Miesbacherin (35) am Faschingsdienstag außer Kontrolle

Volltrunkenes Einhorn rammt geparkten Audi und haut ab

Ein Fabelwesen als Verkehrsrowdy? Im Fasching ist das möglich, wie sich in Miesbach gezeigt hat. Dort hat eine betrunkene Miesbacherin im Einhorn-Kostüm mit ihrem Auto randaliert.

Miesbach - Wie die Polizei berichtet, fuhr die 35-Jährige am frühen Abend des Faschingsdienstag mit ihrem Ssangyong auf der Schlierseer Straße Richtung Stadtplatz. Auf Höhe der dortigen Bushaltestelle kam sie plötzlich nach rechts von der Fahrbahn ab und raste auf einen geparkten Audi zu. Sie bremste gerade noch rechtzeitig und kam vor dem Heck des Fahrzeugs zum Stehen. Zum großen Glück für einen 29-jährigen Miesbacher, der gerade etwas aus dem Kofferraum des Audi holen wollte. Das Auto der 35-Jährigen berührte ihn lediglich leicht in den Kniekehlen, er blieb unverletzt.

Als der Miesbacher und seine 26-jährige Freundin die Fahrerin im Einhorn-Kostüm zur Rede stellen wollten, drehte diese vollends durch. Sie setzte zurück, trat dann aber wieder aufs Gas und hielt erneut auf das Heck des Audi zu. Diesmal schrammte sie an dessen linker Seite vorbei und schob das Auto dabei einige Meter nach vorne. Dann flüchtete die 35-Jährige Richtung Rosenheimer Straße.

Doch die Chaosfahrt des wild gewordenen Einhorns endete nur wenige Minuten später. Eine Streifenbesatzung der Polizei Miesbach stoppte die Miesbacherin an einer Tankstelle im Stadtgebiet. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert weit jenseits von 1,1 Promille. Noch vor Ort kassierten die Beamten Führerschein und Fahrzeugschlüssel der 35-Jährigen ein. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

sg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trotz Corona-Krise: Schliersee hat große Investitionen vor
Die fetten Jahre sind vorbei. Gut zehn Jahre lang hat die Gemeinde Schliersee Schulden abgebaut. Dies wird sich heuer ziemlich sicher ändern. Auch wegen Corona.
Trotz Corona-Krise: Schliersee hat große Investitionen vor
Coronavirus im Landkreis Miesbach: „Contact Tracing Teams“ sollen Infizierte isolieren
Der Landkreis Miesbach steht wegen des Coronavirus weitgehend still. Alle News hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis Miesbach: „Contact Tracing Teams“ sollen Infizierte isolieren
Coronavirus: So schützen sich die Retter des BRK - und das erwarten sie von ihren Patienten
Für sie gibt es kein Homeoffice: Die Sanitäter des BRK-Kreisverbands Miesbach rücken auch in Zeiten des Coronavirus aus. Was sie dabei alles beachten müssen, erklären …
Coronavirus: So schützen sich die Retter des BRK - und das erwarten sie von ihren Patienten
Wenn die Riesen am Harzberg fallen
Es ist ein Eingriff, der Miesbachs Erscheinungsbild merklich verändern wird. Seit einer Woche werden in der unteren Hanghälfte auf der Westseite des Harzbergs Bäume …
Wenn die Riesen am Harzberg fallen

Kommentare