einen Vorschlag der Kreisverwaltung, die damit deutlich unter den geforderten Anhebungen bleibt. Die Mehrheit der Taxiunternehmen im Landkreis hatte eine Erhöhung von elf (Fahrt von fünf Kilometern) bis 17 Prozent (20 Kilometer) gefordert. Beim Anhörungstermin sah dies der Landesverband Taxi/Mietwagen kritisch und schlug seinerseits um sieben bis neun Prozent höhere Preise vor. Letztlich folgte der Wirtschaftsausschuss dem Vorschlag des Landratsamts. Das habe sich an den Gebühren in den benachbarten Landkreisen orientiert, hieß es in der Sitzung.

Ausweislich der Sitzungsunterlagen bewegen sich die Kosten für normale Fahrten im Kreis Miesbach absolut im durchschnittlichen Bereich. Allerdings: Einen Nachtzuschlag verlangt kein anderer Landkreis rund um München, und auch in der Landeshauptstadt kennt man so etwas nicht. Bundesweit sind die nächtlichen Extra-Cent derweil nicht unüblich.

Die Extrakosten von zehn Cent pro Kilometer bedeuten 5,2 Prozent höhere Kilometerkosten für Fahrten bis fünf Kilometer und 6,2 Prozent Mehrkosten für längere Touren. In absoluten Zahlen werden ohne Nachtzuschlag 1,90 Euro pro Kilometer für die ersten fünf Kilometer fällig, danach 1,60 Euro.

Die Kreistagssitzung am Mittwoch beginnt um 13 Uhr im Sitzungssaal Miesbach-Ost, Wendelsteinstraße 1.

Von Daniel Krehl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wegen Sturm: Blutbuche zerschmettert Klostergrotte
Nach und nach werden auch abseits der Straßen die Sturmschäden vom Freitagabend bekannt. Besonders schlimm hat es in Miesbach die Lourdes-Grotte auf der Klosterwiese …
Wegen Sturm: Blutbuche zerschmettert Klostergrotte
Rumpelkammer mit Geruch: Ein Blick ins geschlossene Heimatmuseum 
Seit zehn Jahren geschlossen, kaum einer hat es seither betreten. Wir haben einen Blick ins Miesbacher Heimatmuseum geworfen - oder was davon übrig ist. Schätze in der …
Rumpelkammer mit Geruch: Ein Blick ins geschlossene Heimatmuseum 
Radweg mitten im Nirgendwo: Hatte der Staat zuviel Geld?
Der neue Geh- und Radweg an der B 472 in Schwaig bei Irschenberg stößt auf Unverständnis bei den Radlern. Kein Wunder, endet er doch in beiden Richtungen im Niemandsland.
Radweg mitten im Nirgendwo: Hatte der Staat zuviel Geld?
Kuhglocken-Hasser verklagt jetzt auch Gemeinde
Seine Frau leidet unter Depressionen, er kann nicht mehr schlafen. Der Grund: Kuhglocken auf der Weide. Aber es geht ihm auch um die Kühe selbst - die seien …
Kuhglocken-Hasser verklagt jetzt auch Gemeinde

Kommentare