+
Ein starkes Trio: Melchior (Mitte) kam als Drilling zur Welt. Seine Brüder heißen natürlich Kaspar und Balthasar.

Melchior heißt jetzt Mint

Mints Brüder bringen weniger ein

Arzbach - Als "Melchior" vor drei Wochen in die Oberlandhalle geführt wurde, war er ein Zuchtstier aus Arzbach. Als er die Halle wieder verließ, wurde aus "Melchior" Rekordstier "Mint", der seinen Besitzern 104.000 Euro eingebracht hatte. Jetzt waren seine Brüder dran.  

Es war der zweite Großviehmarkt, der jetzt  in der neuen Miesbacher Oberlandhalle stattgefunden hat. Nachdem der Einstand die Rekordsumme von 104 000 Euro eingebracht hatte, waren auch diesmal viele Zuschauer in das neue Gebäude gekommen. Doch ihnen blieb ein erneutes Überraschungsgebot verwehrt. Und das obwohl die beiden Vollbrüder von "Mint" zum Verkauf standen.

Im Heimatstall noch "Balthasar" und "Kaspar" gerufen, wurden sie in Miesbach zu "Montevideo" und "Magnetit". Rekordpreise wie ihr Bruder konnten sie ihren Besitzern allerdings nicht mehr bescheren: Bei 16800 und 2650 Euro fiel für sie der Hammer.

dd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aktion am Weinberg: Bürgermeister sauer wegen Vorwürfen von Bündnis
Nichts geht vorwärts am Weinberg? Von wegen, sagt Schliersees Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer. Er ist richtig sauer wegen der Vorwürfe des Bündnisses gegen Rechts.
Aktion am Weinberg: Bürgermeister sauer wegen Vorwürfen von Bündnis
Mehrwertsteuersenkung im Landkreis: „Keiner kauft eine Semmel mehr“
Die Mehrwertsteuersenkung soll die Wirtschaft ankurbeln. Die Bäckerei Perkmann gibt den Nachlass nicht weiter. Aus gutem Grund, wie Florian Perkmann erklärt.
Mehrwertsteuersenkung im Landkreis: „Keiner kauft eine Semmel mehr“
„Little Schliersee“ mitten in Neuhaus: Gasthaus Sachs wird Alperie
Alles neu in Neuhaus: Mitten im Ort gibt es plötzlich einen Alpengarten mit Teich - den „Little Schliersee“. Geschaffen haben ihn vier junge Leute - und die geben …
„Little Schliersee“ mitten in Neuhaus: Gasthaus Sachs wird Alperie
Psychiaterin zur Gewalt am Berg: „Die Nerven liegen einfach blank“
Der Landkreis Miesbach hat viel Gewalt in wenigen Tagen erlebt - besonders am Berg. Zufall oder Trend? Die psychotherapeutische Oberärztin Antonia Kählitz erklärt.
Psychiaterin zur Gewalt am Berg: „Die Nerven liegen einfach blank“

Kommentare