+
Drohte aufs Haus zu stürzen: die Feuerwehr sichert einen Baum in Schliersee. 

Orkantief „Sabine“

Weitere Bäume umgestürzt, Probleme im Bahnverkehr

  • schließen
  • Stephen Hank
    Stephen Hank
    schließen

Das Orkantief „Sabine“ hat im Kreis Miesbach mehrere Bäume umgeweht. Insgesamt ist die Lage aber ruhig. Und morgen ist wieder Schule.

+++ Dienstag, 18 Uhr +++

Bei der BOB hat es den ganzen Tag Probleme gegeben. Wegen des nur eingleisig zu befahrenden Abschnitts zwischen Deisenhofen und Solln hat es den ganzen Fahrplan durcheinander geworfen.  Dann war auch noch ein Weiche im Schlierseer Bahnhof defekt.  

+++ Dienstag, 13 Uhr +++

Alle möglichen Schautafeln hat „Sabine“ umgeworfen. Unter anderem in Miesbach eine Wand für Wahlplakate. Der Bauhof hat sie flugs wieder aufgestellt.

Wieder aufgestellt: „Sabine“ hatte die Plakatwand der Münchner Straße in Miesbach umgeworfen.

+++ Dienstag, 10.15 Uhr +++

„Sabine“ hat weiterhin Auswirkungen auch im Kreis Miesbach. In Neuhaus, Taubensteinstraße, hat die Feuerwehr einen Baum gesichert, der drohte, auf ein Haus zu fallen. In Waakirchen ist ein Baum auf eine Stromleitung gefallen. Die  Bahnstrecke Schaftlach-Tegernsee ist wieder befahrbar. Die Strecke Deisenhofen-Solln-München Hbf ist nur eingleisig befahrbar, daher kommt es zwischen München und Holzkirchen zu Zugausfällen und Verspätungen, meldet die BOB.

+++ Dienstag, 7.00 Uhr +++

Auch am Dienstag ist aufgrund des Sturmtiefs Sabine im Landkreis Miesbach mit Einschränkungen des Regionalverkehrs zu rechnen. Die Strecke Schaftlach – Tegernsee ist aufgrund eines Baums im Gleis weiterhin gesperrt, ein Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen wird eingerichtet. Zudem kann es witterungsbedingt weiter zu kurzfristigen Ausfällen oder Verspätungen kommen.

+++ Montag, 18.40 Uhr +++

Die Bahn meldet: S 3 Holzkirchen-München Pasing: „Der Zugverkehr wurde wieder aufgenommen. Bitte rechnen Sie aber weiterhin mit Verzögerungen und kurzfristigen Teilausfällen.“

+++ Montag, 18.10 Uhr +++

BOB-Fahrer aufgepasst: „Morgen starten alle Strecken südlich von Holzkirchen zunächst mit Erkundungsfahrten, d.h. die ersten Verbindungen nach München entfallen.“ Ansonsten stabilisiert sich der Betrieb langsam. Dies teilt die BOB mit.  

+++ Montag, 17.55 Uhr +++

Die Bahn teilt mit: S 3 Holzkirchen-Deisenhofen: Der Streckenabschnitt ist weiterhin gesperrt. Ein Schienenersatzverkehr mit Taxis ist eingerichtet.

Und:  S 7 Kreuzstraße-Hohenbrunn: Der Streckenabschnitt ist weiterhin gesperrt. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen ist eingerichtet.

+++ Montag, 16.55 Uhr +++

Der Schulunterricht im Landkreis findet morgen wieder regulär statt. Dies teilt das Landratsamt mit. 

+++ Montag, 16.45 Uhr +++

In Schliersee musste die Feuerwehr ausrücken, weil unweit des Bahnhofs Neuhaus Bäume auf die Gleise gefallen waren. 

In Tegernsee stürzte ein Baum auf eine Hausdach. 22 Einsatzkräfte rückten aus, sicherten den Baum und dichteten das erheblich beschädigte Dach ab.

An der Neureuthstraße in Tegernsee stürzte am Nachmittag ein Baum auf ein Hausdach.

 

+++ Montag, 15.05 Uhr +++

Pressemitteilung der BOB: 

Meridian: Die Strecke München–Holzkirchen–Rosenheim ist wegen der beschädigten Oberleitung weiterhin gesperrt. Eine Betriebsaufnahme hier ist frühestens morgen möglich.

BOB: Die Züge auf den Strecken Bayrischzell/Tegernsee/Lenggries–Holzkirchen fahren wieder. Eine Weiterfahrt nach München ist derzeit noch nicht möglich. Es wird gerade noch die Möglichkeit geprüft, bis Deisenhofen zu fahren, um den Fahrgästen dort den Umstieg auf die S-Bahn Richtung München Ost zu ermöglichen.

+++ Montag, 14.35 Uhr +++

Die Bayerische Oberlandbahn wird alsbald den Betrieb wieder aufnehmen, wie eine Sprecherin mitteilt. Dies allerdings nur südlich von Holzkirchen. Die Strecke nach München ist weiterhin gesperrt. Einen Regelfahrplan werde man aber nicht einhalten können, heißt es weiter. Denn die Züge dürfen höchstens 80 Kilometer pro Stunde fahren.

+++ Montag, 14.10 Uhr +++

Weitere Bäume umgestürzt: einer südlich von Kurzenberg (Hartpenning) sowie zwischen Agatharied und Wörnsmühl. Auch zum Trachtenheim Waakirchen ist die Feuerwehr ausgerückt. Dort droht ein Baum umzustürzen. Neues vom Bahnverkehr: Ab Deisenhofen fährt die S-Bahn wieder, aber nur in Richtung München. 

+++ Montag, 12.45 Uhr +++

Die aktuelle Lage bei der Bahn (Pressemitteilung der BOB):

Meridian: Auf der Strecke Holzkirchen–Rosenheim wurde durch einen umstürzenden Baum die Oberleitung abgerissen. Daher ist auf diesem Abschnitt weiterhin kein Zugverkehr möglich. Ein Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen wird eingerichtet. Die Busse fahren im Pendel ohne festen Fahrplan, da auch auf den Straßen mit Sperrungen und Verzögerungen gerechnet werden muss. 

BOB: Die Strecke Holzkirchen–München ist nach wie vor gesperrt. Erkundungsfahrten im Oberland finden wieder ab 13 Uhr statt. Danach wird entschieden, ob der Betrieb auf den Strecken Bayrischzell/Lenggries/Tegernsee – Holzkirchen wieder starten kann.

+++ Montag, 12 Uhr +++

Heute Nachmittag kommt am Landratsamt der zuständige Kreisenstab (fünf Personen) zusammen und berät über das weitere Vorgehen. Mit Ergebnissen ist wohl nicht vor 16 Uhr zu rechnen. Wann die S-Bahnen wieder fahren, ist nicht absehbar. Die Bahn meldet: „Derzeit ist die DB Netz AG mit Hochdruck an der Schadenserhebung. Aufgrund des anhaltenden Sturms ist ein risikofreies Arbeiten in Waldgebieten allerdings nicht überall möglich.“

+++ Montag, 11.40 Uhr +++

Einsätze für die Feuerwehren in Tegernsee und Rottach-Egern: Umgestürzte Bäume. Die amtliche Unwetterwarnung vor Orkanböen gilt übrigens bis Montag, 18 Uhr, für Lagen über 1500 Meter bis Dienstag, 18 Uhr. Von Windgeschwindigkeiten bis 140 km/h in exponierten Lagen ist die Rede.

+++ Montag, 11.25 Uhr +++

Das Informationssystem der Schulen funktioniert offenbar. Von Kindern, die irrtümlicherweise in die Schule gekommen sind, ist zumindest dem Landratsamt/Schulamt nichts bekannt. Das Gymnasium Miesbach hat die gute Handvoll Lehrer, die zur Notversorgung gekommen waren, wieder nach Hause geschickt. Am Spitzingsee ist der Betrieb der Sessellifte eingestellt. Auf den Straßen ist es ruhig. 

+++ Montag, 11.10 Uhr +++

Ob‘s diese Warnung braucht? Das Bayerische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten mahnt: „Wegen Sturmtief Sabine ruft Forstministerin Michaela Kaniber die Bevölkerung auf, alle Wälder und Bäume wo immer es geht zu meiden. „Bei den aktuellen Windstärken können selbst stabil verwurzelte Bäume unvermittelt umfallen oder große Äste verlieren. Gehen oder fahren Sie nicht durch Wälder und halten Sie sich nicht unter Bäumen auf!“, sagte die Ministerin.“ 

+++ Montag, 10.55 Uhr +++

Sirene in Miesbach: Vermeintlicher Brand. Hat sich aber als Fehlalarm herausgestellt. Auf der Bahnstrecken Holzkirchen-Schliersee ist ein Baum auf die Schienen gefallen. Auch in Waakirchen ist die Feuerwehr ausgerückt. Ein Baum ist am Kammerloher Kreisel auf die Fahrbahn gestürzt.

+++ Montag, 10.35 Uhr +++

BOB meldet: Der Streckenabschnitt zwischen Holzkirchen und München ist ebenfalls wegen Bäumen an mehreren Stellen im Gleis gesperrt.

+++ Montag, 10.30 Uhr +++

Auch die Arbeitsagentur reagiert auf den Sturm: „Menschen, die sich am Montag, den 10. Februar oder am Dienstag, den 11. Februar arbeitslos melden müssten oder einen sonstigen Termin bei der Arbeitsvermittlung oder Berufsberatung haben, müssen sich nicht unnötig in Gefahr begeben. Wir werden, solange die besondere Wetterlage besteht, großzügig mit verspäteten Meldungen verfahren, das heißt, wir werden die persönlichen Arbeitslosmeldung in diesem Zeitraum auch rückwirkend akzeptieren. Termine, die auf Grund der Witterungsverhältnisse nicht eingehalten werden können, werden ebenfalls nicht beanstandet, sollten aber abgesagt werden. Sie können hierzu die kostenfreie Servicenummer unter 0800 4 5555 00 anrufen oder den eService der Agentur für Arbeit unter www.arbeitsagentur.de nutzen. Termine bei der Berufsberatung können auch per Mail an Rosenheim.Berufsberatung@arbeitsagentur.de abgesagt werden. “

+++ Montag, 10.15 Uhr +++

BOB meldet: Voraussichtlich bis 14 Uhr kein Bahnbetrieb.

+++ Montag, 10 Uhr +++

Keine Überraschung: Im Skigebiet Sudelfeld sind nur die tief gelegenen Lifte in Betrieb 

Überraschung: Im Skigebiet Spitzingsee-Tegernsee fahren die Anlagen. Es scheint aber kaum jemand dort sein - was wiederum keine Überraschung ist.

+++ Montag, 9.20 Uhr +++

Laut BOB starten nun die Erkundungsfahrten in den Netzen von Meridian, BOB und BRB. Sie laufen bis etwa 10 Uhr. Danach fällt die kurzfristige Entscheidung, ob die Aufnahme des Fahrgastbetriebs möglich ist und welche Verbindungen dann als erste wieder fahren.

+++ Montag, 8.45 Uhr +++

Da der Höhepunkt des Sturmtiefs Sabine erst im Laufe des Vormittags erwartet wird, startet der Fahrgastbetrieb in den Netzen von Meridian, BOB und BRB nicht vor 10 Uhr. Vorab werden auf allen Strecken sogenannte Erkundungsfahrten durchgeführt - das heißt, es fährt immer ein Zug leer und auf Sicht die Strecke ab.

In einer ersten Mitteilung vom Sonntagabend hieß es, dass sich Bayerische Oberlandbahn und Bayerische Regiobahn auf das bisher stärkste Sturmtief 2020 vorbereiten. Es wurde erwartet, dass der Höhepunkt des Sturms die Netze von Meridian, BOB und BRB genau ab dem Betriebsstart in den frühen Morgenstunden bis mittags erreicht. Geplant war zunächst, auf allen Strecken von Meridian, BOB und BRB erst ab 8 Uhr den Betrieb aufzunehmen und dann im Stundentakt zu fahren. Die Entscheidung über den tatsächlichen Betriebsstart und den weiteren Ablauf werde man jedoch je nach aktueller Wetterlage erst in den frühen Morgenstunden sowie permanent im Tagesverlauf treffen.

Fahrgäste werden laut BOB gebeten, sich vor ihrer Fahrt unbedingt zu informieren, ob diese stattfindet. In jedem Fall müsse bei allen Verbindungen mit Verspätungen aufgrund von Langsamfahrstellen, Zugausfällen und im Extremfall der kompletten Einstellung des Betriebs gerechnet werden.

+++ Sonntag, 19.30 Uhr +++

Es ist eine Entscheidung, die die Koordinierungsgruppe im Landkreis am Sonntagabend getroffen hat: Morgen bleiben sämtliche Schulen im Landkreis geschlossen. Damit reagiert das Gremium, in dem neben dem Landratsamt auch die Einsatzdienste, der Katastrophenschutz sowie das Schulamt und die weiterführenden Schulen vertreten sind, auf die Warnmeldungen zu dem bevorstehenden Orkan „Sabine“.

Entscheidung am frühen Sonntagabend

Wie Rainer Dlugosch, Leiter des Gymnasiums Miesbach, auf Nachfrage unserer Zeitung erklärte, habe man eine flächendeckende Entscheidung getroffen, um etwaige Missverständnisse - welche Schule ist betroffen, welche nicht? - zu vermeiden. Hierbei habe man auf die Erfahrungen aus dem Unterrichtsausfall vor einem Jahr im Zuge des schneebedingten K-Falls reagiert.

Wie auf der Seite der Realschule in Gmund zu lesen ist, besteht eine Wetterwarnung des DWD für den Landkreis Miesbach. Die Regierung von Oberbayern habe deshalb entschieden, dass an allen Schulen in Oberbayern der Unterricht am Montag, 9. Februar, entfällt. Die Realschule wie auch das Miesbacher Gymnasium sind morgen jedoch besetzt und bieten eine Notbetreuung an für Schüler, die sonst keine Aufsicht zu Hause hätten. Auch die private Ganztagsschule in Holzkirchen hat sich der Linie der staatlichen Schulen angeschlossen.

Landratsamt: Koordinierungsgruppe folgt Einschätzung der Regierung

Mittlerweile liegt auch die Mitteilung des Landratsamts vor. Darin heißt es:

„Aufgrund der aktuellen Unwetterwarnungen hat die regionale „Koordinierungsgruppe Schulausfall“ im Landkreis Miesbach entschieden, den Unterricht am morgigen Montag an allen Schulen ausfallen zu lassen. Zu der gleichen Einschätzung kam die Koordinierungsgruppe der Regierung von Oberbayern.

Am Montagnachmittag entscheidet die „Koordinierungsgruppe Schulausfall“, basierend auf der dann aktuellen Lage, über den weiteren Verlauf.

Schwere Sturm- und Orkanböen werden in der Nacht auf den morgigen Montag bis voraussichtlich Dienstag, 11. Februar, erwartet. Die Führungsgruppe Katastrophenschutz trat daher am heutigen Sonntag mit Vertretern des Staatlichen Schulamtes sowie der Bayerischen Oberlandbahn im Landratsamt zusammen und hat die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen beraten.

Betreuung der Kinder ist sichergestellt

Da die Sicherheit auf dem Schulweg nicht gewährleistet ist, entfällt im gesamten Landkreis Miesbach an allen Schularten am kommenden Montag der Unterricht. Die Betreuung der Kinder, die trotzdem in die Schule kommen, ist sichergestellt.

Wie es in der kommenden Woche weitergeht, kann noch nicht abgeschätzt werden und entscheidet sich am Montagnachmittag.

Ziel ist es, den Schulbetrieb so schnell wie möglich aufzunehmen. Oberstes Gebot hat allerdings die Sicherheit der Kinder. Ob Kindergärten, Kindertagesstätten oder Horte geöffnet sind, ist beim jeweiligen Träger der Einrichtung zu erfragen.

Alle aktuellen Informationen werden unter www.landkreis-miesbach.de, auf der Facebookseite des Landkreises oder in der kostenlosen Warn-App „NINA“ bekannt gegeben. Zeitgleich werden die Kommunen im Landkreis, Presse und Schulen informiert.“

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

U18-Wahl am 6. März: „Wir rechnen mit über 1000 Teilnehmern“
Bei der U18-Wahl des Kreisjugendrings (KJR) können Jugendliche am 6. März ihre Stimme abgeben – zum ersten Mal über die Webseite des KJR. Das steckt dahinter.
U18-Wahl am 6. März: „Wir rechnen mit über 1000 Teilnehmern“
Schliersee: Gemeinderat gegen Spielhalle in ehemaliger Hypovereinsbank
Für die leer stehende Ex-Filiale der Hypovereinsbank in Schliersee gäbe es eine Nachnutzung als Spielhalle. Doch der Gemeinderat sagt Nein – und das entschieden.
Schliersee: Gemeinderat gegen Spielhalle in ehemaliger Hypovereinsbank
Fasten für das Klima: Klimafreundlich Essen geht in nächste Runde
CO2-sparend essen ohne auf viel verzichten zu müssen – wie das geht, will die Aktion Klimafreundlich Essen zeigen. Die Neuauflage heuer soll den Erfolg vom Vorjahr …
Fasten für das Klima: Klimafreundlich Essen geht in nächste Runde
Darum hat ein Haushamer ein Kochbuch geschrieben, das er nicht verkauft
Markus Schmidbauer hat vier Jahre lang Rezepte gesammelt, Bilder von Gerichten geschossen und ein Kochbuch mit mehr als 200 Seiten geschrieben. Verkaufen will er es …
Darum hat ein Haushamer ein Kochbuch geschrieben, das er nicht verkauft

Kommentare