Staatsanwaltschaft prüft Vorfall am Landratsamt

Sprengstoffunfall: Ermittlungen dauern an

  • schließen

Miesbach - Die Ermittlungen zum schweren Betriebsunfall am Landratsamt Ende Juli dauern an. Mittlerweile liegt der Fall bei der Staatsanwaltschaft. 

Auch knapp vier Monate nach dem schweren Betriebsunfall am Landratsamt ist weiter unklar, warum sich eine Mitarbeiterin (37) beim Entsorgen eines Gefahrstoffs Verbrennungen zweiten Grades zugezogen hat. „Die Ermittlungen dauern an“, sagt Ken Heidenreich, Sprecher der Staatsanwaltschaft München II. Erst wenn der Sachverhalt geklärt sei, könne die Staatsanwaltschaft die strafrechtliche Relevanz prüfen. Aktuell stehe noch ein Gutachten aus. Weitere Zeugenvernehmungen seien möglich. 

Für die Behörde selbst ist der Vorfall derweil erledigt, wie Sprecher Gerhard Brandl auf Nachfrage unserer Zeitung sagt. Die Mitarbeiterin sei wohlauf und in den Dienst zurückgekehrt. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Kartell hat auch Landkreis geschädigt
Landkreis - Über Jahre haben europäische Lkw-Hersteller Preisabsprachen getätigt - wohl auch zum Nachteil des Landkreis Miesbach. Der hat nun die Beteiligung an einem …
Lkw-Kartell hat auch Landkreis geschädigt
Haustür in Miesbacher Kirchgasse demoliert
Miesbach - In der Nacht zum Montag beschädigten unbekannte Täter die Eingangstür eines Mehrfamilienhauses in der Kirchgasse. Die Polizei such Zeugen. 
Haustür in Miesbacher Kirchgasse demoliert
Brand nach technischem Defekt
Wachlehen - In einem Einfamilienhaus in Wachlehen ist am Samstag ein kleiner Brand ausgebrochen. Ursache war vermutlich ein technischer Defekt.
Brand nach technischem Defekt
Landkreis-SPD: „Wir müssen um jede Stimme kämpfen“
Miesbach - Die SPD will sich im Wahlkampf um jede einzelne Stimme bemühen – dessen waren sich die Mitglieder beim Unterbezirksparteitag einig. Genauso wie bei der …
Landkreis-SPD: „Wir müssen um jede Stimme kämpfen“

Kommentare