Aurach: Lenggrieser fährt mit 1,1 Promille im Krankenfahrstuhl über B307
+
Aurach: Lenggrieser fährt mit 1,1 Promille im Krankenfahrstuhl über B307

Er kam von der Straße ab

Aurach: Lenggrieser fährt mit 1,1 Promille im Krankenfahrstuhl über B307

  • Christian Masengarb
    VonChristian Masengarb
    schließen

Ein 21-jähriger Lenggrieser ist am Samstag stark alkoholisiert von der Polizei gestoppt worden, als er sich mit einem Krankenfahrstuhl auf der B 307 bei Aurach festgefahren hatte. 

Neuhaus - Ein 21-jähriger Lenggrieser ist am Samstagabend stark alkoholisiert von der Polizei gestoppt worden, als er sich mit einem unbeleuchteten Krankenfahrstuhl auf der B 307 kurz vor Aurach aus Richtung Neuhaus festgefahren hatte. Als die Beamten den Mann gegen 21.50 Uhr neben der Straße erblickten, versuchte dieser gerade, sein Gefährt zurück auf die Fahrbahn zu bekommen. 

Laut Beamten war der Lenggrieser in Neuhaus bei einem Freund zu Besuch gewesen und hatte im Laufe des Abends beschlossen, mit dem Krankenfahrstuhl eines pflegebedürftigen Verwandten des Freundes einen Ausflug zu unternehmen. Autofahrer hatten ihn der Polizei gemeldet.

Bei Aurach war der Lenggrieser schließlich von der Straße abgekommen. Mangels Geländetauglichkeit war sein Gefährt stecken geblieben und ließ sich nicht weiter bewegen. Der Mann blieb dabei unverletzt, Schaden verursachte er nicht. 

Die Beamten rochen bei der Kontrolle des 21-Jährigen den Alkohol. Dieser stimmte einem Atemalkoholtest zu. Das Ergebnis: mehr als 1,1 Promille. Die Polizisten brachten ihn zur Blutentnahme ins Krankenhaus Agatharied.

Die Trunkenheit blieb nicht der einzige Verstoß seines Ausflugs: Zu allem Überfluss fehlte dem Krankenfahrstuhl eine gültige Versicherungstafel. Damit hatte dieser keinen aktuellen Versicherungsschutz. Den Lenggrieser erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare