+
Das ehemalige Gesundheitsamt am Dirnbergerweg.

Asylbewerberunterkunft am Dirnbergerweg

Regierung verzichtet auf neue Wohncontainer

  • schließen

Miesbach - Der Protest des Miesbacher Stadtrats hat offenbar geholfen. Wie Bürgermeisterin Ingrid Pongratz (CSU) in der jüngsten Sitzung bekanntgab, hat die Regierung von Oberbayern das Zustimmungsverfahren für weitere Wohncontainer für Asylbewerber am Dirnbergerweg eingestellt.

Wie berichtet, wollte die Regierung von Oberbayern die Flüchtlingsunterkunft am Dirnbergerweg in Miesbach ausbauen. Dort sind im ehemaligen Gesundheitsamt 50 Asylbewerber untergebracht. Weitere 28 sollten hinzukommen. Dazu hatte die Regierung gemeinsam mit dem Staatlichen Bauamt in Rosenheim, dem das ehemalige Gesundheitsamt gehört, einen entsprechenden Antrag bei der Stadt gestellt.

Insgesamt sollten 14 Schlafcontainer auf der Fläche zwischen Straße und Gebäude untergebracht werden. Dazu hätte auch ein Baum gefällt werden müssen. Hauptgegenargumente waren die fehlende soziale Verträglichkeit weder für die Haus- noch für die Containerbewohner sowie Küche und sanitäre Einrichtungen, die gerade so für die aktuell untergebrachten 50 Leute reichen.

Dass die Regierung trotz des Drucks, Wohnraum für Flüchtlinge finden zu müssen, die Pläne zurückzog, ist durchaus überraschend. Denn rechtlich wäre das versagte gemeindliche Einvernehmen kein unüberwindbares Hindernis gewesen. Im Rahmen der Beschleunigung bei Asylverfahren sind nämlich nur wenige Vorschriften zu beachten. Zwar könnten Anwohner und Stadt Einwände gelten machen, allerdings entscheidet darüber ebenfalls die Regierung – sie könnte sich demnach selbst genehmigen. Davon hat sie aber letztlich abgesehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Asylbewerber im Schlierach- und Leitzachtal: Das ist die Lage
Mit der Auflösung der Traglufthallen kommen weitere Asylbewerber ins Schlierach-/Leitzachtal. So sieht es derzeit mit den Unterbringungsmöglichkeiten in den Gemeinden …
Asylbewerber im Schlierach- und Leitzachtal: Das ist die Lage
Lkw-Kartell hat auch Landkreis geschädigt
Landkreis - Über Jahre haben europäische Lkw-Hersteller Preisabsprachen getätigt - wohl auch zum Nachteil des Landkreis Miesbach. Der hat nun die Beteiligung an einem …
Lkw-Kartell hat auch Landkreis geschädigt
Haustür in Miesbacher Kirchgasse demoliert
Miesbach - In der Nacht zum Montag beschädigten unbekannte Täter die Eingangstür eines Mehrfamilienhauses in der Kirchgasse. Die Polizei such Zeugen. 
Haustür in Miesbacher Kirchgasse demoliert
Brand nach technischem Defekt
Wachlehen - In einem Einfamilienhaus in Wachlehen ist am Samstag ein kleiner Brand ausgebrochen. Ursache war vermutlich ein technischer Defekt.
Brand nach technischem Defekt

Kommentare