+
Einsatz im unwegsamen Gelände: die Schlierseer Bergwachtler am Jägerkamp.

Jägerkamp am Spitzingsee

Ski-Tour nimmt tragisches Ende: Münchner stirbt nach Zusammenbruch - Freund muss hilflos zusehen

  • schließen

Tragisches Ende einer Skitour: Rund 15 Minuten unter dem Gipfel des Jägerkamp am Spitzingsee ist am Samstagmorgen ein Münchner (55) zusammengebrochen. Jede Hilfe kam zu spät.

  • Am Spitzingsee ist ein Münchner (55) bei einer Ski-Tour zusammengebrochen. 
  • Trotz sofortiger Hilfe-Maßnahmen verstarb der Mann noch am Jägerkamp.
  • Sein Freund hatte noch versucht, ihn am Leben zu halten.


Spitzingsee - Am Samstagmorgen (25. Januar 2020) ist am Jägerkamp am Spitzingsee (Landkreis Miesbach) ein Münchner Skitourengeher verstorben. Er war vor Erreichen des Gipfels zusammengebrochen.

„Drücken, drücken, drücken!“ Mit Kommandos übers Telefon versuchte Bergwacht-Einsatzleiter Quirin Loher, die Reanimation anzuleiten. Der Ausbildungsleiter der Schlierseer Retter ahnte da schon, dass es für den in akuter Lebensgefahr schwebenden Skitourengeher zu lange dauern würde, ehe der umgehend alarmierte Hubschrauber mit Seilwinde am Jägerkamp eintreffen würde. Also assistierte Loher dem Begleiter des Münchners übers Handy bei dessen Erste Hilfe-Maßnahmen.

Ski-Tourengeher stirbt am Jägerkamp - Rettungsmaßnahmen von Freund vergeblich

Wie der Einsatzleiter berichtet, waren die beiden Männer am Samstagmorgen zu einer Skitour vom Spitzingsee zum Jägerkamp aufgebrochen. Rund 15 Minuten, bevor sie den Gipfel erreicht hätten, brach der 55-jährige Münchner plötzlich mit Atemstillstand zusammen. Sein Freund alarmierte gegen 7.55 Uhr die Bergwacht. 

Trotz des sofort angeforderten Hubschraubers und Lohers Unterstützung bei der Reanimation gab es für den Münchner keine Rettung mehr. Der Einsatzleiter erklärt dies auch mit dem unwegsamen Gelände. Da der Patient nicht auf ebener Fläche gelegen hätte, sei auch die Druckmassage des Brustkorbs nur schwer durchführbar gewesen. 

Konnte nichts mehr ausrichten: der eilig angeforderte Rettungshubschrauber.

Als die Retter aus der Luft am Jägerkamp eintrafen, war der Skitourengeher bereits tot. Die Bergwacht transportierte den Leichnam ins Tal, ein Kriseninterventionsteam kümmerte sich um den Begleiter des Münchners. Gegen 12 Uhr war der Einsatz beendet.

Tod bei Ski-Tour am Spitzingsee - Bergwacht im Dauereinsatz

Erschwerend für die Retter kam ein zweiter Einsatz um 10 Uhr im Tal hinzu. Hier mussten sie einen Herzinfarkt-Patienten von der Schliersbergalm holen und an den Landrettungsdienst übergeben. Trotz der Doppelbelastung meisterten die Bergwachtler diesen Auftrag. Genauso wie die zahlreichen Skiunfälle, zu denen sie am Wochenende ausrücken mussten. Loher lobt sein Team: „So was geht nur, wenn man eine super Mannschaft hat.“

Schönes Wetter, endlich Schnee auf den Pisten - und unfassbar viele Leute: Dieser Mix hat der Bergwacht Schliersee viele Einsätze beschert. Und ein Ende ist nicht in Sicht.

Auch spannend aktuell: BMW-Supersportwagen rast gegen Unterführung - und reißt Mauer ein

Im bayerischen Ammersee sind zwei Männer in den eiskalten See gesprungen. Die beiden wären ohne Hilfe dem Tod geweiht gewesen. Dann rückte die Rettung an.

sg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rauch aus Wohnung: Feuerwehreinsatz an Wendelsteinstraße in Miesbach
Rauchentwicklung in einem Wohnhaus an der Wendelsteinstraße in Miesbach hat die Feuerwehr auf den Plan gerufen. Löschen mussten die Einsatzkräfte aber nicht.
Rauch aus Wohnung: Feuerwehreinsatz an Wendelsteinstraße in Miesbach
Mehr Baurecht bei Straßengrundabtretung: Gemeinde verhandelt in Neuhaus
Die Nachverdichtung einer Siedlung in Neuhaus hat den Schlierseer Gemeinderat beschäftigt. Die zentrale Frage: Opfert man ein Stück Grünzug, um so zu einer neuen Straße …
Mehr Baurecht bei Straßengrundabtretung: Gemeinde verhandelt in Neuhaus
„Sie sterben auf den Straßen“: Miesbacher Pfarrer beerdigt Corona-Tote in Ecuador - und gehört selbst zur Risikogruppe
Seit das Coronavirus in Ecuador wütet, vernichtet es jeden Tag die Existenzen ganzer Familien. Ein Pfarrer aus Miesbach hilft den Betroffenen vor Ort - mit 82 Jahren.
„Sie sterben auf den Straßen“: Miesbacher Pfarrer beerdigt Corona-Tote in Ecuador - und gehört selbst zur Risikogruppe
Coronavirus im Landkreis Miesbach: 95-Jähriger erliegt Covid-19
Die Corona-Pandemie hat den Landkreis Miesbach bayernweit anfangs mit am stärksten getroffen. Alle News hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis Miesbach: 95-Jähriger erliegt Covid-19

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion