Behörden alarmiert

Am Schliersee: Ganze Schulklasse samt Erzieher wird plötzlich sehr krank

41 Grundschüler aus München waren auf einem Ausflug im Spitzinggebiet unterwegs. Sie schliefen in Hütten und machten. Am Freitag am Schliersee-Ufer war dann Endstation - weil viele plötzlich sehr krank wurden.

+++ Korrektur: Ursprünglich berichtete uns das Landratsamt, die Klasse wäre am Schlierseer Kurpark gestrandet. Offenbar handelte es sich aber offenbar um eine Wiese am Neuhauser Schliersee-Ufer. Das genannte Bahnhofs-Klo wäre demnach das am Bahnhof Neuhaus-Fischhausen. Eine Bestätigung seitens des Landratsamts steht noch aus. 

Schliersee - Es sollte ein schöner Ausflug in den Landkreis Miesbach werden für die Grundschulkinder und ihre Lehrerinnen aus München. Doch dann führte eine Erkrankung zu einem größeren Einsatz der Behörden in Schliersee am Freitagmittag: 18 Kinder und zwei Lehrerinnen erkrankten akut an einer Enteritis – also einer Darm-Entzündung – im Kurpark in Schliersee. Ein Notarzt und zwei Rettungswagen waren vor Ort. Mittlerweile befinden sich die Kinder und die Erzieherinnen auf dem Weg der Besserung. Die Eltern haben ihre Kinder abgeholt. Der Kurpark und das dortige WC bleiben bis zu einer Desinfektion gesperrt.

Die 41 Grundschülerinnen und Grundschüler und ihre Lehrerinnen waren zu einem Schulausflug in den Landkreis Miesbach gekommen. Im Spitzing-Gebiet waren sie in zwei Hütten untergebracht. Doch bei der Rückreise traten dann starke Gesundheitsprobleme auf: Bei 18 Kindern und zwei Erzieherinnen trat akut starker Durchfall auf. Nach Meinung von Medizinern handelte es sich um eine Infektionskrankheit, eine akute Enteritis, also eine Durchfallerkrankung.

Am späten Vormittag wusste sich eine Lehrerin nicht mehr anders zu helfen und informierte die Integrierte Leitstelle Rosenheim. Die Leitstelle schickte einen Notarzt und zwei Rettungswagen nach Schliersee. Die Kinder und die Erwachsenen wurden vor Ort behandelt. Es wurde festgestellt, dass alle Kinder kreislaufstabil waren, daher war eine ambulante Versorgung ausreichend.

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Miesbach hatte Kontakt mit der Leitstelle und dem Einsatzleiter Rettungsdienst aufgenommen, um den weiteren Einsatz zu koordinieren. Ein Hygienekontrolleur des Landratsamtes veranlasste Proben und verteilte vor Ort unter anderem Händedesinfektionsmittel. Dieses wirkt gegen Viren und tötet oder inaktiviert sie. 

Lesen Sie auch: 39 Kinder durch Reizgas-Attacke in Wolfratshausen verletzt

Ein Mitarbeiter der Lebensmittelüberwachung hat Proben genommen, damit der Erreger festgestellt werden kann. Vorher wurde ermittelt, was die Erkrankten wann und wo gegessen hatten. Die genommenen Proben werden nun in einem Labor vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) untersucht.

Lesen Sie auch: 50 Kleinkinder in Unterhaching erkranken plötzlich: Chaos in Kindergärten - Eltern haben Verdacht

Die Gemeindeverwaltung Schliersee stellte für die Erkrankten die in der Nähe befindliche Toilettenanlage am Bahnhof zur Verfügung. Stellen im Kurpark und das dortige WC müssen nun desinfizierend gereinigt werden und sind bis dahin gesperrt. Da es sich um eine meldepflichtige Erkrankung handelt, hat das Gesundheitsamt die Regierung von Oberbayern sowie das LGL informiert. Die Regierung wiederum informierte das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

Alle Nachrichten und Geschichten aus Schliersee und Umgebung lesen Sie immer aktuell nur bei uns

mm

Rubriklistenbild: © THOMAS PLETTENBERG

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Holzkirchen, was bewegt dich?
Abgesehen von Zugezogenen, die gegen Kuhglocken klagen, Stau und BOB-Chaos - was interessiert den Holzkirchner eigentlich? Wir machen uns auf die Suche nach der neuen …
Holzkirchen, was bewegt dich?
Ausbildungskompass 2018: Der Wegweiser für den Job in der Region
Der Ausbildungskompass geht in die zweite Runde. In der neuen Ausgabe sind auch Ferienjobs und Praktika aufgelistet. Außerdem gibt es jetzt eine Umkreissuche im Internet.
Ausbildungskompass 2018: Der Wegweiser für den Job in der Region
Irschenbergs Dorflinde darf stehen bleiben
Der Einsatz von Florian Kirchberger hat sich gelohnt: Der Irschenberger Gemeinderat hat seinen Beschluss aus der Mai-Sitzung aufgehoben und der Sanierung der Linde am …
Irschenbergs Dorflinde darf stehen bleiben
Fünf Meter Gebäck für den kleinen Vitus
Tradition wird in Irschenberg groß geschrieben, und so war es für die Trachtler Ehren, Verpflichtung und Vergnügen zugleich, ihrem Kassier einen Besuch abzustatten - …
Fünf Meter Gebäck für den kleinen Vitus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.