+
Startet... jetzt! Das Miesbacher Volksfest 2016.

Die Fahrgeschäfte, das Programm

Volksfest startet mit neuen Wirten: Heute geht's los

  • schließen

Miesbach - Das Volksfest Miesbach startet: Hier gibt's alle Infos von Fahrgeschäften über Programm - bis zum neuen Wirtepaar: Die wollen nämlich Neues in die Küche bringen.

Es ist ein Neustart, mit dem alle zufrieden sind. „Wir hätten unser Festzelt nicht abgegeben, wenn es nicht gepasst hätte“, betonte Sabine Kollmann am Freitag im Miesbacher Bräuwirt bei der Vorstellung des Volksfestprogramms, während ihr mann Bernhard zustimmend nickt. Wie berichtet, muss der Volksfestmacher aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten. Das bedeutet: Abschied vom Bierzelt, aber nicht Abschied vom Miesbacher Volksfest, denn die Kollmanns bleiben Veranstalter des Vergnügungsteils.

Das Zelt übernehmen Yvonne und Anian Kurz – gewissermaßen eine Miesbacher Lösung. Kurz arbeitet seit 20 Jahren in der Metzgerei Holnburger und ist dort für Schinken und Geräuchertes verantwortlich. Zudem führt das Paar aus Kleinpienzenau einen eigenen Partyservice. Vor fünf Jahren begann die Festwirt-Karriere harmlos mit Spanferkel am Spieß und steigerte sich kontinuierlich.

Auf Bewährtes und Neues auf dem Volksfest freuen sich (hinten v.l.) Bürgermeisterin Ingrid Pongratz, Florian Poschenrieder (Hopf-Gebietsverkaufsleiter Gastronomie), Hopf-Geschäftsführer Tilo Ruttmann, Moderator Sepp Angerer, Rathaus-Mitarbeiter Robin Piesch, (vorne v.l.) die Veranstalter Bernhard und Sabine Kollmann, Daniel Schrott (Gebietsverkaufsleiter der Hacker-Pschorr-Brauerei) sowie das neue Wirtepaar Anian und Yvonne Kurz.

Die Philosophie ist einfach: „Wir wollen den Gästen eine Mischung aus Bewährtem und Neuem bieten“, sagt der Wirt. Die Thementage bleibenwie gehabt, hinzu kommen urige Aktionen wie Holzfassausschank, Spanferkel am Spieß und Maßkrugschieben. Bei der Küche setzt das Paar auf Abwechslung und familienfreundliche Preise. Dies gilt auch fürs Bier. Wie in den Jahren zuvor kostet die Maß 7,80 Euro und die Halbe 4,10 Euro.

Der Vergnügungspark wartet auch mit Neuem wie dem Fahrgeschäft Babyflug auf, ergänzt Bernhard Kollmann. Moonlift und Looping-Schaukel sorgen für Kribbeln in der Magengegend, und Autoscooter, Zuckerwatte und Co. dürfen ebenfalls nicht fehlen.

Verzichten will Kurz auf Public Viewing im Bierzelt: „Wir wollen dem THW, das alle Spiele zeigt, keine Konkurrenz machen.“ Damit bleibt das Zelt fußballfreie Zone, was Bürgermeisterin Ingrid Pongratz nicht schlecht findet. Die Rathaus-Chefin hatte eh schon ermittelt, was für ein gelungenes Volksfest am wichtigsten ist: gutes Wetter, „am besten zwischen 20 und 23 Grad“. Zudem begrüßte sie, dass das Zelt mit 50 Meter mal 20 Meter schmäler und damit heimeliger ist als im Vorjahr. Dennoch finden 1400 Gäste innen und 400 außen Platz.

Eine Tradition, die auch unter dem neuen Wirtepaar fortgeführt wird, ist die Schafkopfmeisterschaft, die unsere Zeitung am Samstag, 25. Juni, ab 9.30 Uhr im Festzelt veranstaltet. Es winken 1000 Euro in bar für den Sieger sowie weitere tolle Preise. Karten gibt es zu 13 Euro im Vorverkauf in unserem Medienhaus, Schlierseer Straße 4 in Miesbach, und zu 15 Euro an der Tageskasse. Weitere Infos gibt es auf der Schafkopf-Hotline, z 0 80 42 / 91 83 22, sowie auf www.schafkopfen.com.

Marken und Reservierungen:

Für Bierzeichen und Reservierungen ist das Zelt am Donnerstag, 23. Juni, von 14 bis 20 Uhr sowie am Freitag, 24. Juni, ab 14 Uhr geöffnet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bay-Folk-Band Impala Ray motiviert das Publikum zum Mitmachen
Beim Konzert von Impala Ray in Irschenberg springen und klatschen die Zuhörer mit. Die Musiker der Band überzeugen in der Kaffeerösterei Dinzler mit ihrem Bay Folk.
Bay-Folk-Band Impala Ray motiviert das Publikum zum Mitmachen
BRK Miesbach erklärt, wie es mit der Pflegereform läuft
Viele Angehörige werden zuhause gepflegt. Die Reform der Gesetze wirft zig Fragen auf. Und ein Problem wird deutlich: Die Gelder verfallen, weil es nicht genügend …
BRK Miesbach erklärt, wie es mit der Pflegereform läuft
Das müssen Pflegebedürftige und pflegende Angehörige wissen
Die Pflegereform 2017 wirft bei Angehörigen und Pflegebedürftigen Fragen auf. Das sind die wichtigsten Neuerungen auf einen Blick.
Das müssen Pflegebedürftige und pflegende Angehörige wissen
Auf der Piste heißt es: Ladies first
Im Interview erklärt Alpen-Plus-Geschäftsführer Peter Lorenz, warum es auf Skipisten vereinzelt Vergünstigungen für Damen gibt.
Auf der Piste heißt es: Ladies first

Kommentare