+
Vollbrand im Schnee: Der Hyundai einer 50-jährigen Fischbachauerin hat am Samstagmorgen am Spitzingsattel Feuer gefangen.

25 Feuerwehrler im Einsatz

Bei eisigen Temperaturen: Auto brennt am Spitzingsattel aus

  • schließen

An der Außentemperatur kann es nicht gelegen haben: Bei minus acht Grad hat am Samstagmorgen der Hyundai einer Fischbachauerin (50) am Spitzingsattel Feuer gefangen.

Spitzingsee - Auf den letzten 100 Metern bergauf habe die Frau plötzlich Rauch aus dem Motorraum bemerkt, berichtet Schliersees Feuerwehrkommandant Andreas Dietmannsberger auf Nachfrage unserer Zeitung. Als sie den ruckelnden Wagen um kurz vor acht Uhr am Parkplatz des Spitzingsattels abgestellt hatte, schlugen auch schon die ersten Flammen aus dem Kühlergrill. 

Bis die 25 Mann der Feuerwehr Schliersee-Neuhaus-Spitzingsee am Einsatzort eintrafen, stand der Hyundai bereits im Vollbrand. Die Fischbachauerin und ihr Beifahrer hatten sich in Sicherheit gebracht, sie blieben unverletzt. Die Feuerwehrler hatten hingegen mit den eisigen Temperaturen zu kämpfen. Dennoch schafften sie es, die Flammen mit Wasser und Schaum abzulöschen. Als Brandursache deutet alles auf einen technischen Defekt hin, der Schaden wird auf mindestens 15.000 Euro geschätzt.

sg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr-Großeinsatz in Irschenberg: Das steckte dahinter
„Rauchentwicklung aus Gebäude“: Diese Meldung hat am Mittwochmittag für einen Großeinsatz in Irschenberg gesorgt. Doch dahinter steckte etwas ganz anderes.
Feuerwehr-Großeinsatz in Irschenberg: Das steckte dahinter
Rettungshubschrauber im Einsatz - 75-jähriger Radfahrer schwer gestürzt
In Hausham kam der Rettungshubschrauber zum Einsatz. Ein 75-Radfahrer musste ins Krankenhaus gebracht werden. Er wird wohl überleben.
Rettungshubschrauber im Einsatz - 75-jähriger Radfahrer schwer gestürzt
Sponsoring-Affäre:  Disziplinarverfahren gegen Kreidl und Rzehak eingeleitet
Nachdem die Staatsanwaltschaft in der Causa Kreidl Anklage erhoben hat, leitet die oberste Beamten-Aufsicht Bayerns ein Disziplinarverfahren ein - gegen den ehemaligen …
Sponsoring-Affäre:  Disziplinarverfahren gegen Kreidl und Rzehak eingeleitet
Großbrand in Weyarn: Polizei nennt mögliche Brandursache - 200.000 Euro Schaden
Ein Großbrand rief in der Nacht auf Mittwoch mehrere Feuerwehren aus dem Landkreis auf dem Plan. Ein Wohnhaus aus Holz stand in Weyarn (Stürzlham) in Flammen.
Großbrand in Weyarn: Polizei nennt mögliche Brandursache - 200.000 Euro Schaden

Kommentare