+
Mit neuen Panorama-Webcams kann die Schneelage an den Pisten live mitverfolgt werden.

Winter-Tourismus

Kanonen in Startposition

Landkreis - Ein paar Flocken, und schon sind sie wieder weg. Skiliftbetreiber und Gästeinformationen sind trotz des Schneemangels optimistisch.

Schon wieder keine weiße Weihnachten. Mehr als nur die Atmosphäre an den Feiertagen belastet die Wetterlage den Wintertourismus. Sollte man meinen. Doch sowohl Skiliftbetreiber als auch die Gäste-Informationen schätzen die Lage nicht allzu kritisch ein. 

Der Wetterbericht hatte keine großen Hoffnungen auf ein Schneewunder an den Weihnachtsfeiertagen geweckt. „Ohne Beschneiung ging gar nichts“, bestätigt Egid Stadler, Geschäftsführer der Bergbahnen Sudelfeld. Dort ist immerhin der Kitzlahner-Vierersessellift mit dem Schwebelift als Zubringer in Betrieb, zudem seit gestern der Tellerlift am Oberen Sudelfeld und der Wedellift. 

Am Spitzingsee ist nur die Stümpflingabfahrt offen. „Durch zehn Zentimeter Neuschnee geht es da jetzt wieder gut“, sagt Peter Lorenz, Geschäftsführer der Alpenbahnen Spitzingsee. Beide Betreiber sind sich einig: Es sind nicht die ersten schlechten Weihnachtsferien. 

Die vergangenen beiden Jahre seien es auch nicht besonders gut gewesen um diese Zeit. „Wir sind eben ein Geschäft, das mit der Natur zu tun hat – darauf muss man sich einstellen“, sagt der Alpenbahnen-Geschäftsführer. Auch Stadler lässt sich von dem verpassten ersten Saisonhöhepunkt nicht ins Bockshorn jagen: „Wir sehen das nicht so negativ, es verschiebt sich eben nach hinten“, erklärt er. 

Nun warten Stadler und Lorenz darauf, dass es kälter wird, damit weitere Pisten beschneit werden können. „Wir sind momentan immer in Startstellung, bei minus drei Grad starten die Maschinen sofort“, sagt Stadler. 

Die Speicherteiche seien nach wie vor gut gefüllt. „Der Teich am Spitzing ist durch das Tauwetter wieder voll“, bestätigt Lorenz. Auch Stadler macht sich um diesen Punkt keine Sorgen: „Wir haben erst 50 000 Kubikmeter Wasser gebraucht, 100 000 sind noch da. Wir haben nichts zu befürchten.“ 

Die Touristiker in Schliersee und Bayrischzell berichten von auffallend wenigen Stornierungen. „Es gab lediglich keine kurzfristigen Bucher“, erklärt Stephanie Hintermayr von der Tourist-Info Bayrischzell. Das schöne Wetter habe den Gästen in die Karten gespielt. „Wir haben viele Wanderkarten ausgegeben“, erzählt Birgit Jenne vom Tourismusbüro in Schliersee. Das kann auch Lorenz bestätigen. „Wallberg und Taubenstein gingen bei dem schönen Wetter gut“, erzählt er. Die Taubensteinbahn allerdings ist seit gestern wieder geschlossen. 

Lorenz hofft nun auf einen guten Februar. „In den Faschingsferien kommen die Gäste gezielter zum Skifahren“, erklärt Hintermayr. Um Weihnachten herum sei das nicht so. Wohl deshalb kann Hintermayr von „zufriedenen Gästen“ berichten. Die Hoffnungen auf einen Wintereinbruch bestehen. „Da kommt noch was“, ist Stadler sicher.

Die Panorama-Webcams 

Neuerdings können sich Skifahrer die Schneesituation auch mit Panorama-Webcams ansehen. Sie finden sich auf den Internetseiten www.sudelfeld.de und www.alpenbahnen-spitzingsee.de.

Von Nina Probst

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unser Advents-Rezept des Tages: Omas Hundetraum
Warum eigentlich nicht auch mal unseren vierbeinigen Freunden ein paar Plätzchen backen? Wie auch der Hund in der Vorweihnachtszeit verwöhnt wird, lest ihr hier in …
Unser Advents-Rezept des Tages: Omas Hundetraum
Bahnübergänge: Diese Gefahrstellen sollen entschärft werden
Neun Bahnübergänge gibt es in der Gemeinde Fischbachau, aber nur einer davon ist technisch gesichert. Einige Gefahrstellen könnten mit verhältnismäßig wenig Aufwand …
Bahnübergänge: Diese Gefahrstellen sollen entschärft werden
Nachdem er einer Fremden half: Mann vor Disco brutal zusammengeschlagen
Als ein Mädchen mit ihrem Auto im Schnee stecken geblieben war, halfen ein 20-Jähriger und zwei Freunde sofort. Nun liegt der junge Mann schwerverletzt im Krankenhaus.
Nachdem er einer Fremden half: Mann vor Disco brutal zusammengeschlagen
Pro Rettungsgasse: Einsatzkräfte informieren bei Aktionstag
Gerade zu Ferienbeginn sind die Autobahnen voll.  Und doch scheitert immer wieder das Bilden einer Rettungsgasse. Am Freitag gab’s nun einen Aktionstag am Irschenberg.
Pro Rettungsgasse: Einsatzkräfte informieren bei Aktionstag

Kommentare