+
Der Wiederaufbau läuft: Die Mauer auf dem stadteigenen Teil des ehemaligen Klostergeländes wird wieder errichtet – nur dauert es etwas, länger als vor dem Verwaltungsgericht vereinbart.

Kosten von rund 35.000 Euro

Weil der Denkmalschutz es will: Miesbach baut Klostermauer wieder auf

Der Denkmalschutz kennt kein Pardon: Die Stadt muss ihren Teil der Klostermauer wieder aufbauen. Jetzt haben die Arbeiten begonnen - wenn auch mit Verspätung.

Miesbach Der Streit um die Mauer am früheren Miesbacher Kloster hat selbst beinahe schon Denkmalstatus – so wie das Gebäude selbst. Jetzt haben auf dem stadteigenen Teil des Geländes die Bauarbeiten begonnen – gut zwei Wochen später als eigentlich geplant. Rund 35 000 Euro wird die Mauer laut Bürgermeisterin Ingrid Pongratz kosten. Die Causa Mauer sollte damit abgeschlossen sein.

Und die war bis vor das Verwaltungsgericht gegangen. Wie berichtet, wurde die baufällige Mauer vor dem Miesbacher Kloster im Jahr 2013 abgerissen. Erlaubt hatte dies der Denkmalschutz unter der Maßgabe, dass sie wiedererrichtet wird, um den abgeschirmten, geschlossenen Charakter des Klosters zu erhalten. Aber nur wenige Monate später mehrten sich die Stimmen, die den geplanten Mauerbau kippen wollten: Die offene Gestaltung sei viel attraktiver und sicherer für Fußgänger und Kinder. Im Nordtrakt befindet sich bekanntlich eine Kinderkrippe.

Während die Bürgerstiftung auf ihrem Teil des Geländes die Mauer nach dem Abriss im April 2015 umgehend neu errichtete, saß die Stadt die Angelegenheit mit Verweis auf knappe Finanzen zunächst einmal aus und wehrte sich gegen den entsprechenden Bescheid des Landratsamts. Im September 2018 kam es vor dem Verwaltungsgericht zum Vergleich: Bis Ende Juni dieses Jahres muss die Mauer stehen.

Doch genau das wird Stadt wohl nicht ganz schaffen. Weil die Bauarbeiten zwei Wochen später als geplant gestartet sind, wird es wohl auch zwei Wochen länger dauern. Aber, so Pongratz: Das Landratsamt sei informiert, und angesichts der Lebensdauer einer Mauer kommt es auf 14 Tage wohl auch nicht an.

th

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vandalismus am Kreisel: Unbekannte zerstören Weihnachtsbeleuchtung
Nicht mal einen einzigen Tag überstand die Weihnachtsbeleuchtung, die der Bauhof am neuen Kreisel in Agatharied aufgestellt hat. Noch in derselben Nacht schlugen …
Vandalismus am Kreisel: Unbekannte zerstören Weihnachtsbeleuchtung
Weihnachtsmärkte im Landkreis: Alle Termine, alle Infos
Bald weihnachtet es wieder sehr - von Otterfing bis Bayrischzell, von Irschenberg bis Bad Wiessee. Ein Überblick mit allen Christkindlmärkten im Landkreis Miesbach samt …
Weihnachtsmärkte im Landkreis: Alle Termine, alle Infos
Rabatte für Bedürftige: Landkreis Miesbach beschließt Sozialcard
Die Sozialcard kommt. Sozial schwächere Menschen im Landkreis können damit bald von Rabatten profitieren. Das Landratsamt wird sich nun um Unterstützer bemühen.
Rabatte für Bedürftige: Landkreis Miesbach beschließt Sozialcard
Geld für Bienen und Sportler: Fischbachau greift üppige Zuschüsse ab
Gleich für zwei Projekte hat die Gemeinde Fischbachau üppige Zuschüsse abgestaubt: für einen Bienenlehrpfad und für ein Pumptrack. Auch die Starttermine stehen fest.
Geld für Bienen und Sportler: Fischbachau greift üppige Zuschüsse ab

Kommentare