1 von 18
Die Retter befreiten zwei Personen schwer verletzt aus dem Pkw.
2 von 18
Die Retter befreiten zwei Personen schwer verletzt aus dem Pkw.
3 von 18
Die Retter befreiten zwei Personen schwer verletzt aus dem Pkw.
4 von 18
Die Retter befreiten zwei Personen schwer verletzt aus dem Pkw.
5 von 18
Die Retter befreiten zwei Personen schwer verletzt aus dem Pkw.
6 von 18
Die Retter befreiten zwei Personen schwer verletzt aus dem Pkw.
7 von 18
Die Retter befreiten zwei Personen schwer verletzt aus dem Pkw.
8 von 18
Die Retter befreiten zwei Personen schwer verletzt aus dem Pkw.
9 von 18
Die Retter befreiten zwei Personen schwer verletzt aus dem Pkw.
10 von 18
Die Retter befreiten zwei Personen schwer verletzt aus dem Pkw.

Unfall am Sudelfeld

Audi stürzt in Bach: Zwei Tiroler (20 und 21 Jahre) sind tot

  • schließen

Oberaudorf - Bei einem Unfall am Sudelfeld  ist ein Audi in einen Bach gestürzt. Zwei junge Männer aus Kufstein (Tirol) im Alter von 20 und 21 Jahren sind dabei ums Leben gekommen.

+++ Unserer Zeitung erklärt DLRG-Einsatztaucher Marco Weber, was er dabei erlebt. Er war beim Einsatz am Sudelfeld dabei.


+++ Die beiden Tiroler sind nicht die einzigen, die einen Unfall im Winterchaos nicht überlebt haben. Auch im Kreis Weilheim ist eine Frau gestorben. Und sonst sieht es auf den Straßen ebenfalls ziemlich chaotisch aus. In Holzkirchen wurde eine Lieferwagen-Fahrerin von einer Windböe überrascht und ist auf der Gegenfahrbahn in den Wagen eines Warngauers gekracht. Der junge Mann kam leicht verletzt ins Krankenhaus.


Update 12.48 Uhr:  Weitere Bilder vom Unfallort zeigen die äußerst schwierige Situation für die Helfer. Der Audi war in das zugefrorene Bachbett gestürzt, Taucher suchten das Gewässer ab, als zunächst unklar war, wie viele Personen sich im Wagen befunden hatten.


Update 11.30 Uhr: Hier ist der Unfall passiert: Die Polizei sprach zwar abwechselnd von Parkplatz Himmelmoos und Parkplatz Niederaudorfer Waldalpe, richtig ist wohl aber ersteres. Der Parkplatz liegt an der B 307 an einem Weg zum Waldkopflift. Der Auerbach fließt dort vorbei.


Update 10.55 Uhr:

Wie die Polizei in einer Pressemitteilung schreibt, ist auch der zweite Insasse des Unfallwagens im Klinikum Großhadern gestorben. Weiter heißt es, dass nach ersten Zeugenaussagen  der Pkw auf dem Parkplatz Himmelmoos ins Schleudern gekommen sein soll. Nach einem Überschlag rutschte der Pkw demnach auf dem Dach über eine Böschung in ein aufgestautes zugefrorenes Bachbett und versank größtenteils.

Für die Helfer war die Unfallstelle nur schwer zugänglich.

Unbeteiligte Zeugen unternahmen erste R

ettungsversuche, konnten jedoch wie die Polizei berichtet wegen der Dunkelheit und der gefrorenen Eisdecke nicht zu den Fahrzeuginsassen vordringen. Die eintreffenden Rettungskräfte (umliegende Feuerwehren, Bergwacht, Rettung) konnten die Personen schließlich bergen und unter laufender Reanimation wurden die Verletzten nach Rosenheim bzw. Großhadern verbracht. Nachdem die Anzahl der Fahrzeuginsassen nicht feststand, wurde auch das Gewässer von Tauchern abgesucht. Mit der Staatsanwaltschaft wurden umfangreiche Maßnahmen eingeleitet, um die Unfallursache festzustellen.

Für die Rettungskräfte hatte sich die Unfallstelle in der Nacht als sehr schwierig erwiesen. Sie mussten eine steile Böschung hinunter, um den PKW aus dem Bach zu bergen. Das Loch in der Eisdecke stellte eine zusätzliche Gefährdung dar.


Update 9.32 Uhr: Nach derzeitigem Stand ist einer der beiden Insassen verstorben. Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd meldet, dass es sich dabei um einen 20-Jährigen aus Kufstein/Tirol handelt. Der andere Mann, ein 21-Jähriger ebenfalls aus Kufstein, ist schwerverletzt. Der 20-jährige Kufsteiner verstarb trotz umfassender Reanimationsmaßnahmen in der Nacht zum 4. Januar, wie die Polizei Kiefersfelden gegenüber rosenheim24.de erklärt. Rosenheim.24 schreibt zudem, dass sich der Unfall  am Parkplatz an der Niederaudorfer Waldalpe im Gemeindegebiet Oberaudorf ereignete und nicht wie ursprünglich angenommen am Parkplatz Himmelmoos in Oberaudorf.

Erstmeldung: Wie die Polizei Miesbach berichtet, machte der Fahrer auf dem Parkplatz Himmelmoos am Sudelfeld in Oberaudorf Driftübungen mit seinem Audi. Dabei brach auf der schneebedeckten Fläche das Heck aus und der Pkw schoss über eine Böschung hinunter in einen leicht aufgestauten Bach. 

Den Rettungskräften gelang es zwei Personen, darunter ein 21-jähriger aus Landl, aus dem Pkw zu befreien. Die Identität der zweiten Person war in der Nacht noch nicht bekannt. Beide Insassen wurden reanimiert und in Krankenhäuser gebracht, ihr Gesundheitszustand gilt derzeit als kritisch.

In der Nacht suchte die Wasserrettung in dem Bach nach möglichen weiteren Insassen. 

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Schwerer Unfall mit Lkw auf A8 - und keiner hilft
Vor Kurzem hat sich ein schwerer Unfall wenige hundert Meter vor der Ausfahrt Irschenberg auf der A8 Richtung Salzburg ereignet. Der aktuelle Stand - und eine schlimme …
Schwerer Unfall mit Lkw auf A8 - und keiner hilft
Schlimmer Unfall: Haushamer (29) kracht mit Smart quer auf Baum
Der Haushamer (29) fuhr auf der Staatsstraße 2073 von Miesbach Richtung Weyarn. An einer Steigung kam er plötzlich von der Straße ab - die Folgen waren schlimm.
Schlimmer Unfall: Haushamer (29) kracht mit Smart quer auf Baum
Großeinsatz: Schwelbrand in Kaffeerösterei Dinzler
Beim Dinzler ist ein Schwelbrand ausgebrochen. Das Feuer war in der Abluftanlage der bekannten Kaffeerösterei an der A8 bei Irschenberg ausgebrochen.
Großeinsatz: Schwelbrand in Kaffeerösterei Dinzler
Brand in Hackschnitzellager 
Am Samstagnachmittag ist es im Bayrischzeller Ortsteil Geitau zu einem Schwelbrand in einem landwirtschaftlichen Anwesen gekommen. 
Brand in Hackschnitzellager 

Kommentare