Cover-Boy: Klaus Hundsdorfer (l.) auf seiner historischen Moto Guzzzi ziert das Titelbild des neuen vhs-Programms. Das Bild stammt von Günter Kleber (r.).
+
Cover-Boy: Klaus Hundsdorfer (l.) auf seiner historischen Moto Guzzzi ziert das Titelbild des neuen vhs-Programms. Das Bild stammt von Günter Kleber (r.). Als Mitglied des vhs-Fotoclubs stellte Klebe das Motiv bei einer Ausstellung im Kultur im Oberbräu in Holzkirchen aus. vhs-Leiter Thomas Mandl gefiel es so gut, dass er es für das neue Programm zum Schwerpunkt „Bewegte Heimat... Heimat bewegt“ auswählte.

„Bewegtes Semester“

Nach vhs-Fusion: Programm der Volkshochschulen gibt Vorgeschmack auf neue Struktur

  • Sebastian Grauvogl
    vonSebastian Grauvogl
    schließen

Es ist das erste Semester-Programm der neuen vhs Oberland. Und trotz der Corona-Auflagen bieten die Volkshochschulen im Landkreis Miesbach jede Menge Kurse an.

Landkreis – Einen ganz harten Schnitt wollte Thomas Mandl dann doch nicht vollziehen. Da der Eintrag der neuen Volkshochschule (vhs) Oberland im Vereinsregister bei Erscheinen des neuen Programmhefts noch nicht erfolgt war, fanden auch die vhs Gmund-Dürnbach und die vhs Bayrischzell wieder Eingang in die 144 Seiten starke Broschüre. „Wir tun noch mal so, als ob wir eine Einheit wären“, sagt der Leiter der vhs Holzkirchen-Otterfing. Spätestens zum nächsten Semester aber müssen sich die beiden Schulen, die sich bekanntlich gegen einen Beitritt zur gemeinsamen Struktur entschieden haben, selbst um die Vermarktung ihrer Kurse kümmern. Auch auf der neuen Internetseite, mit der die vhs Oberland Ende Oktober starten will, werden Gmund-Dürnbach und Bayrischzell nicht mehr vertreten sein.

Neue Struktur

„Wir befinden uns gerade in einem Schwebezustand“, erklärt Mandl. Trotzdem sind die ersten Schritte der Neuausrichtung bereits vollzogen. Beispielsweise die thematische Spezialisierung der einzelnen vhs-Zentren und ihrer Leiter: Holzkirchen-Otterfing bearbeitet die Punkte IT und Beruf sowie Integration und Grundbildung, Miesbach Gesellschaft und Kultur, Tegernseer Tal Gesundheit und Hausham-Schliersee Sprachen. „So kann jeder leichter seinen Interessen nachgehen und andere Dinge abgeben“, erklärt Mandel. Da es künftig keine unerwünschten Doppelungen bei den Kursangeboten mehr gibt, verringere sich auch die Gefahr, dass sich inhaltlich überschneidende Termine mangels Teilnehmern abgesagt werden müssen.

Online-Angebot

Auch über den Landkreis hinaus streckt die vhs Oberland ihre Fühler aus. Mit dem coronabedingt stark ausgebauten Online-Angebot können sich dank des bundesweit nutzbaren Netzwerks „vhs Cloud“ Teilnehmer aus ganz Deutschland in die digitalen Kurse einklinken. Nicht nur die Vielfalt, sondern auch die Qualität werde sich damit verbessern, betont Mandl. Beispielsweise durch besonders gefragte Referenten. Doch auch die eigenen Dozenten hätten sich vorbildlich schnell und flexibel an die neuen Anforderungen durch die Corona-Auflagen angepasst. Mehr als 200 Kursleiter habe die vhs für die neuen Online-Angebote geschult. „Da braucht es natürlich eine ganz andere Methodik“, erklärt Mandl. Gerade Kurse im Bereich politische Bildung oder Sprache seien aber gut für digitalen Unterricht geeignet.

Präsenz-Kurse

Die jeweils eigene Rubrik für Online- und Präsenzunterricht ist die augenscheinlich größte Neuerung im Programmheft. Deutlich in Überzahl sind jedoch nach wie vor die Vor-Ort-Angebote. „Das Erlebnis Volkshochschule lebt von der Begegnung – und das soll auch so bleiben“, sagt Mandl. Da sich gerade in der vhs-Zielgruppe viele Menschen höheren Alters befinden, reagiere man sehr kulant auf kurzfristige Stornierungen seitens der Teilnehmer. Durch das an die räumlichen Voraussetzungen in den jeweiligen Bildungszentrum angepasste Hygienekonzept des Bayerischen Volkshochschulverbands sei der Infektionsschutz aber ausnahmslos gewährleistet, versichert Mandl.

Finanzierung

Trotz der wegen der Abstandsvorgaben kleineren Gruppengrößen geht der vhs-Leiter davon aus, dass die vhs Oberland nach dem Totalausfall während des Lockdowns wieder kostendeckend arbeiten kann. Ein Rettungsschirm des Freistaats habe geholfen, die schlimmste Zeit zu überbrücken. Nun hoffe man, dass die Zuschüsse der Kommunen trotz der dort ebenfalls oft angespannten Lage weiter fließen.

Themenschwerpunkte

Festgehalten hat die vhs an der Gliederung nach Themen, die bereits im vergangenen Semester die sonst übliche Sortierung nach Orten abgelöst hat. „Wir haben hier viele positive Rückmeldungen erhalten“, sagt Mandl. So mancher habe einen Kurs in einem anderen vhs-Zentrum entdeckt, auf den er sonst nicht gestoßen wäre. Genau dies sei eine der Stärken der neuen Struktur. Überhaupt sei es eine große Herausforderung gewesen, in Corona-Zeiten ein so umfangreiches Programm zusammenzustellen. Die bereits zahlreichen Anmeldungen in den ersten Tagen würden den Mut aber belohnen. „Man merkt, dass die Menschen uns brauchen“, sagt Mandl.

Mut zum Aufbruch übrigens vermittelt auch das Schwerpunktthema des neuen vhs-Semesters: „Bewegte Heimat... Heimat bewegt.“ Die Corona-Krise habe die Menschen gezwungen, sich mit neuen Lebenskomponenten auseinanderzusetzen – und ihnen so zu einer neuen Sicht auf ihre Heimat verholfen. So versteht Mandl das neue vhs-Programm auch als Auftrag: „Betrachten wir es als Ideenpool für unsere bewegte Heimatliebe.“

Das neue Programm

liegt ab sofort an vielen Stellen aus. Alle Kurse inklusive Anmeldemöglichkeit gibt es auch im Internet unter www.vhs-kreisverband-miesbach.de.

sg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kurzer Prozess: CSU sagt Neujahrsempfang ab
Kurzer Prozess: CSU sagt Neujahrsempfang ab
BRB/Lint-Proteste: Aus Empörung herauskommen
BRB/Lint-Proteste: Aus Empörung herauskommen
Pfarrheim-Neubau in Miesbach: Jetzt geht’s in die Tiefe - Lärm belastet Nachbarn
Pfarrheim-Neubau in Miesbach: Jetzt geht’s in die Tiefe - Lärm belastet Nachbarn
Corona: Zwei weitere Klassen in Quarantäne - Mehrere Infektionscluster
Corona: Zwei weitere Klassen in Quarantäne - Mehrere Infektionscluster

Kommentare