1. Startseite
  2. Lokales
  3. Miesbach
  4. Schliersee

Alt-Schlierseer Kirchtag: 600 Teilnehmer bewundern historische Trachten und Boote

Erstellt:

Von: Alexandra Korimorth

Kommentare

Die Ruderboote der Trachtler steuern auf St. Sixtus zu.
Die Ruderboote der Trachtler steuern auf St. Sixtus zu. © THOMAS PLETTENBERG

Die Trachten waren lange genug im Schrank: Beim Alt-Schlierseer Kirchtag hatten die Vereine endlich wieder Gelegenheit, ihre kostbaren Gewänder zu zeigen. Und nass wurde auch keins.

Schliersee – Für rund 600 Teilnehmer geriet der Alt-Schlierseer Kirchtag zur Reise in die gute alte Zeit, als Bayern noch Königreich war. Zum Abstecher verhalfen der Verein der Alt-Schlierseer und ihre rund 300 Gäste aus neun Trachten- und Trachtenerhaltungsvereinen von Mittenwald bis nach Tirol.

Lesen Sie auch: 10.000 Trachtler beim Gauheimattag in Irschenberg

Wie sie so in ihren historischen Gewändern am Ufer des Schliersees standen und auf die Gläubigen aus Fischhausen warteten, die traditionell per Boot zur kleinen Kirchweih von St. Sixtus kommen, fühlte man sich wie hineinversetzt in ein Gemälde eines Domenico Quaglio oder Joseph Karl Stieler: ein wenig wolkenverhangen die Berge, smaragdgrün der See und darauf die zehn festlich geschmückten Boote, die unter den Klängen der Niklasreuther Blaskapelle anlegten.

Nass rein ging’s diesen beiden Männern in ihre Plätte.
Nass rein ging’s diesen beiden Männern in ihre Plätte. © THOMAS PLETTENBERG

Fünf Plätten mit dabei

Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer half beim Aussteigen. Es wäre nicht das erste Mal gewesen, wenn jemand dabei baden gegangen wäre. Denn gerade die historischen Plätten, mit denen früher im seichten Wasser gefischt wurde, sind in Ermangelung eines tieferen Kiels eine wacklige Angelegenheit. Obendrein mit den mit Fichten, Buchs, Stechpalme und Blumen geschmückten Bögen, die den Schwerpunkt noch weiter nach oben verlegen. Insgesamt fünf Plätten waren diesmal dabei: eine Historische, drei nach historischen Plänen nachgebaute und eine, die der Verein vergangenes Jahr geerbt hat und herrichten und verlängern ließ, damit sie wieder die Originallänge aufweist.

Bitte einsteigen: die Musiker in Fischhausen.
Bitte einsteigen: die Musiker in Fischhausen. © THOMAS PLETTENBERG

Landtagspräsidentin Ilse Aigner, Landrat Olaf von Löwis, die Geistlichkeit mit Pfarrer Hans Sinseder und Diakon Alois Winderl, die Familie Wasmaier senior, Trachtenschneiderinnen und Musikanten kamen trockenen Fußes und wohlbehalten auf den Steg. „Was für ein schöner Tag. Was für eine Freude“, sagte Schnitzenbaumer mit Blick darauf, dass der Alt-Schlierseer Kirchtag nach zweijähriger coronabedingter Zwangspause wieder stattfinden konnte. Er bedauerte, dass heuer weniger Boote und aktive Teilnehmer dabei seien. „Aber so ein Festtag motiviert, weiterzumachen und Mitglieder zu gewinnen. Hier wird Brauchtum sichtbar und erlebbar gemacht.“

Landtagspräsidentin Ilse Aigner (l.) und Landrat Olaf von Löwis beim Alt-Schlierseer Kirchtag.
Entspannt: Landtagspräsidentin Ilse Aigner (l.) und Landrat Olaf von Löwis beim Alt-Schlierseer Kirchtag. © THOMAS PLETTENBERG

Aigner war zum zweiten Mal über den Schliersee gefahren. Dies sei in zweierlei Hinsicht beruhigend. „Einmal an und für sich als Erlebnis. Und einmal insofern, dass es hier Tradition in die nächste Generation getragen wird.“ Landrat Olaf von Löwis, für den die Überfahrt eine Premiere war, fand: „Man schwebt geradezu über den See. Man kann sich wunderbar unterhalten oder auch in Gedanken verlieren.“

Der Bootssteg geriet daraufhin geradezu zum Laufsteg. Die Gäste fotografierten aber nicht nur die Prominenz, sondern auch die wunderschönen Trachten und Gewänder vor See und Bergpanorama. Ein fast königlicher Anblick.

ak

Auch interessant

Kommentare