+

Sinnlose Zerstörungswut

Wegen EM? Unbekannte zerkratzen vermeintliches Italiener-Auto

Miesbach - Womöglich sollte die Aktion gegen einen Italiener gerichtet sein, doch sie traf einen Mann aus dem früheren Jugoslawien. 

Auf den Wagen eines Pizzeria-Betreibers hatte es in der Nacht zum Sonntag ein Unbekannter abgesehen. Wie die Polizei meldet, war der schwarze BMW in der Bayrischzeller Straße geparkt und wurde rundherum mit tiefen Kratzern „verziert“. Der Schaden wird auf mindestens 1500 Euro geschätzt. 

Über das Motiv des Täters kann die Polizei nur rätseln. Deutschland hatte am Vorabend gegen Italien das EM-Spiel gewonnen und der Besitzer der Pizzeria ist kein Italiener, sondern stammt aus dem ehemaligen Jugoslawien. Es gab also keinen Grund, „Frust zu schieben“. Die Polizei Miesbach bittet unter  Rufnummer 0 80 25 / 29 90 um Hinweise.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abkühlung gefällig? Alle Badeplätze im Landkreis auf einen Blick
Heiße Tage gab es bereits, die erste Hitzewelle steht noch aus. Damit Sie - wenn es soweit ist - Abkühlung finden, haben wir hier sämtliche Bäder im Landkreis …
Abkühlung gefällig? Alle Badeplätze im Landkreis auf einen Blick
Hundekot: Gemeinde will Hundehalter mit Fuchsbandwurm schrecken
Fischbachau will mit Furcht schaffen, was mit freundlichen Bitten nicht geklappt hat: Der Fuchsbandwurm soll Hundehalter zum Gehorsam zwingen. Und es ist noch mehr …
Hundekot: Gemeinde will Hundehalter mit Fuchsbandwurm schrecken
Beim Trachten-Gaufest hat es bei Lena und Marinus Köck gefunkt
Eine seltene Feier: Lena und Marinus Köck aus Fischbachau sind seit 65 Jahren verheiratet und feiern Eiserne Hochzeit. Sie lernten sich beim Trachten-Gaufest in …
Beim Trachten-Gaufest hat es bei Lena und Marinus Köck gefunkt
Ärger über Hundekot im Landkreis Miesbach - vor allem bei Landwirten
Hundekot findet sich beinahe überall. Im schlimmsten Fall kann das bei Kühen zu Fehlgeburten führen. Das Problem ist bekannt – in den Griff bekommen lässt es sich …
Ärger über Hundekot im Landkreis Miesbach - vor allem bei Landwirten

Kommentare