+
(v.l.) Korbinian Magath, Benedikt Haslinger, Christoph Engl, Otto Wohlrab, Phillip Zollner

50-Jahr-Feier Fischereiverein

Könige an der Angel: Die größten Fische gefangen

  • schließen

6100 Gramm brachte der größte Fisch beim Königsfischen in Schliersee auf die Waage. Herausgezogen hat den Benedikt Haslinger. Aber auch die Konkurrenten zeigten Geschick an der Angel.

Schliersee - Im Rahmen der 50-Jahr-Feier des Fischereivereins Schliersee wurden durch den Vorstand die Gewinner des Königsfischens ausgezeichnet: Jugend-Vizekönig darf sich Korbinian Magath nennen, der einen 1850 Gramm schweren Spiegelkarpfen fing. Jugendkönig Benedikt Haslinger zog ebenfalls einen Spiegelkarpfen aus dem Wasser, der allerdings gleich 6100 Gramm schwer war. Dritter bei den Erwachsenen wurde Christoph Engl mit einer 2100 Gramm schweren Brachse. Otto Wohlrab wurde Fischerkönig mit einem Schuppenkarpfen (4250 Gramm). Der Titel des Vizekönigs ging an Phillip Zollner. Er hatte ebenfalls einen Schuppenkarpfen an der Angel, der 3100 Gramm wog. 

 pr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Turnhalle Neuhaus: Verfahren wird neu aufgerollt
Teilerfolg für die Gegner des Turnhallenbaus in Neuhaus: Der Bundesverwaltungsgerichtshof hat ihrer Klage gegen die Nichtzulassung der Revision stattgegeben. Jetzt wird …
Turnhalle Neuhaus: Verfahren wird neu aufgerollt
Der Tag nach dem Gas-Unglück: Kripo startet Ermittlungen
Am Morgen nach dem schlimmen Gas-Unglück in Bad Wiessee, bei dem zwei Arbeiter durch eine Verpuffung schwer verletzt wurden, herrscht Schock-Stimmung an der …
Der Tag nach dem Gas-Unglück: Kripo startet Ermittlungen
Forscher verrät, wann es im Auto keinen Fahrer mehr braucht
Autonomes Fahren ist in aller Munde. Aber werden wir wirklich bald das Lenkrad dem Computer überlassen? Wir haben einen Experten auf diesem Gebiet befragt.
Forscher verrät, wann es im Auto keinen Fahrer mehr braucht
Wir haben Handwerker gefragt, warum sie ihren Beruf lieben
Heute ist Tag des Handwerks. Zeit, um einmal bei den Handwerkern im Landkreis Miesbach nachzufragen, weshalb sie ihren Beruf erlernt haben. Sie alle sind Handwerker aus …
Wir haben Handwerker gefragt, warum sie ihren Beruf lieben

Kommentare