Wagen überschlägt sich auf B472

Nicht angeschnallt: Sohn und Mutter bei Unfall aus Auto geschleudert

Am Freitagabend ereignete sich auf der B472 auf Höhe Riedgasteig ein schwerer Verkehrsunfall. Zwei Insassen wurden aus dem Auto geschleudert.

Zu dem schweren Unfall auf der B472 zwischen Miesbach und Irschenberg kam es laut Polizei am Freitag gegen 23:20 Uhr.

Ein 31-jähriger Haushamer geriet aus zunächst unbekannter Ursache in einer scharfen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug prallte gegen einen Erdwall, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. 

Der 31-jährige Fahrer und seine 54-jährige Mutter, beide waren nicht angeschnallt, wurden aus dem Fahrzeug geschleudert und schwer verletzt. Beide wurden vor Ort von Notärzten und Sanitätern versorgt und in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Am Opel entstand Totalschaden in Höhe von ca. 5000 Euro. Das Fahrzeug musste geborgen und abgeschleppt werden.

Die Bundesstraße wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Irschenberg für etwa eine Stunde komplett gesperrt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Insolvenz von Pflegezentrum: Zwei Konzepte für Grundstück
Ziemlich genau ein Jahr liegt die Schließung des Pflege- und Therapiezentrums in Fischbachau zurück. Jetzt haben sich zwei Kaufinteressenten gemeldet. Beide haben …
Nach Insolvenz von Pflegezentrum: Zwei Konzepte für Grundstück
Nach Wohnungsbrand:  Feuerwehr findet tote Bewohnerin
Bei dem Zimmerbrand am Lindenplatz in Miesbach ist eine Frau gestorben. Die Feuerwehr fand ihren leblosen Körper in der Wohnung.
Nach Wohnungsbrand:  Feuerwehr findet tote Bewohnerin
Das Netz soll dichter werden: ÖPNV-Pläne für den Landkreis werden konkret
Die Zukunft des ÖPNV im Landkreis wird konkret: Des Bestandsaufnahme ist abgeschlossen, jetzt sollen die Qualitätskriterien festgeklopft werden. Und so sollen sie …
Das Netz soll dichter werden: ÖPNV-Pläne für den Landkreis werden konkret
Kräuterpädagogin Angelika Prem über das Räuchern in den Rauhnächten
Zwischen den Jahren sollte man zur Ruhe kommen, alten Ballast abwerfen und Platz für Neues schaffen. Kräuterpädagogin und Ortsbäuerin Angelika Prem zeigt, wie‘s geht.
Kräuterpädagogin Angelika Prem über das Räuchern in den Rauhnächten

Kommentare