Wegen Corona: LBV muss Sammlung absagen – Geld wird dringend benötigt
+
Hatte schon alles organisiert: LBV-Kreisvorsitzender Gerhard Kinshofer aus Miesbach, hier auf einem Archivbild am Seehamer See.

Es geht um schützenswerte Grundstücke

Wegen Corona: LBV muss Sammlung absagen – Geld wird dringend benötigt

  • Alexandra Korimorth
    vonAlexandra Korimorth
    schließen

Das Coronavirus setzt auch dem Landesbund für Vogelschutz (LBV) zu. Dieser musste seine jährliche große Spendensammlung absagen. Die Kreisgruppe Miesbach trifft das hart.

Miesbach – Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) hat als erster bayerischer Verband dergestalt Konsequenzen aus der Corona-Krise gezogen: Am Mittwoch hat er die jährliche große Spendensammlung abgesagt, bei der bayernweit rund 40 000 meist junge Sammler von Haustür zu Haustür unterwegs sind. Das trifft natürlich auch die LBV-Sammlung im Landkreis Miesbach. Darüber haben wir mit Gerhard Kinshofer, dem Vorsitzenden der LBV-Kreisgruppe Miesbach, gesprochen.

Alles News zum Coronavirus im Landkreis Miesbach gibt es in unserem Live-Ticker

Wegen Corona: LBV muss Sammlung absagen – Geld wird dringend benötigt

Herr Kinshofer, trotz weitreichender Konsequenzen für die Verbandsarbeit wurde jetzt die jährliche LBV-Spendensammlung abgesagt. Das gilt bayernweit, also auch für den Landkreis Miesbach, richtig?

Leider ja. Wir haben die Haussammlung virusbedingt auch bei uns ausgesetzt. Dabei hatten wir bereits alles organisiert, hatten wieder rechtzeitig die Schulen angeschrieben, und es haben sich auch wieder ganze Klassen bereit erklärt, für den Naturschutz zu sammeln. Aber wir können in der jetzigen Lage keine Schüler von Haus zu Haus schicken.

Schüler welcher Schule wären denn dieser Tage für sie losgezogen?

Das wären wieder Schüler aus dem Gymnasium Tegernsee gewesen. Wie auch schon letztes Jahr, als die Klassen 6 a, b und c mit dabei waren und sehr erfolgreich rund 2855 Euro gesammelt haben. Heuer wären die Jugendlichen sehr gerne wieder losgezogen. Jetzt ist es abgesagt.

Wie sehr werden Ihnen diese Spendengelder fehlen?

Sehr. Von diesen bezahlen wir die Pacht für jene Grundstücke, die wir für die Natur gesichert haben. Hier betreiben wir aktiv Naturschutz. Alles, was uns jenseits dieser Pachtzahlungen übrig bleibt, investieren wir in den Ankauf von Grundstücken mit großer Artenvielfalt, auf denen sich beispielsweise Streuwiesen, Teiche oder Kalktuffmoore befinden. Das sind übrigens die Grundstücke, auf denen wir wiederum mit Schülern vom Gymnasium Miesbach arbeiten. Auch sie unterstützen den Naturschutz konkret, etwa in der Pienzenauer Filzen, wo wir ein solches Grundstück vor drei Jahren erwerben konnten.

Und einen solchen Grundstücks-Kauf hatten Sie jetzt neben Pachtzahlungen auch mit den Spenden aus dem Jahr 2020 vor?

Ja, wir haben jetzt wieder ein Moor im Blick, das sehr viele Rote-Liste-Arten wie Sumpfschrecken, den Hochmoorgelbling, den Lungenenzian, Sonnentau und viele mehr aufweist. Aber der Kauf schiebt sich jetzt wohl virusbedingt nach hinten…

Aber die Leute können online spenden?

Freilich. Das wäre wunderbar und natürlich auch sehr hilfreich, damit wir mit unserer Arbeit so gut wie möglich weitermachen können. Die LBV-Kreisgruppe hat ein festes Spendenkonto bei der Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee eingerichtet. Dahin kann einfach per Überweisung gespendet werden. Und dafür bedanken wir uns schon jetzt ganz herzlich.

Spendenkonto

Wer den Landesbund für Vogelschutz unterstützen möchte, kann per Überweisung spenden. IBAN: DE10 7115 2570 0000 0931 20.

Auch interessant

Kommentare