+
Am 20. März 2015 war in Deutschland eine Sonnenfinsternis zu sehen. Für Martina Berwanger und Martin Raßhofer ist dieses Datum aber noch aus einem anderen Grund ein besonderes: Töchterchen Sophia Maria wurde geboren.

Sophia Maria aus Schliersee

Schliersee - Am 20. März 2015 war in Deutschland eine Sonnenfinsternis zu sehen. Für Martina Berwanger und Martin Raßhofer ist dieses Datum aber noch aus einem anderen Grund ein besonderes: Töchterchen Sophia Maria wurde geboren.

Beste Freunde: Sophia und Hündin Alexa.

Für das Paar aus Schliersee ist es das erste Kind. Sophia Maria kam im Krankenhaus Agathried zur Welt, wog 3500 Gramm und war 53 Zentimeter groß. Mama Martina Berwanger erinnert sich noch genau: Am Tag von Sophias Geburt schob sich nicht nur kurz der Mond vor die Sonne, sondern in einer Zeitung stand auch auf der Titelseite der Satz: Heute ist ihr persönlicher Glückstag! "Das war sehr treffend."

Ihren zweiten Namen hat Sophia übrigens von Martina Berwangers Uroma, die ihr immer sehr wichtig war, Sophias Geburt aber leider nicht erleben durfte. Sophia hat übrigens schon eine beste Freundin: Familienhündin Alexa. "Die zwei sind ein Herz und eine Seele", berichtet die Mama.

sta

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fahrräder in Agatharied gestohlen: Polizei sucht die Besitzer
Nachts luden Unbekannte zwei Räder in einen bosnischen Kleintransporter und stellten diesen in Ostin ab. Die Räder hat die Polizei beschlagnahmt und sucht nun deren …
Fahrräder in Agatharied gestohlen: Polizei sucht die Besitzer
Betrunken Außenspiegel abgefahren
Einen betrunkenen Autofahrer stellte die Polizei am Freitagabend in Irschenberg. Allerdings eher zufällig.
Betrunken Außenspiegel abgefahren
Profis auf den Zahn gefühlt
Medizin, Lehramt, Psychologie, Jura, Medien – das Interesse der gut hundert Elftklässler des Gymnasiums Miesbach an den verschiedenen Berufen war beim Beratungstag …
Profis auf den Zahn gefühlt
So geht‘s mit der Modellregion Naturtourismus im Landkreis weiter
Der Landkreis Miesbach gewinnt den Wettbewerb des Bayerischen Umweltministeriums und ist nun Modellregion Naturtourismus. Thorsten Schär von der ATS erklärt was das …
So geht‘s mit der Modellregion Naturtourismus im Landkreis weiter

Kommentare