Am Spitzingsee

Nicht nur für die Kleinen

Spitzingsee - Der Neue steht. Im Zuge des Seefests am Spitzingsee ist der neue Spielplatz in Betrieb gegangen. Das Vergnügen soll auch ganz auf Seiten der Eltern sein.

Nach dem hochwertigen Spielplatz am Schlierseer Nordufer hat nun auch der Spitzingsee einen neuen Spielplatz – und zwar einen „für die ganze Familie“, wie Gemeinde-Gärtner Reiner Pertl sagt. Denn Buben und Mädchen können sich mit Mama und Papa auf der Slackline im Balancieren messen oder schauen, wer mehr Klimmzüge machen kann. Zehn Stationen sind in der als Parcours absolvierbaren Anlage aufgestellt. Dank des robusten Robinienholzes soll er jahrezehntelang halten. „Bis zu meiner Rente will ich damit nichts mehr zu tun haben“, sagt Pertl schmunzelnd. Rund 50 000 Euro plus Arbeitsstunden des Bauhofes hat der Spielplatz gekostet. Die Baggerarbeiten absoliverte die Firma Kieninger als Spende. 33 000 gingen bei der Gemeinde als Spenden ein. Zum Auftakt des Seefestes (wir berichteten) haben Pater Anton und der evangelische Pfarrer Matthias Striebeck die Geräte gesegnet. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aktion am Weinberg: Bürgermeister sauer wegen Vorwürfen von Bündnis
Nichts geht vorwärts am Weinberg? Von wegen, sagt Schliersees Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer. Er ist richtig sauer wegen der Vorwürfe des Bündnisses gegen Rechts.
Aktion am Weinberg: Bürgermeister sauer wegen Vorwürfen von Bündnis
Mehrwertsteuersenkung im Landkreis: „Keiner kauft eine Semmel mehr“
Die Mehrwertsteuersenkung soll die Wirtschaft ankurbeln. Die Bäckerei Perkmann gibt den Nachlass nicht weiter. Aus gutem Grund, wie Florian Perkmann erklärt.
Mehrwertsteuersenkung im Landkreis: „Keiner kauft eine Semmel mehr“
„Little Schliersee“ mitten in Neuhaus: Gasthaus Sachs wird Alperie
Alles neu in Neuhaus: Mitten im Ort gibt es plötzlich einen Alpengarten mit Teich - den „Little Schliersee“. Geschaffen haben ihn vier junge Leute - und die geben …
„Little Schliersee“ mitten in Neuhaus: Gasthaus Sachs wird Alperie
Psychiaterin zur Gewalt am Berg: „Die Nerven liegen einfach blank“
Der Landkreis Miesbach hat viel Gewalt in wenigen Tagen erlebt - besonders am Berg. Zufall oder Trend? Die psychotherapeutische Oberärztin Antonia Kählitz erklärt.
Psychiaterin zur Gewalt am Berg: „Die Nerven liegen einfach blank“

Kommentare