Online-Sprungbrett ins Berufsleben: Mit berufseinsteiger.tv wollen (v.l.) Matthias Nieschke, Theresa Werner, Valentina Proverbio und Jürgen Batek Jugendlichen mehr Orientierung bei der Wahl ihrer beruflichen Zukunft geben.
+
Online-Sprungbrett ins Berufsleben: Mit berufseinsteiger.tv wollen (v.l.) Matthias Nieschke, Theresa Werner, Valentina Proverbio und Jürgen Batek Jugendlichen mehr Orientierung bei der Wahl ihrer beruflichen Zukunft geben.

Jugendstelle und Landratsamt

Video-Portal porträtiert Miesbacher Unternehmen: neue Plattform „für den Berufseinstieg junger Menschen“

Ein Video-Magazin aus dem Landkreis Miesbach soll Schulabgängern beim Berufseinstieg helfen. Jungredakteure porträtieren darin künftig regionale Unternehmen.

Miesbach – Ausbildungsplatzsuche, Bewerbungen, Vorstellungsgespräche. Auch der Berufseinstiegsprozess war in den vergangenen Monaten fest im Griff der Pandemie. Bei den ersten Schritten in die Berufswelt soll Jugendlichen im Landkreis nun ein neues Video-Magazin helfen. Berufseinsteiger.tv heißt die Kooperation der Katholischen Jugendstelle Miesbach und der im Landkreis ansässigen Marketing-Agentur Mediaworld Solutions.

Auf der Plattform sollen in Zukunft neben Tipps zur Berufswahl und zur Bewerbung auch Interviews mit Berufs-Coaches, Firmenchefs und Auszubildenden zu finden sein.

Jungredakteure „stellen andere Fragen“: Inhalte von Berufseinsteiger.tv werden von Gleichaltrigen aufbereitet

„Entstanden ist das Ganze natürlich während Corona“, sagt Jürgen Batek, Jugendreferent bei der Jugendstelle. Durch Schulschließungen hätten die üblichen Veranstaltungen zur Berufsorientierung nicht stattfinden können, und so entwickelte Batek mit Mitinitiator Matthias Nieschke von Mediaworld Solutions das Konzept: „Wir dachten, wir kreieren etwas für den Berufseinstieg junger Menschen – unabhängig von Inzidenzen und jederzeit abrufbar.“

Der nächste Schritt war Suche nach Jungredakteuren gemacht. Denn die Inhalte werden von Jugendlichen selbst erstellt und für Gleichaltrige aufbereitet. „Das ist toll. Die stellen ganz andere Fragen und haben andere Vorstellungen“, sagt Batek. Die Nachwuchs-Redakteure wurden unter anderem über einen Aufruf in unserer Zeitung auf das Projekt aufmerksam gemacht und hätten sich mit einem Bewerbungsvideo vorgestellt. Letztlich haben sich zehn Interessenten gefunden, die von Video-Profi Nieschke in die Filmplanung und -produktion eingeführt wurden und nun die Redaktion von berufseinsteiger.tv betreiben.

Oped, Hoppebräu und die Polizei: Format kommt bei Unternehmen gut an

Durch diese Arbeit sollen nicht nur die Redakteure neue Fertigkeiten erlernen: Mit Image-Filmen über Unternehmen im ganzen Landkreis soll Jugendlichen bei der Orientierung geholfen und die unternehmerische Vielfalt des Standorts Miesbach gezeigt werden. „Die meisten können sich durch Berufsbeschreibungen, Firmenlogos oder allgemeine Imagebilder keinen echten Eindruck über den Arbeitsalltag machen“, erklärt Batek. Die Eindrücke und Informationen will berufseinsteiger.tv liefern.

Das kommt offensichtlich gut an: Laut Batek haben sich schon zahlreiche Arbeitgeber gemeldet, darunter der Medizintechnik-Hersteller Oped aus Valley, Hoppebräu aus Waakirchen und die Polizei. Bereits jetzt werden Beiträge geplant und mit den Unternehmen besprochen. Nach den Sommerferien soll die Videoproduktion dann beginnen.

Finanziert wird berufseinsteiger.tv derzeit vom Bayerischen Jugendring und dem Kreisjugendring Miesbach. Allerdings ist das Projekt auch auf Eigenmittel und Spenden angewiesen und wirbt um weitere Geldgeber, unter anderem aus dem Leader-Programm. Ende des Jahres werden Kosten und Nutzen von berufseinsteiger.tv ausgewertet. Dann entscheidet sich, ob das Filmprojekt fortgeführt wird. (Simon Haslauer)

Unser Miesbach-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Miesbach - hier geht es zur Anmeldung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare