+
Die Loipen bei Bayrischzell sind seit dem Wochenende gefragt.

Der Winter ist da!

Beste Verhältnisse am Berg und im Tal

Landkreis - Der Schneefall der vergangenen Tage macht's möglich: Endlich kommen die Brettlfans auf ihre Kosten.

In den größeren Skigebieten sind so gut wie alle Bergbahnen in Betrieb, auch am Hirsch- und Kirchberg in Kreuth laufen die Lifte. Gute Nachricht auch für die Langläufer. In den klassischen Wintersportorten im Landkreis-Süden sind auch die Loipen gespurt – namentlich in Bayrischzell, Schliersee (zwei von fünf), Fischbachau, Rottach-Egern und Kreuth.

Aktuelle Infos zu den Schneeverhältnissen gibt es im Internet auf www.sudelfeld.de, www.alpenbahnen-spitzingsee.de, www.oedberg.de, www.alpenplus. com und www.tegernsee-schliersee.de.

dak

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Polizei will Mann stellen - plötzlich zieht er eine Axt
In Schliersee kontrollierten zwei Polizeibeamte einen 30-Jährigen. Der Schlierseer zog plötzlich eine Axt und erhob sie gegen die Polizisten. Nun wurde er wieder aktiv.
Polizei will Mann stellen - plötzlich zieht er eine Axt
Schlimmer Unfall auf A99: Miesbacherin schwer verletzt - Verursacher fährt einfach weiter
Ein schlimmer Unfall ereignete sich am Ostersonntag auf der A99 Höhe Ottobrunn. Ein Autofahrer schnitt eine Miesbacherin, die die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor und …
Schlimmer Unfall auf A99: Miesbacherin schwer verletzt - Verursacher fährt einfach weiter
Vier junge Münchnerinnen über Schliersee in Bergnot: Frau rutscht Hang 40 Meter weit hinab
Vier junge Frauen aus München sind am Karfreitag am Jägerkamp in Bergnot geraten. Eine rutschte 40 Meter einen Hang hinab. Die Bergwacht rückte inklusive Hubschrauber an.
Vier junge Münchnerinnen über Schliersee in Bergnot: Frau rutscht Hang 40 Meter weit hinab
Dekan Michael Mannhardt: „Die Natur ist meine Kraftquelle“
Im Herbst wurde Michael Mannhardt Dekan. Wir haben mit ihm gesprochen über unnötige Zwänge, notwendige Umbrüche und die Schöpfung als wohltuende Insel in unserer …
Dekan Michael Mannhardt: „Die Natur ist meine Kraftquelle“

Kommentare